Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Home

Verschärfter Strukturwandel in der Tierhaltung

Der Strukturwandel in der Tierhaltung hat sich beschleunigt. Wie aus dem heute vorgelegten Situationsbericht des Deutschen Bauernverbandes (DBV) hervorgeht, gilt dies für die Milchvieh- und die Schweinehaltung gleichermaßen. Laut Bericht wurden im vergangenen Frühjahr noch 71 300 Milchviehbetriebe gezählt; das waren 4,6 % weniger als vor Jahresfrist. Demgegenüber ist die Zahl der Milchkühe in diesem Zeitraum nur leicht zurückgegangen, nämlich um 0,3 % auf 4,3 Millionen Tiere. In den vergangenen acht Jahren hat sich die Zahl der Milchviehhalter insgesamt um rund 29 % verringert. Die durchschnittliche Bestandsgröße liegt derzeit bei 60 Milchkühen. Rund die Hälfte der Kühe entfällt inzwischen auf Bestände mit 100 und mehr Tieren.

Noch schärfer als bei den Milchviehbetrieben ist zuletzt der Strukturwandel bei den Sauenhaltern verlaufen. Deren Zahl verringerte sich zwischen Mai 2015 und Mai 2016 um 6,3 % auf rund 9 000. Die Zahl der Sauen ging bundesweit insgesamt um 5,2 % zurück. Die Anzahl der Sauen pro Betrieb ist auf durchschnittlich 215 gestiegen. Insgesamt verringerte sich die Zahl der schweinehaltenden Betriebe binnen Jahresfrist um 4,7 % auf etwa 24 500. Der Anteil der Schweine, die in Beständen mit 1 000 und mehr Tieren gehalten werden, liegt bei gut drei Viertel.

DBV-Präsident Joachim Rukwied sprach im Zusammenhang mit den Abnahmeraten von rund 5 % pro Jahr von einem „beginnenden Strukturbruch“. Demgegenüber seien moderate Abnahmeraten von 2 % bis 3 %, wie sie in der Vergangenheit für die Landwirtschaft insgesamt festzustellen seien, positiv zu beurteilen, weil sie Chancen für aufstockungswillige Landwirte böten. AgE (14.12.2016)

« Vorige | Nächste »

Mein Wetter

1 / 10
3 / 14
-2 / 10
3 / 10
1 / 11
1 / 11
0 / 13

Newsletter


Infos Abmelden

Frage der WocheArchiv

Planen Sie in der näheren Zukunft in die Tierhaltung zu investieren?


Antworten: 756   

Kommentare: 4      Kommentieren

Top-Video

   

Agrar-Info

Geno Nr.
Kundennr.
Passwort