Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Schlachtschweinepreis erneut stabil

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Nach der Verunsicherung und der Überraschung durch die Hauspreise in den vergangenen Wochen ist unter den Einsendern die aktuelle Diskussion um die Preisfindung etwas kontrovers. Offenbar gibt der schwache Fleischhandel keine höheren Schweinepreise her. Somit wurde die neue Preisempfehlung auf dem bisherigen Preisniveau fortgeschrieben.


Die Fleischmärkte und der Handel mit Schlachtschweinen klaffen
in der jeweiligen Nachfrage wieder einmal auseinander. Während hier
und da zum Wochenende hin teils Schlachtschweine gesucht sind,
berichten Vermarkter großindustrieller Unternehmen von keiner so
guten Stimmung im Fleischhandel. Es wird davor gewarnt, nur weil
sich Grillwetter ankündigt, von einer Euphorie im Handel mit
Grillartikeln zu sprechen. Die Zeiten, in denen das Grillgeschäft
noch einen großen Einfluss auf die Preisfindung von
Schachtschweinen hatte, sind lange vorbei.
Es ist von allem genügend Ware in den Lagern abrufbar. In
Erwartung des ersten deutschen Spargels sollte aber demgegenüber
als Koppelprodukt die Nachfrage nach Schinkenware und Schnitzeln
steigen. Die Schweinefleischnachfrage ankurbeln dürfte auch die
Sortimentsumstellung, hin zu mehr Schweinefleisch im
Lebensmitteleinzelhandel. Diese genannten letzteren Einschätzungen
brauchen offenbar noch etwas Zeit bis die Auswirkungen spürbar
sind.(AMI) (11.04.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Schweinehalter
Jeder dritte Schweinemäster plant Produktionsaufgabe
19.02.2019 — Stimmungsmache gegen die Tierhaltung, Auflagenflut und fehlende Perspektiven sind die wichtigsten Gründe, warum viele Schweinehalter hierzulande nicht mehr weiter machen wollen. Wie die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) gestern bei ihrer Mitgliederversammlung in Münster
Schließung Zuckerfabrik
Südzucker-Standort in Polen soll ebenfalls geschlossen werden
18.02.2019 — Der Sparkurs der Südzucker AG lässt auch die polnischen Standorte des Zuckerverarbeiters nicht ungeschoren. Medienberichten zufolge hat der Konzern die Schließung der Zuckerrübenfabrik in Strzyżów im Südosten des Landes angekündigt. Der Standort soll bereits nach Abschluss der Kampagne 2018/19, also noch in diesem Jahr, seine Tore schließen.
Leitungsbau
Keine Prüfung wiederkehrender Zahlungen beim Energieleitungsausbau
18.02.2019 — Die Forderung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) nach wiederkehrenden Zahlungen für Landwirte und Grundeigentümer beim Energieleitungsausbau hat einen Dämpfer erlitten. In seiner heutigen Sitzung lehnte der Bundesrat die Empfehlung seines Agrarausschusses ab,
Ökolandbau
Bund will Honorierungssystem für gesellschaftliche Leistungen des Ökolandbaus
15.02.2019 — Positiv wertet das Bundeslandwirtschaftsministerium die von ihm in Auftrag gegebene Thünen-Studie zu den „Leistungen des ökologischen Landbaus für Umwelt und Gesellschaft“, die heute im Ernährungsausschuss des Bundestages beraten wurde. Nach Einschätzung des Agrarressorts handelt es sich dabei um die „umfangreichste Analyse, die jemals zu diesem Thema vorgelegt wurde“.

xs

sm

md

lg

xl