Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Halten Sie es für sinnvoll, dass die Ferkelkastration zwei weitere Jahre erlaubt bleibt? (02.10.2018, 1519 Antworten)

Ja (65%)
Nein (25%)
Weiß nicht (10%)

CAPTCHA
Am 09.10.2018 schrieb Cord S.:
Herr Dr. Korn,
allein aufgrund Ihres Titels darf man mehr Hintergrundwissen vor Abgabe eines Kommentars erwarten;
Die Sauenhalter in D stemmen sich nicht gegen die Betäubung, sondern gegen die Art der Betäubung vor der Kastration, die derzeit eine Vollnarkose durch den Tierarzt vorsieht. Das ist der feine Unterschied zu unseren Nachbarländern, in denen eine Lokalanästhesie (DK) bzw. eine CO²-Betäubung (NL) jeweils durch den Landwirt selbst angewendet wird. Wettbewerbsnachteile, die aufgrund ideologischer Verbohrtheit entstehen, durch Subventionen auszugleichen, wären wohl die ungünstigste Variante.

Am 08.10.2018 schrieb Dr. Horst Korn :
In anderen Ländern wie NL und DK geht es doch auch mit der Betäubung. Falls es zu Wettbewerbsverzerrungen kommen sollte, könnten an dieser Stelle ja einmal die Agrarsubventionen sinnvoll eingesetzt werden, um die Zusatzkosten zu kompensieren.

Am 08.10.2018 schrieb Schweinebaron:
Es geht hier um Kastration und nicht um wie was soll hier beschämend sein. Die sollen Lidocain zulassen dann paßt des. Des einzige was beschämend ist das so viele Leute meinen sie wissen alles nur weil sie alles nach babeln was in den Medien steht und N `gos sagen.

Am 07.10.2018 schrieb A.W.:
Es ist beschämend, wie viele Leute hier einen absolut rücksichtslosen Umgang mit Tieren, aus welchen Gründen auch immer, befürworten.

Am 05.10.2018 schrieb Hobbylandwirt:
Solange es in unserer 'gelobten EU' keine Vereinheitlichung zu diesem Thema (und auch anderen Agrarthemen) gibt, handelt es sich meiner Meinung nach um eine Wettbewerbsverzerrung. Nach diversen Industrien wird hier an der schleichenden Vernichtung der deutschen Landwirtschaft gearbeitet. Trotzdem bleibt die Frage offen, was in 2 Jahren werden wird.

Am 04.10.2018 schrieb Anynom:
Stelt doch bitte erst einmal die Frage richtig! Es geht doch darum, die Ferkel ohne Betäubung zu kastrieren...

Am 03.10.2018 schrieb gerhard möller:
Über dieses Thema der Ferkelkastration überhaupt zu diskutieren zeigt nur, dass es
den Menschen in unserem Land zu gut geht.
Wo bleiben die Verbote gegen das Schächten und die Beschneidung von Kindern???
Der Untergang der Landwirtschaft ist gewollt.

Am 03.10.2018 schrieb Schweinebaron:
Was bringt das wir hätten die örtliche Betäubung gebraucht von mir aus noch Übergangs mäßig durch den Tierarzt bis alles rechtlich ok wäre. So ist doch pull Shit die wissen in zwei Jahren wieder nich mehr. Und N`gos geben wieder gas. Kannst morgen in der Zeitung lesen Tier qual geht weiter. Metacam + Lidocain = Tierschutz für alle zum mitschreiben besonders für alle möchte gern Tierschützer, Politiker und die es noch werden wollen. Grüße aus dem Schweinestall.


xs

sm

md

lg

xl