Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Biomilch

Bio-Milchpreise im September leicht erhöht

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Pixabay
Für ökologisch erzeugte Milch haben die Erzeuger in Deutschland im September im Schnitt etwas mehr Milchgeld erhalten. Damit hat sich die Stabilisierung der Erzeugerpreise weiter fortgesetzt. Gleichzeitig ist auch der Preis für die konventionelle Variante gestiegen.

Für Bio-Milch wurde im September 2018 im Bundesmittel nach Schätzung der AMI 47,4 Ct/kg bei 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß bezahlt. Damit erhielten Bio-Milchbetriebe 0,2 Ct mehr als noch im August. Die Stabilisierung der Preise, welche im Sommer eingesetzt hatte, hat sich somit weiter fortgesetzt. Das Vorjahresniveau wurde weiterhin unterschritten.
Auch im konventionellen Bereich sind die Erzeugerpreise im September gestiegen. Der Preiszuwachs betrug im deutschlandweiten Mittel rund 0,6 Ct. Insgesamt hat sich damit der Abstand zwischen den Preisen für ökologisch und konventionell erzeugte Milch weiter verringert, da die Preise für konventionelle Milch stärker gestiegen sind als die für Bio-Milch. Er belief sich im September auf 12,8 Ct. (AMI) (07.11.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

tödliche Kuhattacke
Tiroler Viehhalter wegen Kuhattacke zu hoher Strafzahlung verurteilt
25.02.2019 — Das gestern verkündete Urteil in einem Zivilprozess um die tödliche Attacke einer Kuh auf eine 45-jährige Deutsche hat bei Österreichs Almbauern und im gesamten Berufsstand große Besorgnis ausgelöst.
Lebensmittelverschwendung
Klöckner startet mit Discounter Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung
23.02.2019 — Gemeinsam mit dem Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen „Penny“ hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner heute die deutschlandweite Kampagne "Kostbares retten" gestartet. Der Discounter will damit dauerhaft die Initiative "Zu gut für die Tonne!" des Ministeriums unterstützen.
Lebensmittelverschwendung
SPD sieht Konkretisierungsbedarf bei Eindämmung der Lebensmittelverschwendung
22.02.2019 — Die SPD-Bundestagsfraktion sieht noch Konkretisierungsbedarf bei der gestern vom Bundeskabinett beschlossenen nationalen Strategie gegen Lebensmittelverschwendung. Deren ernährungspolitische Sprecherin, Ursula Schulte, plädiert für verbindliche und überprüfbare Zielvorgaben.
Acker24
Ackerschlagkartei und Nährstoffmanagement
Sie möchten den Arbeitsaufwand mit Ihrer Ackerschlagkartei minimieren? Neben der Schlagkartei bietet Acker24 dem Landwirt auch die Möglichkeit, sein Nährstoffmanagement gesetzeskonform zu dokumentieren. Eine Schnittstelle zu zahlreichen Raiffeisen-Genossenschaften vereinfacht die Dokumentation für Schlagkartei und Stoffstrombilanz erheblich.

xs

sm

md

lg

xl