Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Sojapreis in USD/t (CBoT)

   312,20    +2,10 EUR   +0,67%

Markttelegramm

Lieferung
USD/t
Veränderung
zum Vortag
Mär '19
312,20
+2,10
Mai '19
315,80
+2,10
Jul '19
319,60
+2,10
Aug '19
321,10
+2,10
Sep '19
322,40
+2,10
Okt '19
322,90
+2,10
Dez '19
324,60
+2,10
Jan '20
325,70
+2,10
Mär '20
326,60
+2,10
Mai '20
327,60
+2,10
Jul '20
328,90
+2,10
Aug '20
326,50
+2,10
Sep '20
324,50
+2,10
Okt '20
322,80
+2,10
Dez '20
323,10
+2,10
Schlußkurs vom 17.01.2019

Kursentwicklung

Kurs in EUR
Eröffnungskurs312,20
Eröffnungskurs Vortag310,10
Tageshoch Vortag312,20
Tagestief Vortag312,20
Jahreshoch323,40
Jahrestief309,30

Börse

Soja

Sojabohnen sind der Ausgangsrohstoff für viele Produkte wie zum Beispiel Tofu oder Futtermittel. Sojabohnen sind aus keiner Börse auf der Erde mehr wegzudenken und gehören daher wirtschaftlich zu den gefragtesten Produkten. mehr...

Ein Blick auf den Sojapreis und die Entwicklung des Sojakurses zeigt deutlich, dass gerade in der aktuellen Zeit die Nachfrage nach diesem Wirtschaftsgut stetig steigt. Industrienationen wie China benötigen Sojabohnen für die Produktion von Sojamehl, weshalb es sich auf den Sojakurs auswirkt, wenn die Ernte bedingt durch klimatische Umstände, rar ausfällt. Doch genau das ist in den letzten Monaten sehr deutlich am Sojapreis beziehungsweise Sojakurs abzulesen. Dieser befindet sich wahrlich auf einem absoluten Höchststand, welcher seit Beginn der Aufzeichnungen niemals notiert wurde.

In Anbetracht der hohen Nachfrage nach Sojabohnen und der schlechten Ernte mag sich manch einem nun die Frage stellen, ob nun die Nahrungsmittel-Inflation droht. Schließlich ist ein Ende der hohen Nachfrage nicht abzusehen und so wird der Sojakurs auch weiterhin in den genannten Höhen verbleiben. Dies rührt nicht zuletzt aus dem Umstand heraus, dass in China und anderen asiatischen Ländern Soja eines der wichtigsten Lebensmittel darstellt und auch für die Geflügelzucht unabdingbar ist. Unter dem Strich bleibt jedoch nichts anderes, als die weitere Entwicklung abzuwarten und ein wachsames Auge auf den Sojapreis sowie die weiteren Ernten zu haben.

Kurs-Chart

Transaktionen am Terminmarkt erfolgen zu einem vereinbarten Termin. Neben Finanzderivaten sind auch Warentermingeschäfte möglich. Der Terminmarkt wird häufig genutzt um sich gehen Preisschwankungen abzusichern. Gehandelt werden am Terminmarkt Ware, Wertpapiere und Devisen. Terminkontrakte können u.a. für Mais oder auch Weizen abgeschlossen werden und bieten die Möglichkeit sich gegen Preisschwankungen abzusichern.

Im Gegensatz zum Terminmarkt erfolgen Transaktionen am Kassamarkt sofort, d.h. spätestens zwei Börsentage nach Vertragsschluss. Die wichtigsten Warenterminbörsen für den Agrarsektor sind die CBot in Chicago und die Matif (Euronext) in Paris.
Gehandelte Einheit: 100 Short Tons Sojaschrot / ca. 91 Tonnen Sojaschrot
Lieferbare Ware: Sojabohnen mit min. 48 % Protein
Notierung: USD je Short Ton

Liefermonate: Januar, März, Mai, Juli, August, September, Oktober, Dezember
Letzter Handelstag: Handelstag vor dem 15. Kalendertag des Liefermonats
Lieferung: Physische Andienung.
Basis
Die Differenz zwischen dem Kassamarktpreis einer Ware und dem Preis eines Warenterminkontraktes mit dem jüngsten Fälligkeitsdatum.
Briefkurs
Angebot für einen bestimmten Kurs einen Terminkontrakt zu verkaufen. Bei diesem Kontrakt handelt es sich um eine offene Position, da kein passendes Kaufangebot auf dem Markt angeboten wird.
bu
bushel
CAD
Kanadischer Dollar
CBoT
Chicago Board of Trade
Clearing
Dieser Vorgang wird durch das Clearing House durchgeführt, welches bei der Abwicklung aller Börsengeschäfte die Gegenposition einnimmt. Dies umfasst neben der Abwicklung von Kontrakttransaktionen auch die Regelung der Sicherheitsleistungen (Margin).
Closing price (Cls)
siehe Schlusspreis
CME
Chicago Mercantile Exchange, Terminbörse in Chicago
EEX
European Energy Exchange, Terminbörse in Leipzig
Eröffnungskurs
Kurs der zu Beginn eines Handelstages notiert ist. Dieser Kurs orientiert sich am Schlusskurs des Vortages.
Euronext
Mehrländerterminbörse mit Vertretungen in Paris (Matif), Amsterdam, Brüssel und Lissabon
EUR/t
Euro je Tonne
Fälligkeitsdatum
Der Tag, an dem die physische Leistungserbringung eines Kontraktes zu erfolgen hat. Optional kann die Begleichung auch finanziell beigelegt werden.
Future
Futures sind Börsenverträge, die über den verpflichtenden Kauf bzw. Verkauf eines Basiswertes abgeschlossen werden. Als Basiswert wird zwischen Warenterminkontrakten und Finanzterminkontrakten unterschieden. Die an Warenterminbörsen gehandelten Kontrakte sind inhaltlich standardisiert durch Kontraktspezifikationen.
Futuresbörse
siehe Terminbörse
Geldkurs
Angebot für einen bestimmten Kurs einen Futureskontrakt zu kaufen. Bei diesem Kontrakt handelt es sich um eine offene Position, da kein passendes Verkaufsangebot auf dem Markt angeboten wird.
Gegenposition
Im Terminhandel nimmt die Clearingstelle die Gegenposition bei einem Handel ein. Käufer und Verkäufer eines Terminkontraktes wickeln Geschäfte nicht direkt miteinander ab.
Glattstellung
Bei diesem Vorgang werden offene Kauf- bzw. Verkaufspostionen durch den Kauf von passenden Kontrakten geschlossen.
High
Höchster Handelskurs eines Futures für einen Handelszeitraum.
ICE
Intercontinental Exchange, Warenterminbörse mit Vertretungen in London und Winnipeg
ISN-Notierung
Preisnotierung der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands e.V.
Kassamarkt
Im Unterschied zu Terminmärkten wird auf dem Kassamarkt physische Ware mit sofortigem Lieferziel gehandelt.
KCBT
Kansas City Board of Trade, Warenterminbörse in Kansas City
Kontraktspezifikationen
Diese regeln die standardisierte Ausgestaltung der Parameter von Terminkontrakten. Festgelegt sind Standards für die Menge, die Qualität, den Erfüllungsort und den Erfüllungszeitraum. Durch die Standardisierung wird die gegenseitige Vertretbarkeit des Kontrakthandels ermöglicht.
LIFFE
London International Financial Futures and Options Exchange, Warenterminbörse in London
Low
Tiefster Handelskurs eines Futures für einen Handelszeitraum.
Matif
Warenterminbörse in Paris, die Bestandteil der Euronext ist.
MGEX
Minneapolis Grain Exchange, Terminbörse in Minneapolis
Offene Position
Gibt die Anzahl an offenen Positionen für einen Futureskontrakt an. Die Gesamtmenge des Open Interest wird durch Glattstellungen reduziert bzw. durch eröffnete Kauf- und Verkaufspositionen erhöht.
Open Interest (OI)
siehe offene Position
Option
Der Inhaber einer Option, der ein Futureskontrakt zu Grunde liegt, hat das Recht dieses Future zu einem vordefinierten Basispreis zu kaufen bzw. verkaufen. Dies kann entweder zu einem festgelegten Zeitpunkt während der Kontraktlaufzeit erfolgen (europäische Option) oder auch schon zu einem früheren Zeitpunkt (amerikanische Option). Die Anwendung des Rechts ist nicht verpflichtend.
Schlusspreis
Preis des letzten gehandelten Terminkontraktes eines Handelstages.
Settlement Price (S)
Der Settlementkurs kann mit dem Schlusspreis identisch sein, wird jedoch zumeist basierend auf dem Durchschnitt der letzten Handelskurse eines Handelstages bestimmt. Dieser Kurs erlaubt die Beurteilung der täglichen Gewinn- und Verlustrechnung für einen Terminkontrakt.
Settlement Procedure
Regelt die Art der Leistungserbringung nach dem Ende der Kontraktlaufzeit. Kontrakte, die nicht glattgestellt wurden, müssen entweder durch physische Lieferung der Ware oder durch Barausgleich (Cash Settlement) erfüllt werden.
Short ton
Gewichtseinheit entspricht ca. 0,907t
Standardisierung
siehe Kontraktspezifikationen
Terminbörse
Börsen auf denen Terminkontrakte für Waren und Finanzprodukte gehandelt werden. Die wichtigsten Börsen für die Agrarbranche sind dabei die Matif (Euronext) in Paris und das Chicago Board of Trade (CBoT). Terminkontrakte werden hauptsächlich auf Weizen, Mais, Raps und Sojabohnen gehandelt.
Terminkontrakt
siehe Future
Tick
Einheit für die minimale Kursveränderung eines Börsenkurses
USD/t
US-Dollar je Tonne
VEZG
Vereinigung der Erzeugergemeinschaft für Vieh und Fleisch e.V.
Volumen
Das Volumen gibt die Anzahl der gehandelten Kontrakte während eines bestimmten Zeitraums an.

Das könnte Sie auch interessieren

Feinstaub
Landwirtschaft als Hauptquelle von Feinstaub ausgemacht
Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Chemie (MPIC) haben die landwirtschaftliche Tierhaltung als einen der Hauptverursacher der Feinstaubbelastung in Deutschland ausgemacht. Laut einer bislang nicht veröffentlichten Studie des MPIC, über die das ARD-Magazin "Monitor" gestern berichtete, verbindet sich der Ammoniak aus der Gülle mit Abgasen aus der Industrie und dem Straßenverkehr und bildet so Feinstaub.
Schweine
Schweinehaltung nicht mehr wirtschaftlich
Der Strukturwandel in der deutschen Schweinehaltung schreitet voran, Jahr für Jahr schließen mehr Unternehmen. Schuld daran ist nicht zuletzt die wirtschaftliche Situation vieler Betriebe, die sich 2018 oft sogar noch verschlechtert hat.
Digitalisierung
Genossenschaften offen für Digitalisierung
Die Anpassungsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit des genossenschaftlichen Geschäftsmodells hat der Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), Franz-Josef Holzenkamp, hervorgehoben.
Sicherheitsdatenblätter
Sicheres Arbeiten mit Gefahrstoffen
Für den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen sind Sicherheitsdatenblätter unerlässlich. Wir stellen Ihnen in einer Datenbank alle Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung – immer vollständig und aktuell für Sie zum downloaden. Alle Betriebsmitteln, von denen Gefahren ausgehen, werden als Gefahrstoffe eingestuft. Dazu gehören Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Düngemittel, Säuren und Laugen, Lacke und Farben und viele weitere.
Pflanzenschutzmittel
Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln auch 2017 niedrig
Die zulässigen Höchstgrenzen für Pflanzenschutzmittelrückstände bei Lebensmitteln sind in Deutschland und der Europäischen Union auch im Jahr 2017 nur sehr selten überschritten worden. Wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) berichtete, sank die betreffende Beanstandungsquote in Deutschland von 1,7 % im Jahr 2016 auf 1,1 % im Berichtsjahr.

xs

sm

md

lg

xl