Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

2019: Globale Schweinefleischproduktion und Handel steigen leicht

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
(AMI) Aktuelle Prognosen gehen davon aus, dass die globale Fleischproduktion 2019 wieder steigen wird, jedoch etwas weniger als im Jahr 2018. Zugleich gewinnt der Außenhandel weiter an Bedeutung, wobei der Abstand der USA zur EU immer größer wird.


Im Jahr 2018 stockten sowohl China als auch die USA ihre
Bestände wieder auf, die Produktion stieg in beiden Ländern aber
eher moderat. In Europa wurde die Produktion rund 3 % relativ stark
ausgebaut, wobei die Antriebsfeder dieser Entwicklung mit Abstand
Spanien ist. Aber auch in Polen, in Dänemark und in den
Niederlanden wurden nach relativ erzeugerfreundlichen Preisen im
Jahr 2017 die Bestände mehr oder weniger stark aufgestockt. Für
2019 gehen aktuelle Schätzungen aber davon aus, dass die
EU-Produktion eher ein leichtes Minus zeigen wird. Der Grund: hohe
Futterkosten und niedrige Erlöse lassen die Schweinehaltung oft zum
Zuschussgeschäft im aktuellen Jahr werden.
Entsprechend ist für die weltweite Produktion ein kleines Plus
zu erwarten. Dabei greifen fortgesetzt die Umstrukturierungen in
China, viele kleine und stadtnahe Betriebe wurden inzwischen durch
größere Anlagen mit einer spürbar verbesserten Effizienz ersetzt.
Nicht berücksichtig sind dabei allerdings die Folgen der
grassierenden Afrikanischen Schweinepest in China. In den USA wird
die Produktion weiter expansiv ausgebaut, dies auch obwohl im Jahr
2018 die Schweinepreise auf ein neues Rekordtief gefallen sind und
hohe wirtschaftliche Verluste brachten.
Mit welchen Szenarien ist zu rechnen, wenn die ASP
Deutschland trifft? Welche detaillierten Trends und Prognosen gibt
es in der Vieh- und Fleischwirtschaft in Deutschland, Europa und
der Welt? Wie tickt der Verbraucher?

Diese und mehr Antworten bekommen Sie im "https://www.ami-informiert.de/ami-shop/produkte/markt-seminare/markt-seminar-fleisch-06112018.html">
Markt Seminar Vieh und Fleisch
am 06. November 2018
zum Thema ?Gibt es neue Impulse für gesättigte Märkte??. Erhalten
Sie Einblicke in den Markt und diskutieren Sie mit Teilnehmern der
gesamten Wertschöpfungskette. (26.10.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Rentenbank
Mehr Förderkredite für die Landwirtschaft
23.08.2019 — Eine lebhafte Nachfrage nach zinsgünstigen Programmkrediten für die Agrarwirtschaft hat in der ersten Jahreshälfte 2019 - trotz eines leichten Rückgangs der Gesamtkreditsumme - die Geschäftsentwicklung der Landwirtschaftlichen Rentenbank geprägt.
Arbeitsmarkt
Weniger Erwerbstätige in der Landwirtschaft
21.08.2019 — Während in Deutschland die Zahl der Beschäftigten insgesamt weiter steigt, ist sie in der Landwirtschaft gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute mitteilte, waren im zweiten Quartal 2019 im Wirtschaftsbereich Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei insgesamt 639 000 Erwerbstätige beschäftigt;
Düngeverordnung
Bundesregierung plant weitere Verschärfungen
21.08.2019 — Mit verlängerten Sperrfirsten für Festmist und Kompost sowie für die Düngung auf Grünland in nitratbelasteten Gebieten und überdies mit zusätzlichen Vorgaben für die Düngung von Hangflächen will die Bundesregierung im Wesentlichen auf das von der Europäischen Kommission eingeleitete Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland wegen Nichteinhaltung der EU-Nitratrichtlinie reagieren.
Agrar-TV-Tipps
Online-Fernsehprogramm
Was läuft im TV? Allgemeine TV-Programme über Filme, Serien und Shows gibt es viele. Aber wenn Sie nie mehr eine spannende Sendung aus Ihrer Branche verpassen möchten, sollten Sie einen Blick in die Agrar-TV-Tipps werfen. Hier finden Sie alle Sendungen zur Landwirtschaft und zum Landleben.
Gesetzentwurf
Umweltministerium soll "Vetorecht" beim Tierwohlkennzeichen bekommen
19.08.2019 — Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner treibt ihre Pläne für ein freiwilliges Tierwohllabel voran und hat einen Gesetzentwurf "zur Einführung und Verwendung eines Tierwohlkennzeichens" vorgelegt, der nach Ressortabstimmung bald ins Kabinett eingebracht werden soll.

xs

sm

md

lg

xl