Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

2019: Globale Schweinefleischproduktion und Handel steigen leicht

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
(AMI) Aktuelle Prognosen gehen davon aus, dass die globale Fleischproduktion 2019 wieder steigen wird, jedoch etwas weniger als im Jahr 2018. Zugleich gewinnt der Außenhandel weiter an Bedeutung, wobei der Abstand der USA zur EU immer größer wird.


Im Jahr 2018 stockten sowohl China als auch die USA ihre
Bestände wieder auf, die Produktion stieg in beiden Ländern aber
eher moderat. In Europa wurde die Produktion rund 3 % relativ stark
ausgebaut, wobei die Antriebsfeder dieser Entwicklung mit Abstand
Spanien ist. Aber auch in Polen, in Dänemark und in den
Niederlanden wurden nach relativ erzeugerfreundlichen Preisen im
Jahr 2017 die Bestände mehr oder weniger stark aufgestockt. Für
2019 gehen aktuelle Schätzungen aber davon aus, dass die
EU-Produktion eher ein leichtes Minus zeigen wird. Der Grund: hohe
Futterkosten und niedrige Erlöse lassen die Schweinehaltung oft zum
Zuschussgeschäft im aktuellen Jahr werden.
Entsprechend ist für die weltweite Produktion ein kleines Plus
zu erwarten. Dabei greifen fortgesetzt die Umstrukturierungen in
China, viele kleine und stadtnahe Betriebe wurden inzwischen durch
größere Anlagen mit einer spürbar verbesserten Effizienz ersetzt.
Nicht berücksichtig sind dabei allerdings die Folgen der
grassierenden Afrikanischen Schweinepest in China. In den USA wird
die Produktion weiter expansiv ausgebaut, dies auch obwohl im Jahr
2018 die Schweinepreise auf ein neues Rekordtief gefallen sind und
hohe wirtschaftliche Verluste brachten.
Mit welchen Szenarien ist zu rechnen, wenn die ASP
Deutschland trifft? Welche detaillierten Trends und Prognosen gibt
es in der Vieh- und Fleischwirtschaft in Deutschland, Europa und
der Welt? Wie tickt der Verbraucher?

Diese und mehr Antworten bekommen Sie im "https://www.ami-informiert.de/ami-shop/produkte/markt-seminare/markt-seminar-fleisch-06112018.html">
Markt Seminar Vieh und Fleisch
am 06. November 2018
zum Thema ?Gibt es neue Impulse für gesättigte Märkte??. Erhalten
Sie Einblicke in den Markt und diskutieren Sie mit Teilnehmern der
gesamten Wertschöpfungskette. (26.10.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Rapsumbruch
Kleffmann: Landwirte brechen relativ großen Anteil der Rapsflächen um
25.03.2019 — Die Landwirte in Deutschland haben einen recht umfangreichen Teil ihrer eigentlich für die kommende Ernte vorgesehenen Winterrapsareale umgebrochen. Wie die Lüdinghausener Kleffmann Group heute mit Verweis auf Ergebnisse von Satellitenbildern ihres „CropRadar“ vom November 2018 mitteilte,
Pachtpreise
Sachsen-Anhalt will Pachtpreise auf Landesflächen stabil halten
25.03.2019 — Pächter von landwirtschaftlichen Nutzflächen im Landeseigentum können in Sachsen-Anhalt für die nächste Zeit von stabilen Pachtpreise ausgehen. Wie Landwirtschaftsministerin Prof. Claudia Dalbert heute mitteilte,
Waldschäden
Hilfen für wetter- und schädlingsgeplagte Forstwirtschaft angekündigt
24.03.2019 — Hilfen für die wetter- und schädlingsgeplagte Forstwirtschaft in Deutschland hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner heute in Nauen angekündigt, wo sie anlässlich des "Internationalen Tages des Waldes" an einer Baumpflanzaktion teilnahm.
Börse
Tagesaktuell über die Terminmärkte informiert
01.06.2018 — Wie entwickeln sich die Preise? Wann soll ich verkaufen? Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Börsenkurse. Um höchstmögliche Erlöse zu erzielen, wird es immer wichtiger, den richtigen Zeitpunkt zum Verkauf des Getreides zu nutzen. Das Preisniveau wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Dazu zählen Informationen über das Wetter und damit auch das voraussichtliche Angebot, Zahlen über Lagerbestände oder auch die Nachfrage wichtiger Abnahmeländer. Wir informieren Sie tagesaktuell über die Entwicklung der Terminmärkte.
Klimawandel
Temperaturen und Niederschläge in Deutschland nehmen zu
23.03.2019 — Der Klimawandel wird in Deutschland auch unter optimistischen Prognosen und erheblichen Maßnahmen zur CO2-Reduktion zu mehr Niederschlägen und steigenden Temperaturen führen.

xs

sm

md

lg

xl