Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

GAP-Reform

Deutschland begrüßt Ergebnisorientierung der GAP-Reform

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
BRÜSSEL. Mit Nachdruck hat sich die deutsche Delegation zumindest im Hinblick auf deren stärkere Ergebnisorientierung hinter die Vorschläge der EU-Kommission für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) nach 2020 gestellt. Wie Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens vom Bundeslandwirtschaftsministerium heute auf dem Agrarratstreffen in Brüssel erklärte, begrüßt man diese grundsätzliche Ausrichtung der GAP-Reform.
Diskussionsbedarf gebe es aus deutscher Sicht allerdings noch hinsichtlich der vorgesehenen verpflichtenden Obergrenze für die Direktzahlungen. Darüber hinaus bestehe noch immer Klärungsbedarf bezüglich der Bund-Länder-Kompetenzen im Hinblick auf die Zuständigkeiten für die nationalen Strategiepläne. Auch eine bessere Abstimmung der verschiedenen Instrumente einer grünen GAP-Architektur aufeinander werde von deutscher Seite weiterhin vermisst, so der CDU-Politiker.
In ihren Forderungen zu Änderungen an den Vorschlägen relativ deutlich wurden derweil die Delegationen der baltischen Staaten. So pochten Litauen, Lettland und Estland erneut auf eine stärkere Angleichung der Direktzahlungen zwischen den Mitgliedstaaten. Lettlands Landwirtschaftsminister Janis Duklavs machte die Zustimmung seines Landes zur GAP-Reform von einem solchen stärkeren Ausgleich abhängig. AgE (18.12.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Einkommenssteuer
Steuerliche Gewinnglättung kommt
22.03.2019 — Die Bundesregierung bringt die dreijährige steuerliche Gewinnglättung für landwirtschaftliche Betriebe auf den Weg.
EU-Zahlungen
EU-Agrarminister diskutieren über die Direktzahlungen
18.03.2019 — Wenn die EU-Landwirtschaftsminister bei ihrem Treffen am Montag kommender Woche in Brüssel erneut über die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020 diskutieren,
Vertragsverletzung
EU-Vertragsverletzungsverfahren: Nichts Neues zu Düngerecht und Mehrwertsteuer
08.03.2019 — Mit Blick auf mögliche oder bereits laufende agrarrelevante EU-Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland wird es in diesem Monat keine Entscheidungen der Europäischen Kommission geben.
Sicherheitsdatenblätter
Sicheres Arbeiten mit Gefahrstoffen
01.06.2018 — Für den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen sind Sicherheitsdatenblätter unerlässlich. Wir stellen Ihnen in einer Datenbank alle Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung – immer vollständig und aktuell für Sie zum downloaden. Alle Betriebsmitteln, von denen Gefahren ausgehen, werden als Gefahrstoffe eingestuft. Dazu gehören Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Düngemittel, Säuren und Laugen, Lacke und Farben und viele weitere.
Ökosiegel
Kein EU-Ökologo für Fleisch aus betäubungslosen rituellen Schlachtungen
27.02.2019 — Fleisch, das aus betäubungslosen rituellen Schlachtungen stammt, darf kein EU-Ökologo tragen. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg heute entschieden. Der EuGH rechtfertigte sein Urteil damit, dass eine solche Schlachttechnik es nicht erlaube, das Leiden der Tiere so gering wie möglich zu halten.

xs

sm

md

lg

xl