Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Verbraucherpreise

Lebensmittelpreise im Jahresmittel um schätzungsweise 2,5 Prozent gestiegen

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
In Deutschland hat sich der Anstieg der Verbraucherpreise für Lebensmittel zum Jahresausklang weiter spürbar abgeschwächt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute in Wiesbaden mitteilte, wurden Nahrungsmittel im Dezember 2018 um durchschnittlich 1,0 % teurer angeboten als im entsprechenden Vorjahresmonat. Im November hatten die Lebensmittelpreise bezogen auf das Vergleichsniveau von 2017 um 1,4 % zugelegt; im Oktober waren Nahrungsgüter im Schnitt noch um 1,9 % und im Monat zuvor sogar um 2,8 % teurer gewesen.
Auf der Basis der vorläufigen Destatis-Schätzung für Dezember errechnet sich im Jahresdurchschnitt 2018 ein Anstieg der Lebensmittelpreise um 2,5 %, verglichen mit einem Plus von 3,0 % im Jahr zuvor sowie von jeweils 0,8 % in den Jahren 2016 und 2015. Damit lag die Teuerung im Segment Nahrungsgüter im Kalenderjahr 2018 oberhalb der Entwicklung des gesamten Verbraucherpreisindexes, denn für die allgemeine Inflation errechnet sich auf der Basis der vorläufigen Dezember-Angabe der Wiesbadener Statistiker eine Rate von 1,9 %, nach 1,8 % im Jahr 2017 und nur 0,5 % im Jahr 2016. AgE (31.12.2018)

Das könnte Sie auch interessieren

Pflanzenschutzmittel
Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln auch 2017 niedrig
Die zulässigen Höchstgrenzen für Pflanzenschutzmittelrückstände bei Lebensmitteln sind in Deutschland und der Europäischen Union auch im Jahr 2017 nur sehr selten überschritten worden. Wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) berichtete, sank die betreffende Beanstandungsquote in Deutschland von 1,7 % im Jahr 2016 auf 1,1 % im Berichtsjahr.
Milchpulver
Interventionsbestände an Milchpulver nahezu ausverkauft
Die erste Versteigerung von Magermilchpulver aus den Interventionsbeständen der Europäischen Union in diesem Jahr hat einen unerwartet rasanten Abverkauf zum Ergebnis gehabt. Wie der Deutsche Bauernverband (DBV) gestern berichtete, wurden bei der Auktion am Dienstag 80 424 t Magermilchpulver zu einem Preis von wenigsten 1 554 Euro/t veräußert
Rohstoff-Index
Agrarrohstoff-Index im November unverändert
Der Agrarrohstoff-Index für die wichtigsten in Deutschland erzeugten Agrarrohstoffe lag im November 2018 in etwa auf dem Niveau des Vormonats. Deutliche Korrekturen nach unten gab es bei den Preisen für Schlachtrinder. Auch die Maispreise standen zuletzt unter Druck. Die Märkte für Schlachtschweine und Raps präsentierten sich hingegen stabil und bei den Erzeugerpreisen für Rohmilch überwogen steigende Tendenzen
Pflanzenschutz-Manager
Alle Pflanzenschutzmittel in einer Datenbank
In unserer Datenbank finden Sie geeignete Pflanzenschutzmittel. Filtern Sie direkt den Hersteller oder Wirkstoff Ihrer Wahl oder grenzen Sie die Suche über Kulturen und Schaderreger bzw. Krankheiten ein. Sie können sich schnell und umfassend über die Zulassungen von Pflanzenschutzmitteln und die Anwendungen in den verschiedenen Kulturen informieren und gezielt nach Wirkstoffen von Pflanzenschutzmitteln suchen. Bei uns finden Sie alle Ablaufdaten und Aufbrauchfristen von aktuellen und alten Mitteln.

xs

sm

md

lg

xl