Home

Nicht jedes Pflanzenschutzmittel ist im Garten erlaubt

Zusätzliche Zulassung für den Haus- und Kleingartenbereich notwendig - Gesetzliche Vorschriften zur Anwendung gelten auch für Laien - Verkäufer sind zur Beratung verpflichtet - Wirkstoffe dürfen nicht in den Wasserkreislauf gelangen

BERLIN. Vor dem Einsatz von Pflanzenschutzmittel sollten sich Hobbygärtner über die Zulassung und die gesetzlichen Vorschriften zur Anwendung und Lagerung informieren. Darauf hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) vergangene Woche in einer Pressemitteilung hingewiesen. Nach seinen Angaben bedürfen Pflanzenschutzmittel generell einer Zulassung, die das BVL in Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Risikobewertung, dem Julius Kühn-Institut und dem Umweltbundesamt ausspricht. Doch nur diejenigen sind erlaubt, die zusätzlich den Aufdruck "Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich zulässig" tragen. Die Mittel müssen einfach zu dosieren und anzuwenden sein. Weitere Kriterien sind unter anderem die Eigenschaften sowie die Art und Größe der Verpackung, beispielsweise kindersichere Verschlüsse. Darüber hinaus gelten die gesetzlichen Vorschriften zur Anwendung von Pflanzenschutzmitteln auch für Laien. So dürfen Pflanzenschutzmittel nur in der jeweiligen in der Gebrauchsanleitung angegebenen Kultur, Pflanzenart oder Zweckbestimmung und nur gegen die dort aufgeführten Schädlinge oder Krankheiten eingesetzt werden. Die auf der Packung beziehunsgweise dem Beipackzettel gedruckten Anwendungsbestimmungen sind unbedingt einzuhalten. Zudem stellt die Ausbringung auf befestigten Flächen wie Wegen, Garagenzufahrten und Terrassenböden eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit Bußgeld geahndet werden kann.

Beratung und Lagerung
Das BVL rät Hobbygärtnern, sich vor dem Kauf eines Pflanzenschutzmittels im Baumarkt oder Gartenfachgeschäft ausführlich beraten zulassen. Dazu seien die Verkäufer besonders geschult und gesetzlich verpflichtet. Darüber hinaus solle man sich auch nach Alternativen erkundigen, beispielsweise nach nicht-chemischen Verfahren oder vorbeugenden Pflanzenstärkungsmitteln. Vorsicht sei beim Kauf über das Internet geboten: Nicht alle Internethändler klärten ihre Kunden vor dem Kauf so gut auf, wie es vorgeschrieben sei, warnt das Bundesamt. Auf keinen Fall solle man sich als Laie dazu verleiten lassen, Großpackungen aus dem Profisegment zu bestellen, da diese im Haus- und Kleingartenbereich nicht erlaubt seien. Schließlich hob das BVL die Bedeutung der Lagerung hervor: Pflanzenschutzmittel sind seinen Angaben zufolge getrennt von Lebensmitteln und für Kinder sowie Haustiere unzugänglich aufzubewahren. Für die Entsorgung von Restmengen und leeren Behältern sind die entsprechenden Hinweise auf der Packung zu beachten. Wichtig ist, dass weder unverdünnte noch anwendungsfertige Pflanzenschutzmittel in den Wasserkreislauf gelangen. Reste dürfen daher keinesfalls über den Ausguss, den Gully oder die Toilette entsorgt werden. http://www.bvl.bund.de/psmdb AgE
(04.04.2012)

« Vorige | Nächste »

Börsenfenstervr.de

Weizenpreis
Weizen 164,00 Tendenz: steigend
Mais 142,50 Tendenz: steigend
Raps 320,25 Tendenz: steigend
Sojaschr. 342,90 Tendenz: steigend
Schweine 1,55 Tendenz: stabil
Kartoffeln 3,00 Tendenz: stabil

Agrardepot anlegen

Landapp
Landapp Börsen-Newsletter bestellen

Mein Wetter

10°C 5 / 10
1 mm 60 %
0 mm 1 Std.
6 km/h NW
18
9
19
8
20
8
21
8
22
8
23
8
00
7
01
6
02
6
03
6
04
5
05
6
Regenradar
Wetterfax-Abo
Vorschau

Wetterlage
Das Sturmtief zieht über den Balkan hinweg und sorgt mit seinen Ausläufern weiterhin für windiges und wechselhaftes Herbstwetter.

Newsletter


Infos Abmelden

Top-Video

   

Frage der Woche

Planen Sie in den nächsten 6 Monaten im Bereich Ihrer Landtechnik Neuanschaffungen?


Teilnehmer: 131   

Archiv

Agrar-Info

Geno Nr.
Kundennr.
Passwort