Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Fette und Öle

Fette Auswahl: Fett und Öl richtig verwenden

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Oliven- Raps-, Leinöl oder doch lieber Butter? Die Auswahl an Öl und Fett scheint unendlich. In ihren Eigenschaften unterscheiden sich Öle und Fette jedoch. Daher werden sie in der Küche unterschiedlich eingesetzt.
Wer sich im Dschungel der Fette und Öle orientieren möchte, sollte sich die Zusammensetzung von Butter, Olivenöl und anderen Fetten anschauen: Das Grundgerüst bilden gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Welche der Fettsäuren überwiegt, lässt sich mit dem bloßen Auge erkennen. Je fester das Fett bei Raumtemperatur, desto mehr gesättigte Fettsäuren enthält es. Herkömmliche, streichfeste Butter ist demnach reich an gesättigten Fettsäuren, Olivenöl dagegen basiert auf ungesättigten Fettsäuren. Die Zusammensetzung dient nicht nur der Unterscheidung, sondern beeinflusst auch die gesundheitliche Wirkung für den Menschen: gesättigten Fettsäuren wird nachgesagt, dass sie die Herzinfarkt-Gefahr erhöhen können. Sie finden sich vor allem in Butter, Fleischfett oder Palmfett. Ungesättigte Fettsäuren dagegen gelten als gesundheitsfördernd. Es gibt einfach- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, wie sie in Fisch- und Leinöl, aber auch in Nüssen vorkommen, beugen Ablagerungen in den Blutgefäßen vor und wirken entzündungshemmend. Einfach gesättigte Fettsäuren können das Risiko für Herzerkrankungen vermindern. Ein bekanntes Beispiel ist das Olivenöl.
Die Verwendung eines Fettes in der Küche ist abhängig von seiner Zusammensetzung. Öle mit einem hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren sollten nicht erhitzt werden, daher lassen sie sich gut für Salatdressings nutzen. Beim Erhitzen käme es zu Abbauprozessen, wodurch sie ihre gesundheitsfördernde Wirkung verlieren. Außerdem können dabei schädliche Transfettsäuren entstehen. Zum Anbraten von Gemüse oder Fleisch bei mittleren Temperaturen eignet sich Olivenöl als einfach ungesättigtes Fett. Wer Fleisch bei hohen Temperaturen scharf anbrät, verwendet am besten Butterschmalz oder raffiniertes Rapsöl. Beide sind relativ reich an gesättigten Fettsäuren. Noch reichhaltiger kommen diese in Palmfett oder Kokosfett vor, daher eignen sich diese Fette zum Frittieren. Auch Butter enthält viele gesättigte Fettsäuren. Im Gegensatz zu Palm- und Kokosfett darf diese jedoch nicht so stark erhitzt werden: Neben Fett besteht Butter aus Wasser und Eiweiß, die bei zu hohen Temperaturen verbrennen.
Wer unsicher ist, ob ein bestimmtes Öl oder Fett mehr gesättigte oder ungesättigte Fettsäuren enthält, findet auf der Verpackung unter den Nährwertangaben genauere Informationen. Unabhängig von der Zusammensetzung eines Fettes muss stets bedacht werden, dass Fette insgesamt reich an Kalorien sind und daher nur sparsam verwendet werden sollten. (06.11.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Fasten
Von Fastenzeit und Fastenkur
14.02.2019 — Wer heutzutage fastet, tut das nicht unbedingt aus religiösem Hintergrund: Der bewusste Verzicht ist in Deutschland mittlerweile Trend geworden und hat sich auch außerhalb der Religionen etabliert.
Bienenschutz
Ein Rückzugsort für Bienen
10.02.2019 — Eine grüne Rasenflächen und Vorgärten mit Ziersteinen sind pflegeleicht und daher allgemein beliebt. Bienen fühlen sich in einem solchen Garten aber gar nicht wohl. Mit wenig Aufwand lässt sich jeder Außenbereich bienenfreundlicher gestalten.
Erkältung lindern
Mit Hausmitteln Erkältungssymptome lindern
06.01.2019 — Husten, Schnupfen und Halsschmerz sind lästig - in kalten Monaten aber keine Seltenheit. Altbewährte Hausmittel beheben zwar nicht die Ursache einer Erkältung, aber sie können Symptome lindern.
Sicherheitsdatenblätter
Sicheres Arbeiten mit Gefahrstoffen
Für den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen sind Sicherheitsdatenblätter unerlässlich. Wir stellen Ihnen in einer Datenbank alle Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung – immer vollständig und aktuell für Sie zum downloaden. Alle Betriebsmitteln, von denen Gefahren ausgehen, werden als Gefahrstoffe eingestuft. Dazu gehören Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Düngemittel, Säuren und Laugen, Lacke und Farben und viele weitere.
Gärtnern
Mistbeet: Das Frühbeet mit Fußbodenheizung
14.10.2018 — Sehnsüchtig erwarten Gartenfreunde die erste Aussaat nach den Wintermonaten. Eine gute Alternative zum Gewächshaus bieten Mistbeete. Hier lassen sich Gemüse-Pflänzchen und Blumen schon im Februar oder März direkt aussäen.

xs

sm

md

lg

xl