Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Ausgeglichener Markt für Schlachtschweine

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Trotz der Feiertagssituation und der damit verbundenen fehlenden Schlachttage sind keine nennenswerten Überhänge an Schlachtschweinen vorhanden. Oftmals sind die Schlachthöfe gut aufnahmefähig. Aufgrund der mehr oder weniger ausgeglichenen Marktlage blieb die Preisempfehlung auf ganzer Linie unverändert.


In der kommenden Woche kann eine Verknappung an
Schlachtschweinen nicht ausgeschlossen werden, da oft
Frühjahrsbestellungen den Vorrang haben. Mäster vernachlässigen
dann häufig die Vermarktung ihrer Schlachtschweine.
Jahreszeittypisch gibt es von Seiten der Schlachtereien und
Zerleger nach Ostern leichte Preiszugeständnisse für Filets und
Lachse. Im Zuge der erwarteten wärmeren Witterung wird mit einer
lebhafteren Nachfrage nach Nacken gerechnet, der im Moment noch wie
ein Ladenhüter auf Abruf wartet.
Insgesamt wurde der Fleischabsatz zu den Osterfeiertagen mit
zufriedenstellend beschrieben. Es gibt aber auch Stimmen, die von
enttäuschenden Umsätzen berichteten. Offensichtlich fehlt
kältebedingt noch die Spargelsaison. Letztes Jahr war der Spargel
als Koppelprodukt während dieser Zeit förderlich in der Nachfrage
nach Schnitzeln und Schinkenprodukten.(AMI) (04.04.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

xs

sm

md

lg

xl