Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Jagdgesetz

Novelle des NRW-Jagdgesetzes von Landtag verabschiedet

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Der nordrhein-westfälische Landtag hat die Novelle des Landesjagdgesetzes verabschiedet. Dieses tritt damit zum neuen Jagdjahr ab dem 1. April in Kraft. Mit der Novellierung will Nordrhein-Westfalen sein Jagdrecht wieder stärker an bundesrechtliche Vorgaben anpassen. Dazu gehört insbesondere die Wiederausrichtung der Liste jagdbarer Arten an die des Bundesjagdgesetzes. Gerade mit dieser Abweichung hatte das geltende Ökologische Jagdgesetz (ÖJG), das im April 2015 unter der damals rot-grünen Landesregierung verabschiedet worden war, scharfe Kritik ausgelöst.
Nach den Worten der umweltpolitischen Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Bianca Winkelmann, werden durch die Novelle unnötige Bürokratie abgebaut und praxisferne Einzelbestimmungen aufgehoben. Jäger erhielten wieder einen angemessenen Rahmen für eine nachhaltige und waidgerechte Jagd. Die Anpassung des Artenkatalogs an das Bundesrecht sei eine wichtige Neuerung und gleichbedeutend mit der Ausweitung der Hegepflicht für die Jägerschaft auf viele Tierarten.
Der Landesjagdverband (LJV) Nordrhein-Westfalen lobte das neue Gesetz. Es orientiere sich an guten jagdpraktischen Erfordernissen und mehr Bundeseinheitlichkeit und stelle eine jagdpolitische Wende zu mehr jagdpraktischer Vernunft dar. Handwerkliche Fehler im alten Gesetz seien durch praxisnahe Entscheidungen unter Beachtung naturschutzfachlicher und sozialer Anforderungen behoben worden. AgE (22.02.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Afrikanische Schweinepest
ASP-Fälle in Polen rücken nach Westen
09.04.2019 — Die Afrikanische Schweinepest (ASP) rückt in Polen an bisher kaum von der Seuche betroffene Gebiete heran. Die oberste Veterinärbehörde verzeichnete zwischen dem 25. März und dem 5. April 90 weitere ASP-Infektionen bei Wildschweinen. Damit ist die Gesamtzahl der Seuchenfälle seit Jahresbeginn auf 784 Fälle angestiegen.
Düngeverordnung
Umweltverbände fordern Abbau der Tierbestände zur Lösung des Nitratproblems
05.04.2019 — Schwere Versäumnisse werfen die Umweltverbände der Politik angesichts der gegenwärtigen Auseinandersetzungen um eine erneute Verschärfung der Düngeverordnung vor. Der Leiter für Agrarpolitik beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Christian Rehmer, sprach anlässlich der Bauernkundgebung in Münster von einem jahrelangen Politikversagen.
Wirtschaftsförderung
Ländliche Räume auch aus wirtschaftlichen Gründen stärken
21.03.2019 — Mit deutlicher Kritik hat die Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik der CDU/CSU-Bundestagfraktion auf die Vorschläge des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) reagiert, in Ostdeutschland die Wirtschaftsförderung stärker auf städtische Gebiete zu konzentrieren.
Versicherungen
Ertragsschadenversicherung (EVT)
Der Schutz vor finanziellen Einbußen bei größeren Tierbeständen. Fälle wie die Afrikanische Schweinepest machen deutlich: Seuchenprophylaxe auf dem eigenen Hof ist wichtig. Wie schnell sind Sie jedoch indirekt von einer Seuche betroffen und z. B. mit einem Vermarktungsverbot belegt! Dann übernimmt eine Ertragsschadenversicherung den finanziellen Ausfall.
Politik
CDU will schärferes Profil in der Agrar- und Umweltpolitik
20.03.2019 — Das Profil der CDU in der Umwelt- und Landwirtschaftspolitik wollen die beiden Vorsitzenden des zuständigen Bundesfachausschusses der Partei, Albert Stegemann und Ursula Heinen-Esser, schärfen.

xs

sm

md

lg

xl