Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Lebensmittelverschwendung

Klöckner startet mit Discounter Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Gemeinsam mit dem Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen „Penny“ hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner heute die deutschlandweite Kampagne "Kostbares retten" gestartet. Der Discounter will damit dauerhaft die Initiative "Zu gut für die Tonne!" des Ministeriums unterstützen. Konkret werden Molkereiprodukte der Eigenmarke mit einem deutlichen Hinweis versehen, dass sie womöglich auch noch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums (MHD) verzehrt werden können. Klöckner betonte, dass das MHD nicht einem Verfallsdatum gleichzusetzen sei. Das Produkt sei auch später noch genießbar. Die Verbraucher sollten wieder stärker auf ihre Sinne vertrauen, so die Ministerin. Wenn einzelne Unternehmen hier vorangingen und die Verbraucher sensibilisierten, sei dies zu begrüßen.
Der bei Penny für das operative Geschäft zuständige Bereichsvorstand Handel Deutschland der Rewe Group, Stefan Magel, erklärte, es werde mit einer Milch-Sonder-Edition gestartet, und diese dann auf Joghurt-, Sahne- und Buttereigenmarken ausgeweitet. Verbraucher erhielten beim Kauf von Waren mit kurzer Haltbarkeit zudem einen Preisnachlass. Magel verwies auf das jahrelange Engagement von Penny gegen Lebensmittelverschwendung. Das Unternehmen verkaufe im Jahresdurchschnitt rund 99 % seiner angebotenen Produkte. AgE (23.02.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Düngeverordnung
Düngeabschlag von 20 Prozent soll betriebsbezogen gelten
20.05.2019 — Das Bundeslandwirtschaftsministerium sucht nach Alternativen zu den bisherigen Brüsseler Vorgaben für eine Verschärfung der Düngeverordnung. Dem Vernehmen nach will das Ressort zwar an dem von der Europäischen Kommission geforderten 20 %-Abschlag vom Bedarf bei der Stickstoffdüngung in den roten Gebieten festhalten.
Dürre
Milcherzeugung in Ostdeutschland wegen Trockenheit weiter unter Druck
04.05.2019 — Keinen Anlass zur Entwarnung bieten die Niederschläge der vergangenen Tage für die Landwirtschaft in Ostdeutschland. Insbesondere die Milcherzeuger sind weiter alarmiert. Bodenfeuchten in der oberen Schicht von nach wie vor lediglich 10 % im Vergleich zum langjährigen Stand gäben Anlass zur Sorge, weil das nach der Dürre 2018 sehnlichst erwartete Gras nicht im erforderlichen Maße wachse,
Wolf
Weidetierhalter pochen auf Bestandsmanagement beim Wolf
30.04.2019 — Ein konsequentes Bestandsmanagement ist die zentrale Forderung eines Positionspapiers zum Wolf, das insgesamt 14 Naturnutzer-Verbände aus Mecklenburg-Vorpommern, darunter der Landesbauernverband (LBV), im Vorfeld des vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) ausgerufenen "Tag des Wolfs" unterzeichnet haben.
Börse
Tagesaktuell über die Terminmärkte informiert
Wie entwickeln sich die Preise? Wann soll ich verkaufen? Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Börsenkurse. Um höchstmögliche Erlöse zu erzielen, wird es immer wichtiger, den richtigen Zeitpunkt zum Verkauf des Getreides zu nutzen. Das Preisniveau wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Dazu zählen Informationen über das Wetter und damit auch das voraussichtliche Angebot, Zahlen über Lagerbestände oder auch die Nachfrage wichtiger Abnahmeländer. Wir informieren Sie tagesaktuell über die Entwicklung der Terminmärkte.
Schlachtkörper
Kabinett beschließt Allgemeine Verwaltungsvorschrift Lebensmittelhygiene
21.04.2019 — Die in der amtlichen Überwachung erforderliche Überprüfung der Eigenkontrollen von Lebensmittelunternehmen zur Gewährleistung sauberer Schlachttiere soll erleichtert werden. Zu diesem Zweck werden mit einer gestern vom Bundeskabinett beschlossenen Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift (AVV) Lebensmittelhygiene Kriterien für eine Bewertung der Sauberkeit von Schlachttieren vorgelegt.

xs

sm

md

lg

xl