Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Home

Pflanzenschutzmittel: BASF-Maneb-Spritzpulver

Zulassungsnummer:030727-00
Zulassungsanfang:14.02.1997
Zulassungsende:31.12.2007 / Zulassungsende durch Zeitablauf - Aufbrauchfrist: 31.12.2009
Vertriebsfirmen:BASF, Dow AgroSciences
Wirkstoffe:800g/kg Maneb
Kennzeichen:Xn Xn, RA054, RA112, SP001, NN400, NW262, NW264, NW466, SB001, SE110, SF170, SS110, SS120, SS210, SS220, SS422, ST110, NB6641
R- und S- Sätze:R 36, R 43, S 20/21, S 2, S 13, S 22, S 24, S 46
Abstandsauflagen:NW601, NW601, NW601, NW601

Zulassung nach BVL - Kulturen und Schaderreger

Kultur(en)SchaderregerAufwandmenge(n)
KartoffelDürrfleckenkrankheit (Alternaria solani)
ähnliche Produkte
1,8 kg/ha
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-001
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 8
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 1.8 kg/ha
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
Auflagen
Hinweise
WartezeitenFreiland, Kartoffel: 7 Tage
KartoffelKraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans)
ähnliche Produkte
0,18 g/m²
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-013
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 8
Max. Zahl der Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr: 8
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 0.18 g/m²
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenHS110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS120: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS120: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS210: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS210: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS220: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS220: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS422: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS422: Kopfbedeckung aus festem Stoff mit breiter Krempe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels in Raumkulturen.
HT110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage ST110: Partikelfiltrierende Halbmaske DIN EN 149 FFP2 oder Halbmaske DIN 58 646 - HM mit Partikelfilter P2 DIN EN 143 (Kennfarbe: weiß) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SS201: Arbeitskleidung (mindestens langärmeliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels.
Hinweise
WartezeitenHaus- und Kleingartenbereich: Freiland, Kartoffel: 7 Tage
KartoffelDürrfleckenkrankheit (Alternaria solani)
ähnliche Produkte
0,18 g/m²
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-012
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 8
Max. Zahl der Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr: 8
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 0.18 g/m²
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenHS110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS120: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS120: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS210: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS210: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS220: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS220: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS422: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS422: Kopfbedeckung aus festem Stoff mit breiter Krempe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels in Raumkulturen.
HT110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage ST110: Partikelfiltrierende Halbmaske DIN EN 149 FFP2 oder Halbmaske DIN 58 646 - HM mit Partikelfilter P2 DIN EN 143 (Kennfarbe: weiß) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SS201: Arbeitskleidung (mindestens langärmeliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels.
Hinweise
WartezeitenHaus- und Kleingartenbereich: Freiland, Kartoffel: 7 Tage
KartoffelKraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans)
ähnliche Produkte
1,8 kg/ha
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-004
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 8
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 1.8 kg/ha
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
Auflagen
Hinweise
WartezeitenFreiland, Kartoffel: 7 Tage
KieferKiefernschütte
ähnliche Produkte
Pflanzengröße bis 60 cm 1,2 kg/ha; Wasser: 200 bis 600 l/ha
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-005
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 3
Anwendungs­technik
AufwandmengenPflanzengröße bis 60 cm 1.2 kg/ha
Wasser: 200 bis 600 l/ha
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenVA215: Bei Vorhandensein von Waldbeeren (z. B. Himbeeren, Heidelbeeren, Holunderbeeren) Behandlung nur nach der Beerenernte bzw. bis zum Beginn der Beerenblüte
anderenfalls dafür Sorge tragen, dass die Beeren nicht zum Verzehr gelangen.
VA452: Nicht anwenden bei Vorhandensein von Pilzen
anderenfalls dafür Sorge tragen, dass die Pilze nicht zum Verzehr gelangen.
Hinweise
WartezeitenFreiland, Kiefer: (Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.)
TabakBlauschimmel (Peronospora tabacina)
ähnliche Produkte
0,05 %
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-002
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 6
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 0.05 %
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
Auflagen
Hinweise
WartezeitenFrühbeet (Saatbeet), Tabak: (Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.)
TabakBlauschimmel (Peronospora tabacina)
ähnliche Produkte
Aufwand Präparat bei Infektionsgefahr 0,1 %, Aufwand Präparat bei Befallsbeginn 0,2 %
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-003
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 12
Anwendungs­technik
AufwandmengenAufwand Präparat bei Infektionsgefahr 0.1 %, Aufwand Präparat bei Befallsbeginn 0.2 %
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
Auflagen
Hinweise
WartezeitenFreiland, Tabak: 7 Tage
TomateDürrfleckenkrankheit (Alternaria solani)
ähnliche Produkte
Pflanzengröße über 125 cm 3,6 kg/ha, Pflanzengröße 50 bis 125 cm 2,7 kg/ha, Pflanzengröße bis 50 cm 1,8 kg/ha
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-007
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 4
Anwendungs­technik
AufwandmengenPflanzengröße über 125 cm 3.6 kg/ha, Pflanzengröße 50 bis 125 cm 2.7 kg/ha, Pflanzengröße bis 50 cm 1.8 kg/ha
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
Auflagen
Hinweise
WartezeitenFreiland, Tomate: 14 Tage
TomateKraut- und Braunfäule (Phytophthora infestans)
ähnliche Produkte
Pflanzengröße über 125 cm 3,6 kg/ha, Pflanzengröße 50 bis 125 cm 2,7 kg/ha, Pflanzengröße bis 50 cm 1,8 kg/ha
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-006
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 4
Anwendungs­technik
AufwandmengenPflanzengröße über 125 cm 3.6 kg/ha, Pflanzengröße 50 bis 125 cm 2.7 kg/ha, Pflanzengröße bis 50 cm 1.8 kg/ha
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
Auflagen
Hinweise
WartezeitenFreiland, Tomate: 14 Tage
TomateDürrfleckenkrankheit (Alternaria solani)
ähnliche Produkte
Pflanzengröße über 125 cm 0,36 g/m², Pflanzengröße 50 bis 125 cm 0,27 g/m², Pflanzengröße bis 50 cm 0,18 g/m²
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-015
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 4
Anwendungs­technik
AufwandmengenPflanzengröße über 125 cm 0.36 g/m², Pflanzengröße 50 bis 125 cm 0.27 g/m², Pflanzengröße bis 50 cm 0.18 g/m²
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenHS110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS120: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS120: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS210: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS210: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS220: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS220: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS422: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS422: Kopfbedeckung aus festem Stoff mit breiter Krempe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels in Raumkulturen.
HT110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage ST110: Partikelfiltrierende Halbmaske DIN EN 149 FFP2 oder Halbmaske DIN 58 646 - HM mit Partikelfilter P2 DIN EN 143 (Kennfarbe: weiß) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SS201: Arbeitskleidung (mindestens langärmeliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels.
Hinweise
WartezeitenHaus- und Kleingartenbereich: Freiland, Tomate: 14 Tage
TomateKraut- und Braunfäule (Phytophthora infestans)
ähnliche Produkte
Pflanzengröße über 125 cm 0,36 g/m², Pflanzengröße 50 bis 125 cm 0,27 g/m², Pflanzengröße bis 50 cm 0,18 g/m²
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-014
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 4
Anwendungs­technik
AufwandmengenPflanzengröße über 125 cm 0.36 g/m², Pflanzengröße 50 bis 125 cm 0.27 g/m², Pflanzengröße bis 50 cm 0.18 g/m²
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenHS110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS120: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS120: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS210: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS210: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS220: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS220: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS422: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS422: Kopfbedeckung aus festem Stoff mit breiter Krempe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels in Raumkulturen.
HT110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage ST110: Partikelfiltrierende Halbmaske DIN EN 149 FFP2 oder Halbmaske DIN 58 646 - HM mit Partikelfilter P2 DIN EN 143 (Kennfarbe: weiß) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SS201: Arbeitskleidung (mindestens langärmeliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels.
Hinweise
WartezeitenHaus- und Kleingartenbereich: Freiland, Tomate: 14 Tage
ZierpflanzenRostpilze (Uredinales)
ähnliche Produkte
0,2 %
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-019
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 8
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 0.2 %
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenHS110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS120: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS120: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS210: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS210: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS220: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS220: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS422: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS422: Kopfbedeckung aus festem Stoff mit breiter Krempe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels in Raumkulturen.
HT110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage ST110: Partikelfiltrierende Halbmaske DIN EN 149 FFP2 oder Halbmaske DIN 58 646 - HM mit Partikelfilter P2 DIN EN 143 (Kennfarbe: weiß) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SS201: Arbeitskleidung (mindestens langärmeliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels.
WH915: In die Gebrauchsanleitung ist eine Arten- und/oder Sortenliste der Kulturpflanzen aufzunehmen, für die der vorgesehene Mittelaufwand verträglich ist (Positivliste).
Hinweise
WartezeitenHaus- und Kleingartenbereich: Gewächshaus, Zierpflanzen: (Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.)
ZierpflanzenFalsche Mehltaupilze (Peronosporaceae)
ähnliche Produkte
0,2 %
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-008
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 8
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 0.2 %
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenWH915: In die Gebrauchsanleitung ist eine Arten- und/oder Sortenliste der Kulturpflanzen aufzunehmen, für die der vorgesehene Mittelaufwand verträglich ist (Positivliste).
Hinweise
WartezeitenFreiland, Zierpflanzen: (Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.)
ZierpflanzenFalsche Mehltaupilze (Peronosporaceae)
ähnliche Produkte
0,2 %
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-009
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 8
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 0.2 %
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenWH915: In die Gebrauchsanleitung ist eine Arten- und/oder Sortenliste der Kulturpflanzen aufzunehmen, für die der vorgesehene Mittelaufwand verträglich ist (Positivliste).
Hinweise
WartezeitenGewächshaus, Zierpflanzen: (Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.)
ZierpflanzenRostpilze (Uredinales)
ähnliche Produkte
0,2 %
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-010
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 8
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 0.2 %
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenWH915: In die Gebrauchsanleitung ist eine Arten- und/oder Sortenliste der Kulturpflanzen aufzunehmen, für die der vorgesehene Mittelaufwand verträglich ist (Positivliste).
Hinweise
WartezeitenFreiland, Zierpflanzen: (Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.)
ZierpflanzenRostpilze (Uredinales)
ähnliche Produkte
0,2 %
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-011
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 8
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 0.2 %
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenWH915: In die Gebrauchsanleitung ist eine Arten- und/oder Sortenliste der Kulturpflanzen aufzunehmen, für die der vorgesehene Mittelaufwand verträglich ist (Positivliste).
Hinweise
WartezeitenGewächshaus, Zierpflanzen: (Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.)
ZierpflanzenFalsche Mehltaupilze (Peronosporaceae)
ähnliche Produkte
0,2 %
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-016
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 8
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 0.2 %
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenHS110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS120: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS120: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS210: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS210: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS220: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS220: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS422: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS422: Kopfbedeckung aus festem Stoff mit breiter Krempe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels in Raumkulturen.
HT110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage ST110: Partikelfiltrierende Halbmaske DIN EN 149 FFP2 oder Halbmaske DIN 58 646 - HM mit Partikelfilter P2 DIN EN 143 (Kennfarbe: weiß) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SS201: Arbeitskleidung (mindestens langärmeliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels.
WH915: In die Gebrauchsanleitung ist eine Arten- und/oder Sortenliste der Kulturpflanzen aufzunehmen, für die der vorgesehene Mittelaufwand verträglich ist (Positivliste).
Hinweise
WartezeitenHaus- und Kleingartenbereich: Freiland, Zierpflanzen: (Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.)
ZierpflanzenFalsche Mehltaupilze (Peronosporaceae)
ähnliche Produkte
0,2 %
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-017
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 8
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 0.2 %
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenHS110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS120: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS120: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS210: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS210: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS220: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS220: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS422: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS422: Kopfbedeckung aus festem Stoff mit breiter Krempe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels in Raumkulturen.
HT110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage ST110: Partikelfiltrierende Halbmaske DIN EN 149 FFP2 oder Halbmaske DIN 58 646 - HM mit Partikelfilter P2 DIN EN 143 (Kennfarbe: weiß) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SS201: Arbeitskleidung (mindestens langärmeliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels.
WH915: In die Gebrauchsanleitung ist eine Arten- und/oder Sortenliste der Kulturpflanzen aufzunehmen, für die der vorgesehene Mittelaufwand verträglich ist (Positivliste).
Hinweise
WartezeitenHaus- und Kleingartenbereich: Gewächshaus, Zierpflanzen: (Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.)
ZierpflanzenRostpilze (Uredinales)
ähnliche Produkte
0,2 %
AnwendungsverbotAnwendungsverbot seit dem: 31.12.2007
Zulassungsende durch Zeitablauf
Weitere Hinweise finden Sie hier
Anwendungsnr.030727-00/00-018
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 8
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 0.2 %
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenHS110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS120: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS120: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS210: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS210: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
HS220: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS220: Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
HS422: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage SS422: Kopfbedeckung aus festem Stoff mit breiter Krempe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels in Raumkulturen.
HT110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage ST110: Partikelfiltrierende Halbmaske DIN EN 149 FFP2 oder Halbmaske DIN 58 646 - HM mit Partikelfilter P2 DIN EN 143 (Kennfarbe: weiß) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SS201: Arbeitskleidung (mindestens langärmeliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels.
WH915: In die Gebrauchsanleitung ist eine Arten- und/oder Sortenliste der Kulturpflanzen aufzunehmen, für die der vorgesehene Mittelaufwand verträglich ist (Positivliste).
Hinweise
WartezeitenHaus- und Kleingartenbereich: Freiland, Zierpflanzen: (Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.)

Quellenangabe:
BUNDESAMT FÜR VERBRAUCHERSCHUTZ UND LEBENSMITTELSICHERHEIT (BVL) 2018. Über den Internetauftritt des BVL (www.bvl.bund.de) ist das Pflanzenschutzmittelverzeichnis kostenfrei abrufbar unter http://www.bvl.bund.de/Pflanzenschutzmittel. Die Aktualisierung erfolgt monatlich.

Pflanzenschutzmitteldatenbank

Startseite
Neuzulassungen
Ablaufliste
Aufbrauchliste

PSM News

30.11 Alle Pflanzenschutzmittel in einer Datenbank
30.11 Sicheres Arbeiten mit Gefahrstoffen
05.06 Atlantis Flex - neues Herbizid

Weitere Produkte

Mit dem Wirkstoff:
Maneb

Für den Schaderreger:
Blauschimmel
Dürrfleckenkrankheit
Falsche Mehltaupilze
Kiefernschütte
Kraut- und Braunfäule
Kraut- und Knollenfäule
Rostpilze