Neues Internetportal zum Wolf in Deutschland freigeschaltet

Wissenschaftliche Fakten und exakte Daten zum Wolfsvorkommen in Deutschland liefert ein neues Internetportal der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW), das heute unter „www.dbb-wolf.de“ freigeschaltet wurde. Wie das Bundesamt für Naturschutz (BfN) als Auftraggeber des neuen Services mitteilt, führt das Portal den aktuellen Kenntnisstand über die Verbreitung, die Wolfsterritorien und Totfunde in Deutschland zusammen. Die Darstellung ermögliche auch einen Vergleich mit den Vorjahren und liefere zusätzlich detaillierte Einblicke in den Status und die Reproduktion einzelner Wolfsterritorien.

Laut BfN werden auf den Informationsseiten die Managementpläne der Bundesländer und die Ergebnisse der von ihnen erhobenen Schadensstatistiken in Hinblick auf Nutztierübergriffe durch Wölfe dargestellt. Die Webseite liefere darüber hinaus eine Zusammenstellung der im Bereich Herdenschutz von Weidetieren geleisteten Präventionszahlungen sowie der Ausgleichszahlungen. Zusätzlich erleichterten Informationen rund um die Biologie des Wolfes und die Angabe von Ansprechpartnern des Wolfsmanagements der Öffentlichkeit den Zugang zu dem Thema und auch die Kontaktaufnahme mit den Naturschutzbehörden vor Ort.

„Die Rückkehr des Wolfs nach Deutschland ist eine Erfolgsgeschichte für den Naturschutz. Wir müssen uns aber auch bewusst sein, dass es eines gezielten Managements mit flächendeckenden Herdenschutzmaßnahmen bedarf, um ein konfliktarmes Nebeneinander von Wolf und Mensch zu erreichen“, erklärte BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel zum Start des Portals. Dazu zählten auch eine bessere Vernetzung und aktuelle Information der Behörden und Verbände. Genau hier setze die DBBW und insbesondere auch die neue Website an. AgE