Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Home

Deutlich mehr Milchprodukte und Kartoffeln an der EEX gehandelt

Der Futureshandel auf Agrarprodukte an der Leipziger European Energy Exchange (EEX) hat im Februar insgesamt sehr kräftig zugelegt, entwickelte sich aber in den einzelnen Produktkategorien uneinheitlich. Wie die Börse heute berichtete, wechselten im zweiten Monat dieses Jahres insgesamt 6 151 Kontrakte auf Agrarcommodities den Besitzer; das waren 111 % mehr als im entsprechenden Vorjahresmonat. Den größten Volumenanstieg verzeichnete die Börse dabei für Veredlungskartoffeln: Hier erhöhte sich die Zahl der gehandelten Futures um 149 % auf 4 395, was einem Warenäquivalent von 109 875 t entsprach.

Gleichzeitig intensivierte sich laut EEX auch der Handel mit Futures auf Milchprodukte deutlich - dazu gehören Butter sowie Magermilch- und Molkenpulver. Hier registrierte die Börse ein Plus von 53 % auf ein Volumen von insgesamt 1 756 Kontrakten beziehungsweise 8 780 t. Unterdessen blieb der Handel im Segment Vieh und Fleisch leblos. AgE (02.03.2017)

« Vorige | Nächste »

Erntebarometer

Mein Wetter

12 / 19
14 / 23
14 / 20
15 / 22
12 / 21
12 / 19
12 / 21

Newsletter


Infos Abmelden

Frage der WocheArchiv

Wie verwenden Sie Ihren angebauten Mais?


Antworten: 666   

Kommentieren

Top-Video

   

Agrar-Info

Geno Nr.
Kundennr.
Passwort