Home

Rapspreise in der Aufwärtsbewegung

Im deutschen Großhandel haben die Rapsnotierungen in der vergangenen Woche fester tendiert. An der Hamburger Getreidebörse stieg der Preis für die schwarze Ölfrucht am Dienstag im Vergleich zur Vorwoche um 5 Euro/t auf 470 Euro/t. Einen Tag zuvor wurde das Preisband an der Mannheimer Produktenbörse von 456 Euro/t bis 458 Euro/t auf 461 Euro/t bis 463 Euro/t heraufgesetzt. An der Bayerischen Warenbörse in München kam es vorige Woche zu keiner Notierung. Wie die Mannheimer Produktenbörse berichtete, konnte Rapssaat zuletzt sowohl alt- als auch neuerntig zulegen. Die Fundamentaldaten zur alten und neuen Ernte versprächen ein anhaltend festes Preisniveau.

Die Landwirtschaft gebe sukzessive Ware ab. Aufwind erhielten die Rapsnotierungen vergangene Woche auch an der europäischen Leitbörse Matif in Paris, wo der vordere Mai-Kontrakt binnen fünf Börsentagen um 0,8 % zulegte und am Donnerstag für 458,25 Euro/t abgerechnet wurde. Freitagmittag wurde der Future zum selben Preis verkauft. Der in Winnipeg gehandelte Canola-Raps mit Fälligkeit im März gewann ebenfalls an Wert. Für ihn waren am vergangenen Donnerstag 562,30 Can$/t (427 Euro/t) anzulegen; das waren 2,4 % mehr als sieben Tage zuvor. Für positive Impulse dürfte die Aufwärtsentwicklung des Sojakomplexes an der Börse in Chicago gesorgt haben: Dort wurden für März-Bohnen am Freitagmorgen 12,78 $/bu (355 Euro/t) gezahlt, was gegenüber der Vorwoche einem Aufschlag von 1,1 % entsprach. Sojaschrot derselben Fälligkeit verteuerte sich binnen fünf Börsentagen um 0,7 % auf 334,2 $/sht (278 Euro/t), Sojaöl mit Fälligkeit im März um 1,4 % auf 54,15 cts/lb (901 Euro/t). Händler sehen den US-Sojamarkt weiterhin von Befürchtungen über dürrebedingte Ernteausfälle in Südamerika bestimmt. Hinzu kämen Sojamarkt-externe Einflüsse, etwa der steile Anstieg des Goldpreises. Der deutsche Biodieselmarkt zeigte sich trotz deutlich erhöhter Rohölpreise zuletzt schwächer: Im Großhandel verbilligten sich 100 l des Biokraftstoffs in der Woche zum 25. Februar laut Angaben der Union zur Förderung von Öl- und Proteinpanzen (UFOP) im Osten des Bundesgebietes um durchschnittlich 0,08 Euro auf 117,70 Euro, im Westen um 1,34 Euro auf 115,73 Euro und im Süden um 0,47 Euro auf 117,08 Euro, während der Preis im Norden unverändert bei 117,30 Euro blieb. AgE Umrechnungskurs: 1 $ = 0,7551 Euro; 1 Can$ = 0,7601 Euro (01.03.2012)

« Vorige | Nächste »

Börsenfenstervr.de

Weizenpreis
Weizen 167,75 Tendenz: steigend
Mais 143,00 Tendenz: steigend
Raps 323,25 Tendenz: steigend
Sojaschr. 338,00 Tendenz: fallend
Schweine 1,39 Tendenz: fallend
Kartoffeln 2,90 Tendenz: fallend

Agrardepot anlegen

Landapp
Landapp Börsen-Newsletter bestellen

Mein Wetter

9°C 7 / 13
0 mm 40 %
1 mm 2 Std.
0 km/h S
20
7
21
7
22
7
23
7
00
6
01
6
02
5
03
5
04
5
05
5
06
7
07
9
Regenradar
Wetterfax-Abo
Vorschau

Wetterlage
Die Reste des Tiefs über Osteuropa sorgen im Süden und Südosten noch für teils sehr nasses Wetter, sonst sorgt zunehmender Hochdruckeinfluss für nur noch gelegentliche Niederschläge.

Newsletter


Infos Abmelden

Top-Video

   

Frage der Woche

Planen Sie in den nächsten 6 Monaten im Bereich Ihrer Landtechnik Neuanschaffungen?


Teilnehmer: 281   

Archiv

Agrar-Info

Geno Nr.
Kundennr.
Passwort