Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Frankreich: Schwache Terminmärkte belasten Getreidepreise

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Die deutlich schwächeren Terminmärkte in den USA und Paris setzten auch die Getreidepreise am französischen Markt unter Druck. Davon unabhängig befinden sich die Getreidefeldbestände in guter Verfassung.


FranceAgriMer bewertete zum Ende der zurückliegenden Woche den
Zustand der französischen Weichweizenbestände zu 80 % als gut
bis sehr gut ein, in der Vorwoche waren es jedoch noch 81 %
und in zum Vergleichszeitpunkt vor einem Jahr wurden sogar
92 % der Feldbestände mit der Bestnote bewertet. Gleichzeitig
verzögert sich durch das anhaltend winterliche Wetter die
Gerstenaussaat. Rund 35 % der geplanten Anbaufläche waren zum
Stichtag am 11.03.2018 gedrillt, in der Vorwoche waren es
29 %. Zum Vergleich: Im Vorjahr war die Aussaat Mitte März
bereits zu 39 % abgeschlossen.
Die Forderungen für Getreide am französischen Kassamarkt haben
sich in der vergangenen Woche überwiegend schwächer entwickelt.
Grund waren vor allem schwächere Terminmarktnotierungen in Chicago
und in Paris. Mais konnte das hohe Niveau der vergangenen Woche
nicht mehr halten, fob Rhein gaben die Gebote leicht um
1 EUR/t auf 165 EUR/t nach. Futtergerste vergünstigte
sich ebenfalls um 1 EUR/t, fob Mosel wurden somit
150 EUR/t verlangt. Auch Weizen tendierte schwächer. Mit
150 EUR/t fob Mosel wurden zuletzt 3 EUR/t weniger
genannt als in der vergangenen Woche.(AMI) (22.03.2018)

Das könnte Sie auch interessieren

Feinstaub
Landwirtschaft als Hauptquelle von Feinstaub ausgemacht
Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Chemie (MPIC) haben die landwirtschaftliche Tierhaltung als einen der Hauptverursacher der Feinstaubbelastung in Deutschland ausgemacht. Laut einer bislang nicht veröffentlichten Studie des MPIC, über die das ARD-Magazin "Monitor" gestern berichtete, verbindet sich der Ammoniak aus der Gülle mit Abgasen aus der Industrie und dem Straßenverkehr und bildet so Feinstaub.
Schweine
Schweinehaltung nicht mehr wirtschaftlich
Der Strukturwandel in der deutschen Schweinehaltung schreitet voran, Jahr für Jahr schließen mehr Unternehmen. Schuld daran ist nicht zuletzt die wirtschaftliche Situation vieler Betriebe, die sich 2018 oft sogar noch verschlechtert hat.
Digitalisierung
Genossenschaften offen für Digitalisierung
Die Anpassungsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit des genossenschaftlichen Geschäftsmodells hat der Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), Franz-Josef Holzenkamp, hervorgehoben.
Pflanzenschutz-Manager
Alle Pflanzenschutzmittel in einer Datenbank
In unserer Datenbank finden Sie geeignete Pflanzenschutzmittel. Filtern Sie direkt den Hersteller oder Wirkstoff Ihrer Wahl oder grenzen Sie die Suche über Kulturen und Schaderreger bzw. Krankheiten ein. Sie können sich schnell und umfassend über die Zulassungen von Pflanzenschutzmitteln und die Anwendungen in den verschiedenen Kulturen informieren und gezielt nach Wirkstoffen von Pflanzenschutzmitteln suchen. Bei uns finden Sie alle Ablaufdaten und Aufbrauchfristen von aktuellen und alten Mitteln.
Pflanzenschutzmittel
Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln auch 2017 niedrig
Die zulässigen Höchstgrenzen für Pflanzenschutzmittelrückstände bei Lebensmitteln sind in Deutschland und der Europäischen Union auch im Jahr 2017 nur sehr selten überschritten worden. Wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) berichtete, sank die betreffende Beanstandungsquote in Deutschland von 1,7 % im Jahr 2016 auf 1,1 % im Berichtsjahr.

xs

sm

md

lg

xl