Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Globales Mengenwachstum setzt sich fort

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
(AMI) Im Jahr 2018 war die weltweite Milcherzeugung weiter auf Wachstumskurs. Auch der internationale Handel mit Milchprodukten legte mengenmäßig zu. Das geht aus dem aktuellen Food Outlook der FAO hervor. Asien hatte daran durch überdurchschnittliche Zuwächse bei beiden Entwicklungen einen maßgeblichen Anteil.


Der Weltmilchmarkt ist nach wie vor ein stark wachsender Markt.
2018 steigt die weltweite Milcherzeugung, nach Schätzungen der FAO,
um 2 % auf insgesamt 827 Mio. t. Dabei gehen die
Experten von steigenden Tendenzen in allen Regionen aus. Absolut
betrachtet, wird dabei in Asien das deutlichste Wachstum erwartet,
gefolgt von Europa sowie Nord- und Südamerika. Für die Produktion
in Afrika, Ozeanien und Mittelamerika wird, nach den zuvor
rückläufigen Tendenzen, von einer Erholung ausgegangen.
Welthandel 2018 spürbar belebt
Auch der internationale Handel hat nach Schätzungen der FAO 2018
zugenommen. In Milchäquivalent wurden danach 2,5 % mehr
Milchprodukte am Weltmarkt umgeschlagen. Damit hat sich das
Wachstum gegenüber 2017 nahezu verdoppelt. Auf der Produktebene
verzeichneten dabei Butter und Magermilchpulver mit jeweils
6 % die deutlichsten Zuwächse. Käse und Vollmilchpulver legten
um rund 1 % und damit weniger stark zu. In Milchäquivalent
stieg jedoch Käse am deutlichsten, vor Milchpulver und Butter.
Wie entwickelte sich der Weltmilchmarkt im Detail? Und welche
Länder waren dabei der Wachstumsmotor? Eine ausführliche Analyse
zur weltweiten Milcherzeugung finden Sie in unserem Online-Dienst
"https://www.ami-informiert.de/ami-onlinedienste/markt-aktuell-milchwirtschaft/willkommen/willkommen.html">
Markt aktuell Milchwirtschaft
.
Sie sind noch kein Kunde und möchten vom Expertenwissen der AMI
profitieren? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem
"https://www.ami-informiert.de/ami-shop/produktinformationen/markt-aktuell-milchwirtschaft.html">
Shop
, und sichern Sie sich noch heute Ihren persönlichen
Zugang zum Markt aktuell Milchwirtschaft. (14.11.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Genossenschaften
Gesamtumsatz der Raiffeisengenossenschaften 2018 bei gut 62 Milliarden Euro
20.02.2019 — Die genossenschaftlich strukturierten Unternehmen in Deutschland konnten die Auswirkungen der Dürre im vergangenen Jahr offenbar besser abfedern als noch vor einigen Wochen angenommen. Aktuellen Schätzungen des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) zufolge lag der Gesamtumsatz der 2 024 genossenschaftlich ausgerichteten Unternehmen 2018 mit 62,1 Mrd Euro lediglich um 1,4 % unter dem Niveau des Vorjahres.
Düngeverordnung
Raiffeisenverband fordert Festhalten an aktueller Düngeverordnung
20.02.2019 — Seine strikt ablehnende Haltung gegenüber erneuten Verschärfungen des Düngerechts hat der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) bekräftigt. DRV-Hauptgeschäftsführer Dr. Henning Ehlers warnte heute in Berlin vor erheblichen Einschnitten in die landwirtschaftliche Praxis, sollten die von Bundeslandwirtschaftsminister Julia Klöckner angekündigten Änderungen an der Düngeverordnung tatsächlich kommen.
Schweinehalter
Jeder dritte Schweinemäster plant Produktionsaufgabe
19.02.2019 — Stimmungsmache gegen die Tierhaltung, Auflagenflut und fehlende Perspektiven sind die wichtigsten Gründe, warum viele Schweinehalter hierzulande nicht mehr weiter machen wollen. Wie die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) gestern bei ihrer Mitgliederversammlung in Münster
Schließung Zuckerfabrik
Südzucker-Standort in Polen soll ebenfalls geschlossen werden
18.02.2019 — Der Sparkurs der Südzucker AG lässt auch die polnischen Standorte des Zuckerverarbeiters nicht ungeschoren. Medienberichten zufolge hat der Konzern die Schließung der Zuckerrübenfabrik in Strzyżów im Südosten des Landes angekündigt. Der Standort soll bereits nach Abschluss der Kampagne 2018/19, also noch in diesem Jahr, seine Tore schließen.

xs

sm

md

lg

xl