Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Tierwohl

Molkereien beim Tierwohl in der Mitverantwortung

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Die Molkereien sehen sich beim Tierwohl zunehmend in der Pflicht. Während man früher das Thema ausschließlich in der Landwirtschaft verortet habe, werde die Milchwirtschaft von Gesellschaft und Lebensmittelhandel immer stärker in Mitverantwortung genommen, erklärte der Vorsitzende des Milchindustrie-Verbandes (MIV), Peter Stahl, gestern beim Milchpolitischen Frühschoppens des MIV in Berlin. Diesen Ansprüchen müsse man sich stellen.
Dr. Katharina Kluge vom Bundeslandwirtschaftsministerium riet der Branche, die Diskussion zum Tierschutz in der Milchviehhaltung aktiv anzugehen und mitzugestalten, bevor das Thema von anderen Verbänden und den Medien besetzt werde und eine starke Eigendynamik entwickeln werde, bei der die Erzeuger und Verarbeiter sich nur noch schwer einbringen könnten.
Auf die bereits unternommenen Schritte der Branche verwies der Vorsitzende der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen, Jan Heusmann. So hätten die Zuchtverbände auf hohen Abgangsraten bei hoher Milchleistung deutlich reagiert. Gleichwohl müsse man die Fortschritte und Überlegungen besser kommunizieren und stärker zusammenarbeiten, räumte Heusmann ein. Die Politik warte auf Antworten und Hinweise aus dem Sektor.
Für ambitionierte Ziele im Tierschutz und bei Labelstandards sprach sich erwartungsgemäß der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, aus. Die Landwirte sollten ein Label als Vorteil nutzen, um zu den Vorreitern zu gehören bis die Landwirte ordnungsrechtlich zu Veränderungen gezwungen würden. Der Blick der Gesellschaft auf die Landwirtschaft habe sich geändert, betonte Schröder. AgE (23.01.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Stallbau
Tierhaltung braucht Rechtssicherheit
19.04.2019 — Eine differenzierte Entwicklung beim Stallbau erwartet der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes der gemeinnützigen Landgesellschaften (BLG), Volker Bruns. Einerseits gehe der Trend zu kleineren Stallgrößen mit höchstem Tierwohlstandard, insbesondere im ökologischen Landbau.
Dürre 2018
Gut die Hälfte der Bundesmittel für Dürrehilfen zu Jahresbeginn noch verfügbar
14.04.2019 — Von den im Rahmen der Dürrehilfen bereitgestellten außerplanmäßigen Bundesmitteln in Höhe von 170 Mio Euro ist im Kalenderjahr 2018 weniger als die Hälfte von den Bundesländern abgerufen worden.
Initiative Tierwohl
Initiative Tierwohl wirkt in der Breite des Sektors
10.04.2019 — Die wichtige Funktion der Initiative Tierwohl (ITW) bei der Weiterentwicklung der Tierhaltung in Deutschland hat der Präsident des Thünen-Instituts (TI), Prof. Folkhard Isermeyer, gewürdigt. Bei der Verleihung des Innovationspreises Tierwohl Montag Abend in Berlin sprach Isermeyer von einem "kraftvollen Zusammenschluss",
Börse
Tagesaktuell über die Terminmärkte informiert
Wie entwickeln sich die Preise? Wann soll ich verkaufen? Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Börsenkurse. Um höchstmögliche Erlöse zu erzielen, wird es immer wichtiger, den richtigen Zeitpunkt zum Verkauf des Getreides zu nutzen. Das Preisniveau wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Dazu zählen Informationen über das Wetter und damit auch das voraussichtliche Angebot, Zahlen über Lagerbestände oder auch die Nachfrage wichtiger Abnahmeländer. Wir informieren Sie tagesaktuell über die Entwicklung der Terminmärkte.
Politik
CDU will schärferes Profil in der Agrar- und Umweltpolitik
20.03.2019 — Das Profil der CDU in der Umwelt- und Landwirtschaftspolitik wollen die beiden Vorsitzenden des zuständigen Bundesfachausschusses der Partei, Albert Stegemann und Ursula Heinen-Esser, schärfen.

xs

sm

md

lg

xl