Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Home

Mehr Effizienz bei organischen Düngemitteln: Wie wird PIADIN® richtig dosiert?

Was ist richtig? 3 oder 7 l/ha PIADIN® zu Gülle oder Gärrückständen?

Organische Düngemittel sind in Kombination mit Mineraldüngern die Mittel der Wahl für hohe Erträge und gleichzeitig für eine Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit. Sie haben nur ein Problem: Je nach Art, Menge und Zeitpunkt der Ausbringung ist die N-Ausnutzung unzulänglich. Diese zu verbessern, gibt es viele Möglichkeiten. Eine davon ist die Zugabe von PIADIN® zu Gülle/Gärrückständen. Meist in Kombination mit anderen Maßnahmen, wie beispielsweise der umgehenden Einarbeitung in den Boden, die den enthaltenen Ammoniumstickstoff im Boden bindet.
Die neue Düngeverordnung (DüV) zwingt dazu, große Güllemengen im Frühjahr so schnell als möglich auf das Feld zubringen. Folgerichtig wird Gülle unter feuchten und kühlen Bedingungen zunächst überwiegend in Getreidebeständen ausgebracht. Die von der DüV vorgeschriebenen Ausbringeverfahren begünstigen ein schnelles Eindringen der Gülle in die Erde. Auch Ammoniakverluste halten sich so in engen Grenzen. Gleichzeitig kann sich aber durch Frost, zu viel Niederschlägen oder wassergesättigtem Boden die Gülleausbringung weiter verzögern. Das fordert eine Menge Geduld und Verständnis, gerade wenn die Lager bis obenhin voll sind. Den ganzen Artikel mit einigen hilfreichen Tipps finden Sie kostenlos hier.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.skwp.de und unter http://www.duengerfuchs.de. (06.03.2018)

« Vorige | Nächste »

Maiserntebarometer

Mein Wetter

12 / 19
14 / 26
14 / 27
15 / 30
13 / 22
13 / 20
15 / 22

Newsletter


abmelden

Frage der WocheArchiv

Sehen Sie das Auftreten der ASP in Belgien als Bedrohung für ihren Bestand an?


Antworten: 779   

Kommentare: 3      Kommentieren

Top-Video