Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Home

Rapspreis (Euronext) - Markttelegramm

Lieferung EUR/t Veränderung
zum Vortag
Feb '19 377,00 +1,00
Mai '19 378,25 +1,00
Aug '19 371,50 +0,75
Nov '19 374,00 +0,50
Feb '20 375,00 +1,00
Mai '20 375,00 +1,00
Aug '20 368,25 +1,00
Nov '20 368,25 +1,00
Schlußkurs vom 15.11.2018
Alle Preise und Notierungen ohne Gewähr.
Börsenkurse sind keine Marktpreise! Bitte Kontraktspezifikationen beachten.
Reutersabkürzungen

Nachrichten für die Landwirtschaft: Raps / Rapspreis

02.11. Rapsölpreise setzen sich nach oben ab
Seit 7 Monaten entwickeln sich die Großhandelspreise für Rapsöl und Palmöl in entgegengesetzte Richtungen. Die Preisdifferenz zwischen Rapsöl fob Deutschland und Palmöl cif Rotterdam, stieg im Zeitraum April bis Oktober von 87 EUR/t auf rund 300 EUR/t.

17.10. Vereinigtes Königreich: Prompter Raps fehlt
Erzeuger und Handel halten Raps zurück und hoffen auf deutliche Preissteigerungen im Dezember, wenn sich durch die Fehlmengen an Austral-Raps Versorgungsengpässe ergeben.

21.09. Keine Impulse für deutschen Rapsmarkt
Die Ölmühlen heben ihre Prämien nicht an und die Rapsterminkurse tendieren schwächer ? das setzt die hiesigen Kassapreise unter Druck und nimmt den Erzeugern jeglichen Verkaufsanreiz.

07.09. Rapsimporte legten 2017/18 erneut zu
Die Rapsimporte sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Wirtschaftsjahr 2017/18 weiter gestiegen. Mit knapp 6 Mio. t erreichten sie einen Rekordwert.

05.09. AMI Rohstoff-Index im August kräftig gestiegen
Der Preisauftrieb für Agrarrohstoffe in Deutschland hat sich im August spürbar beschleunigt. Der Index kletterte um 3,5 % auf 133,5 Punkte. So hoch war der Preisanstieg zuletzt im August 2012. Vor allem Getreide und Raps waren aufgrund der erheblichen Ernteeinbußen im Schnitt um fast 11 % teurer als im Monat zuvor. Rohmilch verteuerte sich um 1,5 %, während die Preise für Schlachtkühe gegenüber Juli um 8 % absackten. Die Getreide - und Ölsaatenpreise sind nahezu explodiert, nachdem die niedrigen Erträge die bereits trüben Ernteprognosen sogar noch unterschritten. Erzeuger konnten ihre Lieferverträge nicht bedienen,

Mein Wetter

4 / 10
3 / 11
-1 / 7
3 / 9
3 / 11
4 / 11
5 / 12

Newsletter


abmelden

Frage der WocheArchiv

Nutzen Sie Angebote und kaufen z.B. das Maissaatgut schon in diesem Jahr?


Antworten: 604   

Kommentieren

Top-Video