Bundestagswahl stellt Weichen für Zukunft der Landwirtschaft

Die Bedeutung der Bundestagswahl für die Zukunft der Landwirtschaft hat der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, unterstrichen. „Am 24. September werden die Weichen dafür gestellt, ob es gelingt, einen verantwortungsvollen und verlässlichen Kurs für eine marktorientierte und nachhaltige Land- und Forstwirtschaft in einem zukunftsfähigen ländlichen Raum fortzusetzen“, erklärte Rukwied heute in Berlin. Der DBV-Präsident ruft die Bäuerinnen und Bauern dazu auf, wählen zu gehen: „Nur wer sein Wahlrecht nutzt, kann mitentscheiden.“

Beim diesjährigen Bauerntag in Berlin, beim traditionellen Programm-Check der Parteien in der Deutschen Bauern Korrespondenz und dem Agrar-Wahl-Check im Internet hätten Bäuerinnen und Bauern einen Überblick erhalten, was die Landwirtschaft von den verschiedenen Parteien zu erwarten habe.

Seine Forderungen für eine moderne und vielfältige Landwirtschaft in Deutschland habe der DBV mit seinen „10 Kernanliegen für die Legislaturperiode 2017 bis 2021“ formuliert. Laut Rukwied enthält dieses Papier die klare Botschaft, „dass wir weiterhin für eine nachhaltige, verlässliche und marktorientierte Politik kämpfen werden.“ Für die Bäuerinnen und Bauern laute das Motto daher „Einmischen und Wählen!“. AgE