Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Sind Sie mit dem Mobilfunkempfang auf Ihrem Betrieb zufrieden? (20.03.2019, 1002 Antworten)

Ja (39%)
Nein (57%)
Weiß nicht (4%)

CAPTCHA
Am 26.03.2019 schrieb HLL:
Die Frage müsste lauten: "Sind Sie mit der Übertragungsgeschwindigkeit ihrer Netzanbindung zufrieden?" Der Empfang zielt ja eher auf die Verfügbarkeit ab.
Falls die DSL-Leitung in der Kapazität unter 2000 Kb liegt, sollte Mobilfunk einen ordentlichen Internetempfang ermöglich. Sollte es eigentlich tut es aber häufig nicht!
Die Telekom bietet dafür Ihren Magenta Zuhause (Hybrid)-Tarif an. Ich nutze seit ein paar diese Kombination aus DSL und LTE mit theoretisch 16 – 250 Mbit/s. Zunächst war ich auch zufrieden, hatte ich statt 300 kbit/s plötzlich um die 13 Mbit/s. Mehr sitzt aufgrund der langsamen DSL1000 Leitung nicht drin. Nun sind es aber häufig in gerade in den Abendstunden auch nicht mehr al 500 kBit/s.
Dazu hat die Telekom dann FAQ ind Netz gestellt:
Warum schwankt die Geschwindigkeit meines Hybrid-Anschlusses?

Die DSL/VDSL-Leitung bietet Nutzern eine stabile, schwankungsfreie Basisbandbreite unabhängig von der Tageszeit und von der Anzahl anderer angeschlossener Haushalte.

Die LTE-Mobilfunk-Zelle hat jedoch eine gewisse Datenkapazität. Alle Nutzer in einer LTE-Zelle teilen sich diese Leistung. Das bedeutet: Je weniger Nutzer in einer Zelle, desto höher die Geschwindigkeit. Daher kann es besonders dann zu Schwankungen kommen, wenn der Hybrid-Anschluss LTE zuschaltet.

Bei einer Kombination aus niedriger DSL-Geschwindigkeit und einem hohen LTE Anteil kann die Schwankung stärker wahrgenommen werden. Zur Verminderung dieser Schwankungen bauen wir kontinuierlich unsere Netze weiter aus.
Man wie lange braucht Ihr die Telekom den hierfür? Weitere 10-20 Jahre?
Und jetzt treibt die Politik die nächste Sau mit Namen 5G durchs Dorf, und ich befürchte das die Netzbetreiber nicht gleichzeitig dazu verpflichtet werden 4G an jede Milchkanne zubringen. Und das brauchen wir! Die Politik und die Telekom lügen weiter – will heißen Netzabdeckung von Internet und Mobilfunk ist auf dem Land sichergestellt. In Sachen Datenübertragung und Verfügbarkeit sind wir aber noch lange eine Bananenrepublik!
Warum wird die Leistung an den Schwachstellen – den Knotenpunkten und Sendemasten in den 4G Netz nicht erhöht – statt das nächste Pferd mit Namen 5G zu satteln? Das der Mehrheit der Bevölkerung kaum was bringt.
Damit 5G aufgrund seiner kurzen Reichweite flächendeckend in Deutschland funktionieren würde, benötigen wir mindestens 10 mal so viele Funkmasten wie bisher. Bisher sollen das 75.000 Masten sein – dann mehr als 750.000! Brauchen wir also etwas in der Fläche, was in lokalen Netzwerken viele Vorteile für die Industrie bringt. Ich meine NEIN! Viel wichtiger wäre eine 100%ige Leistungsabdeckung mit 4G – und zwar mit der versprochenen Leistung! Die Politik muss mit der Lizenzvergabe für 5G die Netzbetreiber verbindlich auf dieses Ziel verpflichten. Ja wir brauchen Mobilfunk und Internet an jeder Milchkanne, aber 4G reicht dann!
Ansonsten sollten wir auf dem Land passende Bananenbäume pflanzen!


xs

sm

md

lg

xl