Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

duengerfuchs.de – von Experten für Profis – Stickstoffdüngung im Weizen

Wann ist der optimale Düngezeitpunkt für Winterweizen und wie viele Düngegaben sind notwendig? Dieser Frage ist unser Fachberater Henning Höper aus Schleswig-Holstein auf den Grund gegangen. Wie immer sollte vor der Düngung eine Düngebedarfsermittlung gemacht werden. Besonders wichtig für Ertrag und Rohproteingehalt ist im Weizen die Düngung mit Stickstoff und Schwefel im richtigen Verhältnis. Mit 65 – 70 Bodenpunkten zählt der von Henning untersuchte Standort zu den mittleren Weizenstandorten. Schon frühzeitig wurde ALZON® flüssig-S 25/6 in den Weizen appliziert. Dadurch kann sich der Weizen gleichzeitig von Ammonium und Nitrat ernähren. Auch eine Schwefelversorgung wurde von Anfang an sichergestellt. Durch die stabilisierte Düngung wurden die erste und zweite Düngegabe zusammengefasst. So spart man nicht nur Überfahrten, sondern geht auch auf Nummer sicher vor Frühsommertrockenheit. Der Stickstoff ist schon im Boden, auch wenn es mal trocken werden sollte. Für die abschließende Qualitätsgabe sollte man sich ab BBCH 37 Gedanken machen. Damit kann mindestens eine Düngegabe eingespart werden.

Weitere Fachberater werden nun über interessante Eindrücke aus Ihrer Region per Video berichten.

xs

sm

md

lg

xl