Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Home

Claas profitiert vom osteuropäischen Markt

Die Investitionsbereitschaft der russischen und osteuropäischen Landwirtschaftsbetriebe hat den Umsatzrückgang des Landtechnikherstellers Claas im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16 merklich abgefedert. Wie der Konzern heute in Düsseldorf bekanntgab, ging der Erlös gegenüber dem Vorjahr zwar um 5,4 % auf 3,632 Mrd Euro zurück. Ein Plus von 7,2 % auf 705 Mio Euro meldete die Konzernspitze jedoch in der Region Zentral- und Osteuropa, insbesondere ein prozentual zweistelliger Zuwachs im Neumaschinenumsatz. Das Konzernergebnis vor Steuern verschlechterte sich allerdings merklich, und zwar um 40,7 % auf 93,5 Mio Euro. Hier spielten laut Claas gestiegene Forschungskosten und ausbleibende Währungsgewinne eine wesentliche Rolle.

„Seit 2013 haben sich Claas und seine vier größten Wettbewerber in der Landtechnikindustrie in einem schrumpfenden Markt bewegt; im Schnitt ist der Umsatz dieser Unternehmen in diesem Zeitraum um 27 % zurückgegangen. Von dieser Entwicklung konnten wir uns durch einen stabilen Geschäftsverlauf abheben und haben die seit 2013 anhaltende Trendwende in diesem Jahr erstmals zu spüren bekommen“, erklärte der Sprecher der Konzernleitung, Lothar Kriszun.

Regional lasse sich ein „sehr starker Abschwung des Marktes“ in Deutschland feststellen, erklärte der Konzernsprecher. Hier sei der Umsatz um rund 100 Mio Euro oder 11,2 % auf 778 Mio Euro gesunken. Dagegen habe sich der französische Markt mit Gesamterlösen in Höhe von 755 Mio Euro behaupten können. In den übrigen Ländern Westeuropas habe Claas einen Umsatzrückgang um 5,3 % auf 689 Mio Euro verbucht. Eine wesentliche Umsatzstütze bilden Kriszun zufolge immer noch die Regionen Asien und Nordamerika. In der Summe verringerte sich der Umsatz in den außereuropäischen Ländern jedoch um 14,4 % auf 705 Mio Euro.

Für das kommende Geschäftsjahr geht die Geschäftsführung weiter von einem schwierigen Marktumfeld aus, abhängig von der Einkommensschwäche der europäischen Betriebe und einer einsetzenden Kaufzurückhaltung in Frankreich. Der Umsatz werde vermutlich ähnlich wie im vergangenen Geschäftsjahr zurückgehen. Stabile Erlöse erwartet Claas nach mehreren Jahren wieder in den USA; für Osteuropa wird mit einem Plus von 5 % bis 10 % gerechnet. AgE (15.12.2016)

« Vorige | Nächste »

Erntebarometer

Mein Wetter

16 / 21
20 / 28
18 / 26
17 / 22
16 / 24
16 / 23
17 / 22

Newsletter


Infos Abmelden

Frage der WocheArchiv

Wie hoch erwarten Sie die Gerstenerträge im Vergleich zum Vorjahr?


Antworten: 774   

Kommentieren

Top-Video

   

Agrar-Info

Geno Nr.
Kundennr.
Passwort