Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Home

Sojapreis (CBoT) - Markttelegramm

Lieferung USD/t Veränderung
zum Vortag
Handels-
volumen
Okt '18 304,70 -1,20 0
Dez '18 307,50 -1,40 0
Jan '19 308,70 -1,10 0
Mär '19 308,50 -1,50 0
Mai '19 307,90 -1,60 0
Jul '19 309,80 -2,00 0
Aug '19 310,90 -2,10 0
Sep '19 311,70 -2,00 0
Okt '19 311,00 -2,00 0
Dez '19 311,40 -1,90 0
Jan '20 312,50 -1,90 0
Mär '20 313,60 -1,80 0
Mai '20 314,20 -1,40 0
Jul '20 315,70 -1,60 0
Aug '20 314,20 -1,60 0
Sep '20 312,30 -1,60 0
Okt '20 311,30 -1,60 0
Dez '20 312,80 -1,60 0
Schlußkurs vom 24.09.2018
Alle Preise und Notierungen ohne Gewähr.
Börsenkurse sind keine Marktpreise! Bitte Kontraktspezifikationen beachten.
Reutersabkürzungen

Sojabohnen - Gefragtes Gut mit großem Wert

Sojabohnen und somit auch der Sojapreis gehören mit zu den wichtigsten Dingen weltweit. Sie sind aus keiner Börse auf der Erde mehr wegzudenken und gehören daher wirtschaftlich zu den gefragtesten Produkten.

Ein lukratives Geschäft
Ein Blick auf den Sojapreis und die Entwicklung des Sojakurses zeigt deutlich, dass gerade in der aktuellen Zeit die Nachfrage nach diesem Wirtschaftsgut stetig steigt. Industrienationen wie China benötigen Sojabohnen für die Produktion von Sojamehl, weshalb es sich geradezu katastrophal auf den Sojakurs auswirkt, wenn die Ernte bedingt durch klimatische Umstände, rar ausfällt. Doch genau das ist in den letzten Monaten sehr deutlich am Sojapreis beziehungsweise Sojakurs abzulesen. Dieser befindet sich wahrlich auf einem absoluten Höchststand, welcher seit Beginn der Aufzeichnungen niemals notiert wurde. Doch was bedeutet das konkret für die Wirtschaft?

Droht die Nahrungsmittel-Inflation?
In Anbetracht der hohen Nachfrage nach Sojabohnen und der schlechten Ernte mag sich manch einem nun die Frage stellen, ob nun die Nahrungsmittel-Inflation droht. Schließlich ist ein Ende der hohen Nachfrage nicht abzusehen und so wird der Sojakurs auch weiterhin in den genannten Höhen verbleiben. Dies rührt nicht zuletzt aus dem Umstand heraus, dass in China und anderen asiatischen Ländern Soja eines der wichtigsten Lebensmittel darstellt und auch für die Geflügelzucht unabdingbar ist. Unter dem Strich bleibt jedoch nichts anderes, als die weitere Entwicklung abzuwarten und ein wachsames Auge auf den Sojapreis sowie die weiteren Ernten zu haben!

Nachrichten für die Landwirtschaft: Soja / Sojapreis

21.09. Keine Impulse für deutschen Rapsmarkt
Die Ölmühlen heben ihre Prämien nicht an und die Rapsterminkurse tendieren schwächer ? das setzt die hiesigen Kassapreise unter Druck und nimmt den Erzeugern jeglichen Verkaufsanreiz.

17.08. Steiler Anstieg der Mischfutterpreise
Kaum Raufutter und zusätzlich knappes Getreideangebot lassen die Forderungen für Mischfutter kräftig steigen, da kann selbst preisgünstigeres Sojaschrot nicht für Entlastung sorgen, zumal Rapsschrot ebenfalls teurer geworden ist. Vor allem im Milchviehsektor sind die Futterpreise kräftig gestiegen, was die Betriebe mit Bestandsabbau quittierten.

20.07. US-Sojakurse fallen auf 10-Jahrestief
Die Abwärtsspirale der US-Sojanotierungen geht weiter. Zwischenzeitlich erreichten die Kurse den tiefsten Stand seit 2008. Die günstige Witterung in den USA belastet zusätzlich.

13.07. USA-China-Konflikt belastet Getreidemärkte
Der Handelskonflikt belastet vor allem US-Soja und Mais, zieht aber auch den Weizenkurs mit nach unten. Zudem stehen die US-Weizenfeldbestände gut da.

11.07. IGC sieht Brasilien auf Platz 1 der globalen Sojaerzeuger

Maiserntebarometer

Mein Wetter

4 / 16
6 / 17
3 / 12
5 / 14
5 / 15
6 / 15
7 / 18

Newsletter


abmelden

Frage der WocheArchiv

Sehen Sie das Auftreten der ASP in Belgien als Bedrohung für ihren Bestand an?


Antworten: 1177   

Kommentare: 5      Kommentieren

Top-Video