Anmeldeschluss für Initiative Tierwohl rückt näher

Im Januar 2018 beginnt die neue Vertragsperiode der Initiative Tierwohl, während der mehr landwirtschaftliche Betriebe als bisher bei der Umsetzung von Tierwohlmaßnahmen finanziell unterstützt werden können. Der Deutsche Bauernverband (DBV) machte heute darauf aufmerksam, dass die Anmeldefrist für die Teilnahme nur noch bis zum 26. September möglich sei und sich interessierte Tierhalter deshalb umgehend anmelden sollten.

Ziel sei es, in der Förderperiode 2018 bis 2020 den Anteil von Schweinen in der Initiative auf 20 % und bei Geflügel auf bis zu 60 % des Gesamtbestandes zu erhöhen, so der Bauernverband. Der Lebensmitteleinzelhandel habe dafür den Fonds um die Hälfte auf 130 Mio Euro im Jahr aufgestockt. Derzeit deckt die Initiative Tierwohl laut DBV rund 12 % der in Deutschland gehaltenen Schweine sowie rund 35 % Prozent des Geflügels ab und hat damit eine Marktdurchdringung, wie kein anderes Programm oder Label erreicht.

Der Bauernverband wies darauf hin, dass sich mit der neuen Vertragsperiode ab 2018 auch die Kriterienkataloge für Schweine und Geflügel verändert haben. Zusätzlich zu den bestehenden Grundanforderungen seien zukünftig im Bereich Schwein die Kriterien „10 % mehr Platz“ und „zusätzliches organisches Beschäftigungsmaterial“ von allen Tierhaltern verpflichtend umzusetzen. Darüber hinaus könnten weitere Kriterien freiwillig ausgewählt werden. Für geflügelhaltende Betriebe werde im neuen Programm ein jährlicher Tränkwasser- und Stallklimacheck verpflichtend. AgE