Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Magermilch

Interesse an Magermilchpulver aus der Intervention wieder gestiegen

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Der Markt für Magermilchpulver präsentierte sich zu Beginn der zweiten Oktoberhälfte überwiegend ruhig. Das Neugeschäft bezog sich insbesondere auf kurzfristige Lieferungen, für spätere Termine herrschte Zurückhaltung vor. Beim jüngsten Ausschreibungsverfahren der EU-Kommission war die Nachfrage nach Magermilchpulver wieder deutlich erhöht.
Nachfrage nach Ware aus frischer Produktion war nach wie vor vorhanden. Teilweise wurden Abschlüsse für kurzfristige Lieferungen getätigt, um den laufenden Bedarf zu decken. Für spätere Termine gingen auch Anfragen bei den Herstellern ein. Allerdings blieb es hier meist bei Gesprächen, da die Preisvorstellungen der Marktbeteiligten auseinandergingen. Die Belieferung bestehender Kontrakte stand somit weiterhin im Vordergrund. Die Preise für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität entwickelten sich uneinheitlich und es kam vermehrt zu Diskussionen. Insgesamt lagen diese jedoch auf dem Vorwochenniveau.
Bei der zweiten Verkaufsrunde im Oktober von Magermilchpulver aus der Intervention setzte die EU-Kommission den Mindestpreis bei 123,10 EUR/100 kg fest. Dieser fiel dadurch 10 Ct höher aus als bei dem ersten Tender Anfang Oktober. Dadurch wurden 26.033 t verkauft. In der Summe beliefen sich die Verkäufe im laufenden Monat auf 28.532 t Magermilchpulver. Für den kommenden Tender am 06.11.28 stehen weitere 151.126 t zum Verkauf zur Verfügung. (AMI)
(26.10.2018)

Das könnte Sie auch interessieren

Milchpulver
Interventionsbestände an Milchpulver nahezu ausverkauft
Die erste Versteigerung von Magermilchpulver aus den Interventionsbeständen der Europäischen Union in diesem Jahr hat einen unerwartet rasanten Abverkauf zum Ergebnis gehabt. Wie der Deutsche Bauernverband (DBV) gestern berichtete, wurden bei der Auktion am Dienstag 80 424 t Magermilchpulver zu einem Preis von wenigsten 1 554 Euro/t veräußert
Bio-Milch
Bio-Milchpreise im Oktober weiter in der Aufwärtsbewegung
Im Oktober sind die Erzeugerpreise für ökologisch erzeugte Milch in Deutschland erneut gestiegen. Im Vergleich zu den Vormonaten hat sich der Anstieg zuletzt leicht verstärkt. Davon profitierten vor allem Milcherzeuger im Westen der Republik, im Osten blieben die Preise stabil.
Milchmenge
Milchaufkommen am Saisontief
Mitte November war die Milchanlieferung auf dem Niveau der Vorwoche stabil. Das Auf und Ab der vergangenen Wochen deutet dabei darauf hin, dass der saisonale Wendepunkt möglicherweise schon erreicht wurde.
Agrar-TV-Tipps
Online-Fernsehprogramm
Was läuft im TV? Allgemeine TV-Programme über Filme, Serien und Shows gibt es viele. Aber wenn Sie nie mehr eine spannende Sendung aus Ihrer Branche verpassen möchten, sollten Sie einen Blick in die Agrar-TV-Tipps werfen. Hier finden Sie alle Sendungen zur Landwirtschaft und zum Landleben.
Butter
EU-Butterproduktion überdurchschnittlich gesteigert
Die Produktion von Milcherzeugnissen in der EU hat sich in den ersten neun Monaten von 2018 unterschiedlich entwickelt. Das zusätzliche Rohstoffaufkommen wurde vorrangig in die Produktion von Butter, Käse und Milchfrischprodukten gelenkt. Kondensmilch, Milchpulver sowie Konsummilch und Sahneerzeugnisse wurden in geringerem Umfang hergestellt als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

xs

sm

md

lg

xl