Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Home

Sehen Sie die Landwirtschaft als Hauptverursacher für verunreinigtes Grundwasser?
Antworten: 1464
Ja (14,7%)

Nein (81,7%)

Weiß nicht (3,6%)

Kommentare:


Am 20.06.17 schrieb Anonymous:

Ein anständige Landwirtschaft macht soetwas nicht.


Am 20.06.17 schrieb Anonymous:

Ein anständige Landwirtschaft macht soetwas nicht.


Am 19.06.17 schrieb E.A.:

Alle denken sofort nur an die Bauern. Das Problem lirgt ganz woanders, (das NLWKN spricht, nur intern, von der "NITRATLÜGE"). - Im LK Nienburg gibt es Über 100 Messstellen, aber nur 2 werden für das zu meldende "BELASTUNGSNETZ" herangezogen. Natürlich aus einer Gegend mit auffällig gewordenen Betrieben. - Deutschlandweit wird genauso verfahren. - Die Zahl der gemeldeten Stellen aus Siedlungs-, Wald-, Naturschutz- oder Verkehrsgebieten ist deutschlandweit : " 0 " , da sie perse als unbelastet gelten. Mit dem passenden Hintergrundgedanken , "NUR LANDWIRTSCHAFT", stimmt das ja auch.


Am 17.06.17 schrieb Algo Parsio:

Die Landwirtschaft ist mit daran beteiligt, wie noch viele andere !!


Am 16.06.17 schrieb Dr. Horst Korn :

Es sollte ein wenig differenzierter hingeschaut werden. Es gibt nicht "die Landwirtschaft" sondern eine Vielzahl verschiedener Produzenten (vom Inhaber großer Mastanlagen, über Ackerbau, Sonderkulturen bis hin zu kleinen Bio-Betrieben). Einige Betriebe/Sektoren sind sicherlich für die Nitratprobleme mit verantwortlich. Da sollte "die Landwirtschaft" aber selbst mehr Forschung und Aufklärung betreiben, um Missstände abzuschaffen oder Wirtschaftsformen zu optimieren.


Am 15.06.17 schrieb Ingwersen von Tettwang:

Nein, das schafft die Menschheit auch ohne die "Mithilfe"der bäuerlich Landwirtschaft. Wir Bauern wissen, Tier und Boden vergessen NIE !!! Und wir Bauern behandeln deshalb Tier und Boden gut um durch gesunde(n) Tiere und Boden eine bestmögliche Rendite unseres Kapitals plus Zeit zu erhalten ! DAS hat nichts (!) mit Bio oder ähnlicher Formen zu tun... Leider gibt es immer einige Ausnahmen, die auch als solche behandelt gehören !


Am 15.06.17 schrieb Bonrechtern:

Wir sitzen mitten im LK Vechta und haben seit seit 1992 ein Nitratgehalt von 0. Fast nicht zu glauben aber war, Proben durch den LK Vechta jedes Jahr.


Am 14.06.17 schrieb Anonymous:

kein Mesnsch braucht Milch


Am 14.06.17 schrieb Anonymous:

Schade dass auf dieser Seite eine Frage so gestellt wird


Am 14.06.17 schrieb Einer von Euch.:

Nicht immer die Schuld bei den Tierhaltern suchen.Die Verklappung der Nährstoffe aus Biogasanlagen tragen auch ihren Teil dazu bei.Die Biobetriebe können Subtrate fahren wie sie wollen da schaut keiner hin ist ja Bio. Deshalb an alle immer den Ball schön flach halten und nur das machen was man verantworten kann.


Am 14.06.17 schrieb Anonymous:

einige, ganz wenige berufsmäßige Mäster, die Schweinefleisch mit aller Gewalt exportieren wollen machen den ganzen Ärger.


Maiserntebarometer

Mein Wetter

8 / 11
9 / 13
7 / 11
10 / 14
9 / 12
9 / 11
10 / 13

Newsletter


Infos Abmelden

Frage der WocheArchiv

Halten Sie den Freispruch bei Stalleinbruch für richtig?


Antworten: 1213   

Kommentare: 7      Kommentieren

Top-Video

   

Agrar-Info

Geno Nr.
Kundennr.
Passwort