Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Home

WINDENERGIE – STARK IM AUFWIND

Die Fakten:
  • Zwischen 2000 und 2008 hat sich die Stromerzeugung aus Windkraft mehr als verfünffacht und trägt in zwischen mit über 40 TWh zu rund 6,6 % der Stromerzeugung in Deutschland bei.
  • Bei Ausschöpfung des Potenzials an Land und See kann die Windenergie perspektivisch 30 % der Bruttostromerzeugung in Deutschland decken.
  • Der erste Windpark auf See in Deutschland „Alpha Ventus“ ging im April 2009 ans Netz.
  • Windvorranggebiete an Land werden vor allem an der Küste inzwischen größtenteils genutzt – im Binnenland stehen weitere Flächen zur Verfügung.


Windenergie an Land (Onshore)

Windenergie auf See (Offshore)
Windenergie in Deutschland – eine stürmische Entwicklung

Die in Deutschland installierte Windenergieleistung wächst seit Jahren beträchtlich. Insgesamt wuchs die Zahl der Windenergieanlagen bis Ende 2008 auf 20.827 Anlagen mit einer installierten Leistung von 23.894 MW an. Die technische Entwicklung der Windenergieanlagen hat sich in den letzten 20 Jahren hauptsächlich auf die Konstruktion immer größerer Anlagen konzentriert, um so die Standorte mit guten Windverhältnissen optimal auszunutzen. Damit ist eine rasante technische Entwicklung angestoßen worden. Die durchschnittliche Größe der installierten Windenergieanlagen vervierzigfachte sich seid 1987 und allein die Leistung verzwölffachte sich seid 1990. Stand heute ist noch nicht abzusehen, welche Anlagengröße das technische und wirtschaftliche Optimum erreichen kann.

Die Entwicklung der durchschnittlichen Anlagenleistungen finden Sie hier.
Weitere nützliche Infos:

Energiebörsenfenster

Partner