Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Rapsölpreise setzen sich nach oben ab

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
(AMI) Seit 7 Monaten entwickeln sich die Großhandelspreise für Rapsöl und Palmöl in entgegengesetzte Richtungen.


Die Preisdifferenz zwischen Rapsöl fob Deutschland und Palmöl
cif Rotterdam, stieg im Zeitraum April bis Oktober von
87 EUR/t auf rund 300 EUR/t. So groß war der Abstand
zuletzt im Dezember 2012. Hauptgrund ist die unterschiedliche
Angebotsentwicklung: Rapsöl ist gesucht und erntebedingt knapp,
zusätzlich verteuern niedrige Pegelstände auf den Wasserstraßen
Raps und dessen Nachprodukte, während das Palmölangebot reichlich
ausfällt. Ende Oktober erreichten die Palmölpreise ein
3-Jahrestief, ausgelöst durch steigende Vorräte in den
Produktionsländern infolge geringer Exporte.
Sie möchten die Pflanzenölpreise dauerhaft im Blick
behalten?

Dann ist der AMI Onlinedienst Markt aktuell Ölsaaten
genau das Richtige für Sie. Damit erhalten Sie regelmäßig
detaillierte Markt- und Preisinformationen zu Ölsaaten und
Biokraftstoffen. Nutzen auch Sie das Expertenwissen der AMI. Hier
geht es "https://www.ami-informiert.de/ami-shop/produktinformationen/markt-aktuell-oelsaaten.html">
zum Shop
. (31.10.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Rentenbank
Mehr Förderkredite für die Landwirtschaft
23.08.2019 — Eine lebhafte Nachfrage nach zinsgünstigen Programmkrediten für die Agrarwirtschaft hat in der ersten Jahreshälfte 2019 - trotz eines leichten Rückgangs der Gesamtkreditsumme - die Geschäftsentwicklung der Landwirtschaftlichen Rentenbank geprägt.
Arbeitsmarkt
Weniger Erwerbstätige in der Landwirtschaft
21.08.2019 — Während in Deutschland die Zahl der Beschäftigten insgesamt weiter steigt, ist sie in der Landwirtschaft gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute mitteilte, waren im zweiten Quartal 2019 im Wirtschaftsbereich Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei insgesamt 639 000 Erwerbstätige beschäftigt;
Düngeverordnung
Bundesregierung plant weitere Verschärfungen
21.08.2019 — Mit verlängerten Sperrfirsten für Festmist und Kompost sowie für die Düngung auf Grünland in nitratbelasteten Gebieten und überdies mit zusätzlichen Vorgaben für die Düngung von Hangflächen will die Bundesregierung im Wesentlichen auf das von der Europäischen Kommission eingeleitete Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland wegen Nichteinhaltung der EU-Nitratrichtlinie reagieren.
Altersvorsorge
Altersvorsorge
Die R+V und der Deutsche Bauernverband e.V. (DBV) haben gemeinschaftlich das Landwirtschaftliche Versorgungswerk eingerichtet. Ziel ist die Absicherung und Vorsorge der Betriebsleiter, der mitarbeitenden Familienangehörigen und der Mitarbeiter zu Sonderkonditionen.
Gesetzentwurf
Umweltministerium soll "Vetorecht" beim Tierwohlkennzeichen bekommen
19.08.2019 — Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner treibt ihre Pläne für ein freiwilliges Tierwohllabel voran und hat einen Gesetzentwurf "zur Einführung und Verwendung eines Tierwohlkennzeichens" vorgelegt, der nach Ressortabstimmung bald ins Kabinett eingebracht werden soll.

xs

sm

md

lg

xl