Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Weizenpreis

Schleppender Start

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright:
Schon vor den Weihnachtsfeiertagen zeichnet sich das Brotgetreidegeschäft durch verhaltene Abgabe- und Kaufbereitschaft aus, daran hat sich bislang nichts geändert.


In der letzten Dezemberwoche ergaben sich kaum Neugeschäfte,
viele Marktteilnehmer hatten sich in die Ferien verabschiedet und
auch in der ersten Jahreswoche sind noch nicht alle wieder zurück.
Es besteht für beide Seiten kein drängender Bedarf zum Handeln. Die
Getreidepreise hatten im alten Jahr noch vereinzelt an Boden
verloren, waren aber aufgrund der geringen Aktivitäten ohnehin
nominell. Die Pariser Börse schloss am 02.01.2019 mit 204 EUR/t für
Weizen etwas fester, blieb damit aber 1 EUR/t unter dem Niveau von
vor Weihnachten. Die Nachfrage ist äußerst verhalten. Mühlen sind
ausreichend versorgt und es wird erwartet, dass diese erst in den
kommenden Wochen wieder verstärkt nach Brotgetreide suchen, dann
allerdings auch für spätere Liefertermine. Erzeuger sind von den
aktuellen Geboten weiterhin enttäuscht und halten ihre Restbestände
zurück. Sie erhoffen sich, ebenso wie die Handelsunternehmen, in
den kommenden Wochen endlich spürbare Nachfrage für den Export und
im Zuge dessen festere Preise. (AMI) (08.01.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Getreideernte 2019
EU-Kommission korrigiert Ernteprognose nach unten
01.08.2019 — In der Europäischen Union dürfte die Getreideernte vor allem wegen des wohl geringeren Weizenaufkommens etwas kleiner ausfallen als bisher erwartet wurde. Die EU‑Kommission nahm ihre Prognose für 2019/20 zuletzt auf insgesamt 310,2 Mio t Getreide zurück;
Ernte 2019
MARS rechnet mit überdurchschnittlichen Getreideerträgen
24.07.2019 — Die Agrarmeteorologen der Europäischen Kommission erwarten für die EU-28 trotz hitzebedingter Abschläge weiterhin einen insgesamt leicht überdurchschnittlichen Getreideertrag, der das 2018 erreichte Niveau übertreffen dürfte. Das geht aus Daten des aktuellen Monitoring Agricultural ResourceS (MARS) der Brüsseler Kommission hervor, die gestern vorgelegt wurden
Ernte 2019
Wintergerste in Hessen mit unerwartet guten Erträgen
19.07.2019 — Während frühe Getreidebestände in Hessen offenbar gut mit der Hitze und Trockenheit der vergangenen Wochen fertig wurden, rechnet der Hessische Bauernverband (HBV) bei den späteren Beständen doch mit spürbaren Folgen für Erträge und Qualitäten.
Börse
Tagesaktuell über die Terminmärkte informiert
Wie entwickeln sich die Preise? Wann soll ich verkaufen? Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Börsenkurse. Um höchstmögliche Erlöse zu erzielen, wird es immer wichtiger, den richtigen Zeitpunkt zum Verkauf des Getreides zu nutzen. Das Preisniveau wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Dazu zählen Informationen über das Wetter und damit auch das voraussichtliche Angebot, Zahlen über Lagerbestände oder auch die Nachfrage wichtiger Abnahmeländer. Wir informieren Sie tagesaktuell über die Entwicklung der Terminmärkte.
Ernte 2019
Raiffeisenverband erwartet deutlich weniger Getreide
17.07.2019 — Weil die große Hitze in den vergangenen Wochen Spuren in den Getreidebeständen hinterlassen hat, geht der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) nun vor allem für die ostdeutschen Bundesländer von einer deutlich kleineren Ernte aus. Das bundesdeutsche Aufkommen veranschlagte der Verband heute auf insgesamt rund 46,5 Mio t Getreide;

xs

sm

md

lg

xl