Ferkel 25 kg Basispreis in EUR/Stück (VEZG)

   56,00    0,00 EUR   0,00%

Kursentwicklung

Kurs in EUR
Eröffnungskurs56,00
Eröffnungskurs Vortag56,00
Tageshoch Vortag56,00
Tagestief Vortag56,00
Jahreshoch64,00
Jahrestief36,50

Kurs-Chart

Transaktionen am Terminmarkt erfolgen zu einem vereinbarten Termin. Neben Finanzderivaten sind auch Warentermingeschäfte möglich. Der Terminmarkt wird häufig genutzt um sich gehen Preisschwankungen abzusichern. Gehandelt werden am Terminmarkt Ware, Wertpapiere und Devisen. Terminkontrakte können u.a. für Mais oder auch Weizen abgeschlossen werden und bieten die Möglichkeit sich gegen Preisschwankungen abzusichern.

Im Gegensatz zum Terminmarkt erfolgen Transaktionen am Kassamarkt sofort, d.h. spätestens zwei Börsentage nach Vertragsschluss. Die wichtigsten Warenterminbörsen für den Agrarsektor sind die CBot in Chicago und die Matif (Euronext) in Paris.
Basis
Die Differenz zwischen dem Kassamarktpreis einer Ware und dem Preis eines Warenterminkontraktes mit dem jüngsten Fälligkeitsdatum.
Briefkurs
Angebot für einen bestimmten Kurs einen Terminkontrakt zu verkaufen. Bei diesem Kontrakt handelt es sich um eine offene Position, da kein passendes Kaufangebot auf dem Markt angeboten wird.
bu
bushel
CAD
Kanadischer Dollar
CBoT
Chicago Board of Trade
Clearing
Dieser Vorgang wird durch das Clearing House durchgeführt, welches bei der Abwicklung aller Börsengeschäfte die Gegenposition einnimmt. Dies umfasst neben der Abwicklung von Kontrakttransaktionen auch die Regelung der Sicherheitsleistungen (Margin).
Closing price (Cls)
siehe Schlusspreis
CME
Chicago Mercantile Exchange, Terminbörse in Chicago
EEX
European Energy Exchange, Terminbörse in Leipzig
Eröffnungskurs
Kurs der zu Beginn eines Handelstages notiert ist. Dieser Kurs orientiert sich am Schlusskurs des Vortages.
Euronext
Mehrländerterminbörse mit Vertretungen in Paris (Matif), Amsterdam, Brüssel und Lissabon
EUR/t
Euro je Tonne
Fälligkeitsdatum
Der Tag, an dem die physische Leistungserbringung eines Kontraktes zu erfolgen hat. Optional kann die Begleichung auch finanziell beigelegt werden.
Future
Futures sind Börsenverträge, die über den verpflichtenden Kauf bzw. Verkauf eines Basiswertes abgeschlossen werden. Als Basiswert wird zwischen Warenterminkontrakten und Finanzterminkontrakten unterschieden. Die an Warenterminbörsen gehandelten Kontrakte sind inhaltlich standardisiert durch Kontraktspezifikationen.
Futuresbörse
siehe Terminbörse
Geldkurs
Angebot für einen bestimmten Kurs einen Futureskontrakt zu kaufen. Bei diesem Kontrakt handelt es sich um eine offene Position, da kein passendes Verkaufsangebot auf dem Markt angeboten wird.
Gegenposition
Im Terminhandel nimmt die Clearingstelle die Gegenposition bei einem Handel ein. Käufer und Verkäufer eines Terminkontraktes wickeln Geschäfte nicht direkt miteinander ab.
Glattstellung
Bei diesem Vorgang werden offene Kauf- bzw. Verkaufspostionen durch den Kauf von passenden Kontrakten geschlossen.
High
Höchster Handelskurs eines Futures für einen Handelszeitraum.
ICE
Intercontinental Exchange, Warenterminbörse mit Vertretungen in London und Winnipeg
ISN-Notierung
Preisnotierung der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands e.V.
Kassamarkt
Im Unterschied zu Terminmärkten wird auf dem Kassamarkt physische Ware mit sofortigem Lieferziel gehandelt.
KCBT
Kansas City Board of Trade, Warenterminbörse in Kansas City
Kontraktspezifikationen
Diese regeln die standardisierte Ausgestaltung der Parameter von Terminkontrakten. Festgelegt sind Standards für die Menge, die Qualität, den Erfüllungsort und den Erfüllungszeitraum. Durch die Standardisierung wird die gegenseitige Vertretbarkeit des Kontrakthandels ermöglicht.
LIFFE
London International Financial Futures and Options Exchange, Warenterminbörse in London
Low
Tiefster Handelskurs eines Futures für einen Handelszeitraum.
Matif
Warenterminbörse in Paris, die Bestandteil der Euronext ist.
MGEX
Minneapolis Grain Exchange, Terminbörse in Minneapolis
Offene Position
Gibt die Anzahl an offenen Positionen für einen Futureskontrakt an. Die Gesamtmenge des Open Interest wird durch Glattstellungen reduziert bzw. durch eröffnete Kauf- und Verkaufspositionen erhöht.
Open Interest (OI)
siehe offene Position
Option
Der Inhaber einer Option, der ein Futureskontrakt zu Grunde liegt, hat das Recht dieses Future zu einem vordefinierten Basispreis zu kaufen bzw. verkaufen. Dies kann entweder zu einem festgelegten Zeitpunkt während der Kontraktlaufzeit erfolgen (europäische Option) oder auch schon zu einem früheren Zeitpunkt (amerikanische Option). Die Anwendung des Rechts ist nicht verpflichtend.
Schlusspreis
Preis des letzten gehandelten Terminkontraktes eines Handelstages.
Settlement Price (S)
Der Settlementkurs kann mit dem Schlusspreis identisch sein, wird jedoch zumeist basierend auf dem Durchschnitt der letzten Handelskurse eines Handelstages bestimmt. Dieser Kurs erlaubt die Beurteilung der täglichen Gewinn- und Verlustrechnung für einen Terminkontrakt.
Settlement Procedure
Regelt die Art der Leistungserbringung nach dem Ende der Kontraktlaufzeit. Kontrakte, die nicht glattgestellt wurden, müssen entweder durch physische Lieferung der Ware oder durch Barausgleich (Cash Settlement) erfüllt werden.
Short ton
Gewichtseinheit entspricht ca. 0,907t
Standardisierung
siehe Kontraktspezifikationen
Terminbörse
Börsen auf denen Terminkontrakte für Waren und Finanzprodukte gehandelt werden. Die wichtigsten Börsen für die Agrarbranche sind dabei die Matif (Euronext) in Paris und das Chicago Board of Trade (CBoT). Terminkontrakte werden hauptsächlich auf Weizen, Mais, Raps und Sojabohnen gehandelt.
Terminkontrakt
siehe Future
Tick
Einheit für die minimale Kursveränderung eines Börsenkurses
USD/t
US-Dollar je Tonne
VEZG
Vereinigung der Erzeugergemeinschaft für Vieh und Fleisch e.V.
Volumen
Das Volumen gibt die Anzahl der gehandelten Kontrakte während eines bestimmten Zeitraums an.

Das könnte Sie auch interessieren

Pflanzenschutz
EU-Staaten stimmen für einheitliche Grundsätze zum Bienenschutz
21.07.2019 — Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben sich im Ständigen Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebens- und Futtermittel (SCoPAFF) mit qualifizierter Mehrheit für einheitliche Grundsätze bei der Bewertung der Risiken von Pflanzenschutzmitteln für Bienen ausgesprochen.
Antibiotika
Geflügelwirtschaft bekennt sich zu Reduktionszielen
20.07.2019 — Der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) hat die Bereitschaft der Branche zur Senkung des Antibiotikaeinsatzes in der Geflügelhaltung bekräftigt, dafür aber auch politische Unterstützung eingefordert.
Afrikanische Schweinepest
Weitere polnische Agrarbetriebe betroffen
20.07.2019 — Die Kette von Infektionen mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in polnischen Agrarbetrieben reißt nicht ab und traf zuletzt wieder eine vergleichsweise große Herde. Die oberste Veterinärbehörde bestätigte gestern den 20. Seuchenfall bei Hausschweinen seit Jahresbeginn.
Ackermanager
Das ABC des Pflanzenbaus
Verschaffen Sie sich für alle Kulturen einen Überblick – von EC-Stadien über alle wichtigen Anbaubereiche wie Saatgut, Düngemittel und Pflanzenschutz. Ungefähr die Hälfte der Fläche der Bundesrepublik Deutschland wird für die Landwirtschaft genutzt. Der Ackerbau macht davon etwa 70 % aus. Für eine wettbewerbsfähige Produktion von pflanzlichen Erzeugnissen sind hohe und sichere Erträge notwendig, die nur erzielt werden können, wenn die Regeln der guten fachlichen Praxis eingehalten werden.
Ernte 2019
Wintergerste in Hessen mit unerwartet guten Erträgen
19.07.2019 — Während frühe Getreidebestände in Hessen offenbar gut mit der Hitze und Trockenheit der vergangenen Wochen fertig wurden, rechnet der Hessische Bauernverband (HBV) bei den späteren Beständen doch mit spürbaren Folgen für Erträge und Qualitäten.

xs

sm

md

lg

xl