Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Deutschland: Sommergerstenfläche 29 % über Vorjahr

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright:
Es war bereits früh absehbar, dass aufgrund der massiven Beeinträchtigungen der Aussaat der Winterungen im Herbst 2017 das Anbauminus durch mehr Sommerungen ausgeglichen werden würde. Aber die Verteilung auf die einzelnen Arten blieb unklar.
Von den 236.000 ha, die im Vergleich zum Vorjahr nicht mit Winterweizen, -gerste, -raps und Roggen bestellt wurden, gingen allein 97.000 ha an Sommergerste. Damit wächst die Anbaufläche auf 436.500 ha. Das ist das größte Areal seit 6 Jahren. Bei einem Durchschnittsertrag von 54,4 dt/ha wäre eine potenzielle Ernte von 2,4 Mio. t möglich. Das wären 600.000 t mehr als im Vorjahr, käme aber bei weitem nicht an das Rekordergebnis von 2012 heran. Damals waren von 587.700 ha mit einem Ertrag von 56,4 dt/ha rund 3,3 Mio. t gedroschen worden.
(18.05.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Ökolandbau
Bund will Honorierungssystem für gesellschaftliche Leistungen des Ökolandbaus
15.02.2019 — Positiv wertet das Bundeslandwirtschaftsministerium die von ihm in Auftrag gegebene Thünen-Studie zu den „Leistungen des ökologischen Landbaus für Umwelt und Gesellschaft“, die heute im Ernährungsausschuss des Bundestages beraten wurde. Nach Einschätzung des Agrarressorts handelt es sich dabei um die „umfangreichste Analyse, die jemals zu diesem Thema vorgelegt wurde“.
Praktikernetzwerk
Klöckner setzt bei der Ackerbaustrategie auf die Praxis
15.02.2019 — Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner setzt bei der Erarbeitung der nationalen Ackerbaustrategie auf das Know-how der Praxis. „Mir ist es wichtig, mit den Praktikern im Gespräch zu bleiben, denn sie wissen, wie es geht“, erklärte die Ministerin
Kükentötung
Geschlechtsbestimmung im Brut-Ei beendet Kükentöten am schnellsten
14.02.2019 — Die Bundesregierung bevorzugt eigenen Angaben zufolge keine der möglichen Wege zur Beendigung des Kükentötens. Man habe hinsichtlich der aktuell in Frage kommenden Alternativen Bruderhähne, Zweinutzungsrassen und Geschlechtsbestimmung im Brut-Ei keine Präferenz
Bioumstellung
Umstellungsbereitschaft der Landwirte steigt weiter
14.02.2019 — Die Bereitschaft der hiesigen Landwirte, ihren Betrieb auf eine ökologische Wirtschaftsweise umzustellen, ist weiter leicht gestiegen. Wie der Deutsche Bauernverband (DBV) heute unter Verweis auf eine Umfrage im aktuellen Konjunkturbarometer mitteilte,

xs

sm

md

lg

xl