Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im November 2018

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
(AMI) Die verstärkte Nachfrage nach deftigem Jungbullenfleisch und das überschaubare Angebot ermöglichten den Erzeugern im Oktober moderat steigende Jungbullenpreise. Auch im November ist bei herbstlichen Witterungsbedingungen von einer belebten Rindfleischnachfrage auszugehen.


Rindfleisch landet in dieser Zeit häufiger auf den Speisezetteln
der Verbraucher. Der Lebensmitteleinzelhandel verstärkt diesen
Trend durch flächendeckende Verkaufsaktionen. Darüber hinaus
sollten erste Bevorratungskäufe des Handels mit Edelteilen für die
Vorweihnachtszeit zu einer regen Nachfrage nach Jungbullen führen.
Alles in allem dürfte für den Jungbullenpreis im November, wie
jedes Jahr zu dieser Zeit, durchaus Spielraum nach oben
bleiben.
Handel mit Schweinen aus
Sicht der Mäster freundlich

Nachdem der Schlachtschweinemarkt in der ersten Oktoberhälfte
unter Druck stand, dürfte sich der Handel im November beleben. Die
Schlachtereien streben eine volle Auslastung ihrer Kapazitäten an.
Zugleich liegt zumindest das Angebot meist unter den Werten des
Vorjahres, weshalb es selbst infolge der Feiertage zum
Monatswechsel zu keinen nennenswerten Überhängen kam. Das Angebot
wird vermutlich auch weiterhin meist zügig und reibungslos
abfließen. Der jahreszeittypische Trend schwächerer Schweinepreise
könnte im November außer Kraft gesetzt werden. Da die Preise Anfang
bis Mitte Oktober bereits deutlich fielen, deutet vieles nach der
Verschnaufpause der Preise auf erhöhte Schweinepreise hin. Auch im
Hinblick aufs Weihnachtsgeschäft sollten die ersten
Preisfindungsgespräche durch moderat anziehende Schweinepreise
gestützt werden.



Auf welche Marktverhältnisse sich die Erzeuger einstellen
müssen, lesen Sie in der Vorschau der AMI.
Eine Marktanalyse mit Preisgrafik gibt es jeweils zu den
Märkten:

? Jungbullen

? Schlachtkühe

? Schwarzbunte Nutzkälber

? Fleckviehkälber

? Schlachtschweine

? Ferkel

? Lämmer
Die vollständige und ausführliche Monatsvorschau zur Entwicklung
an den Schlacht- und Nutzviehmärkten im November inklusive Grafiken
finden Sie in unserem Online Dienst "https://www.ami-informiert.de/ami-shop/produktinformationen/markt-aktuell-vieh-und-fleisch.html">
Markt aktuell Vieh & Fleisch
unter
Statistiken/Deutschland/Marktvorschau oder "https://www.ami-informiert.de/ami-onlinedienste/markt-aktuell-vieh-und-fleisch/kurzmeldungen/nachrichten-single-ansicht/singleview/news/artikel/vorschau-auf-die-vieh-und-fleischmaerkte-im-november-2018.html">
hier
. (31.10.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Pflanzenschutzmittel
Umweltbundesamt sieht Biodiversitätsschutz durch Urteile gefährdet
21.10.2019 — Das Umweltbundesamt (UBA) sieht die biologische Vielfalt durch aktuelle Urteile zur Pflanzenschutzmittelzulassung gefährdet und pocht daher auf eine obergerichtliche Prüfung der Rechtslage.
Agrarhandel
Erlöse der EU-Schweinefleischexporteure steigen kräftig
21.10.2019 — Die große Importnachfrage für Schweinefleisch in China sowie gestiegene Verkaufspreise haben die Einnahmen der Schweinefleischexporteure in der Europäischen Union nach oben schnellen lassen. Aktuellen Angaben der EU-Kommission zufolge belief sich der Ausfuhrwert von Januar bis August 2019 auf insgesamt 5,80 Mrd Euro;
Neue Brexit-Einigung
EU-Agrarwirtschaft pocht auf schnelle Ratifizierung
20.10.2019 — Mit Nachdruck hat sich die EU-Agrarwirtschaft für eine schnelle Ratifizierung des neuen Brexit-Kompromisses ausgesprochen. In einem gemeinsamen Aufruf betonen die EU-Ausschüsse der Bauernverbände (COPA) und ländlichen Genossenschaften (COGECA) sowie die EU-Dachverbände der Ernährungswirtschaft (FoodDrinkEurope) und des Nahrungsmittelhandels (CELCAA),
Messe
Vergünstigte Eintrittskarten zur Agritechnica 2019 in Hannover
Mit der Agritechnika in Hannover steht vom 10. - 16. November 2019 mal wieder die Weltleitmesse der Landtechnik vor der Tür. Mehr als 2.700 Aussteller präsentieren sich mit Ihren Neuheiten und Innovationen. Sichern Sie sich schon jetzt Ihr Ticket und profitieren dabei von deutlichen Rabatten.
Grundsteuerreform
Krüsken sieht weiterhin kritische Punkte
19.10.2019 — Zurückhaltend bewertet der Deutsche Bauernverband (DBV) die heute vom Bundestag beschlossene Reform der Grundsteuer. "Grundsätzlich setzt die Reform richtig an, nämlich an der Ertragsfähigkeit der land- und forstwirtschaftlichen Flächen", erklärte DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken.

xs

sm

md

lg

xl