Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Räpple verteidigt Anwendung von Glyphosat

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Die Anwendung von Glyphosat ist vom Präsidenten des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbandes (BLHV), Werner Räpple, verteidigt worden. Das Totalherbizid sei in der südbadischen Landwirtschaft ein wichtiger Bestandteil des chemischen Pflanzenschutzes, wobei die großflächige Anwendung aber nur eine untergeordnete Rolle spiele, erklärte Räpple heute bei der Weihnachtspressefahrt des BLHV, die gemeinsam mit der Forstdirektion Freiburg durchgeführt wurde. In Getreidebeständen und im Mais werde Glyphosat nicht eingesetzt, da dann auch die Nutzpflanze geschädigt würde, und gleiches gelte bei der Grünlandpflege.
Glyphosat könne zur Unkrautregulierung im Weinbau oder zur Stoppelbearbeitung nach der Getreideernte oder vor der Aussaat eingesetzt werden, erläuterte der BLHV-Präsident. Wichtig sei das Totalherbizid für bodenschonende Anbaumethoden. „Ackerbauern, die Minimalbodenbearbeitung praktizieren, müssen Glyphosat einsetzen, um auf den Pflug verzichten zu können“, erklärte Räpple. Diese Wirtschaftsweise fördere die Artenvielfalt im Boden, trage zum Grundwasserschutz bei und verbessere die allgemeine Bodenfruchtbarkeit.
Mit Blick auf den Erhalt der Biodiversität stellte der Verbandspräsident fest, dass die Landwirte aktiv Natur- und Artenschutz betrieben, indem sie zum Beispiel auf Feldabschnitten Blühstreifen für Insekten anlegten oder indem sie im Spätjahr blühende Zwischenfrüchte anbauten. Um dafür eine Aufwandsentschädigung zu erhalten, könnten Landwirte spezielle Agrarumweltmaßnahmen beantragen. Die Agrarumweltmaßnahme „Brachebegrünung mit Blühmischung“ sei landesweit von rund 5 000 Landwirten beantragt worden; das sei etwa jeder achte landwirtschaftliche Betrieb in Baden-Württemberg, hob Räpple hervor. Die Zahlen belegten, dass es den Landwirten ein wichtiges Anliegen sei, Lebensräume für Insekten in der Kulturlandschaft zu schaffen.
Der BLHV-Präsident bemängelte, dass es keine validen Daten zur Entwicklung der Biodiversität in Baden-Württemberg gebe. Das Vorhaben des Landes, mehr Geld in die Forschung und das Monitoring der Artenvielfalt zu investieren, werde daher begrüßt. In dem Zusammenhang bekräftigte Räpple die Forderung, dass verlässliche wissenschaftliche Studien auch weiterhin die Grundlage für Umweltmaßnahmen in der Landwirtschaft sein müssten. Das gelte auch für die Zulassung von chemischen Pflanzenschutzmitteln. AgE (19.12.2017)

Das könnte Sie auch interessieren

Pflanzenschutzmittel
Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln auch 2017 niedrig
Die zulässigen Höchstgrenzen für Pflanzenschutzmittelrückstände bei Lebensmitteln sind in Deutschland und der Europäischen Union auch im Jahr 2017 nur sehr selten überschritten worden. Wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) berichtete, sank die betreffende Beanstandungsquote in Deutschland von 1,7 % im Jahr 2016 auf 1,1 % im Berichtsjahr.
Brexit
Brexit: Milchindustrie warnt nach Unterhaus-Votum vor "enormen Schaden"
Nachdem der Ausstiegsvertrag, den die britische Premierministerin Theresa May mit der EU ausgehandelt hatte, gestern im Unterhaus mit klarer Merhheit abgelehnt worden ist, befürchtet der Milchindustrie-Verband (MIV), dass ein nun wahrscheinlicher gewordener "harter Brexit" der europäischen Milchwirtschaft "enormen Schaden" zufügen wird.
Düngeverordnung
Nordrhein-Westfalen verschärft Anforderungen bei der Düngung
Landwirte in Nordrhein-Westfalen müssen sich bei der Düngung auf weitere Einschränkungen einstellen. Das Kabinett der Düsseldorfer Landesregierung billigte heute den Entwurf einer neuen Landesdüngeverordnung, die noch in diesem Monat in Kraft treten soll.
Pflanzenschutz-Manager
Alle Pflanzenschutzmittel in einer Datenbank
In unserer Datenbank finden Sie geeignete Pflanzenschutzmittel. Filtern Sie direkt den Hersteller oder Wirkstoff Ihrer Wahl oder grenzen Sie die Suche über Kulturen und Schaderreger bzw. Krankheiten ein. Sie können sich schnell und umfassend über die Zulassungen von Pflanzenschutzmitteln und die Anwendungen in den verschiedenen Kulturen informieren und gezielt nach Wirkstoffen von Pflanzenschutzmitteln suchen. Bei uns finden Sie alle Ablaufdaten und Aufbrauchfristen von aktuellen und alten Mitteln.
Einbruch
Sabotage am Schweinemaststall der Familie Röring: Polizei ermittelt
Nach dem gewaltsamen Eindringen Unbekannter in einen Schweinemastbetrieb und dem Erstickungstod von rund 900 Mastschweinen in Vreden ermittelt die Polizei nun in alle Richtungen. Wie Christian Röring, der Sohn des CDU-Bundestagsabgeordneten und Präsidenten des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV), Johannes Röring, heute mitteilte,

xs

sm

md

lg

xl