Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Schlachtschweinepreis bleibt unverändert

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Ein kleines Angebot und ein feiertagsbedingt geringerer Bedarf der Schlachtereien stehen sich meist ausgeglichen gegenüber. Regional gibt es leichte Überhänge, die aber in der Folgewoche problemlos unterkommen.


Es wird nicht nach zusätzlichen Stückzahlen gefragt. Oft werden
wegen der Hitze die Schlachtschweine mit spürbar geringeren
Gewichten vermarktet. Vertreter führender Schlachtunternehmen
sagen, dass wegen der stockenden Fleischnachfrage kein Spielraum
für höhere Schweinepreise vorhanden ist.
Der Fleischhandel verläuft nicht so flott wie der Handel mit
Schlachtschweinen. Die Abgabepreise und die Absatzmengen lassen aus
Sicht der industriellen Schlachtbetriebe zu wünschen übrig.
Schinkenteile scheinen aufgrund einer schwächeren Nachfrage unter
Preisdruck zu geraten.(AMI) (30.05.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Stallbau
Tierhaltung braucht Rechtssicherheit
19.04.2019 — Eine differenzierte Entwicklung beim Stallbau erwartet der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes der gemeinnützigen Landgesellschaften (BLG), Volker Bruns. Einerseits gehe der Trend zu kleineren Stallgrößen mit höchstem Tierwohlstandard, insbesondere im ökologischen Landbau.
Pflanzenschutz
Künftig mehr Transparenz bei Zulassungsverfahren
18.04.2019 — Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) muss künftig alle Studien veröffentlichen, die als Grundlage für die Zulassung von Pflanzenschutzmittelwirkstoffen, Futtermittelzusatzstoffen und gentechnisch veränderten Organismen (GVO) dienen.
Geschlechterbestimmung im Ei
Klöckner rechnet mit Verbot des Kükentötens im kommenden Jahr
18.04.2019 — Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner stellt ein baldiges Verbot des Tötens männlicher Küken in Aussicht. Ein solches Verbot greife, sobald das Verfahren zur Geschlechtsbestimmung im Brutei allgemein verfügbar sei, so die Ministerin in einem Interview. Sie machte deutlich, dass sie damit im kommenden Jahr rechne.
Altersvorsorge
Altersvorsorge
Die R+V und der Deutsche Bauernverband e.V. (DBV) haben gemeinschaftlich das Landwirtschaftliche Versorgungswerk eingerichtet. Ziel ist die Absicherung und Vorsorge der Betriebsleiter, der mitarbeitenden Familienangehörigen und der Mitarbeiter zu Sonderkonditionen.
Ernte 2019
Raiffeisenverband hebt Ernteprognosen an
17.04.2019 — Die diesjährige Getreide- und Rapsernte in Deutschland wird nach derzeitiger Einschätzung des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) etwas besser ausfallen als im März vorausgesagt wurde. Der DRV hob seine Ernteprognose für Getreide um gut 460 000 t auf annähernd 47,6 Mio t an; das wären 9,6 Mio t mehr als das dürrebedingt niedrige Aufkommen des vergangenen Jahres.

xs

sm

md

lg

xl