Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Zuckerrübenanbau

Zuckerproduktion in Polen seit 2010 kräftig gestiegen

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Zucker ist in Polen nach wie vor ein Wachstumsmarkt. Nach Angaben des Nationalen Statistikamtes sind in den vergangenen Jahren sowohl die Erzeugung als auch der Verbrauch deutlich gestiegen. Demnach legte die Zuckerproduktion von 2010 bis 2017 um insgesamt gut 40 % auf die Rekordmenge von 2,21 Mio t zu, wobei es 2015 witterungsbedingt zu einem deutlichen Einbruch auf damals 1,67 Mio t gekommen war.
Der Zuckerverzehr zog in der gleichen Zeit nicht ganz so stark an, erreichte aber mit einem mittleren Pro-Kopf-Verbrauch von 44,5 kg im Jahr 2017 ebenfalls einen neuen Spitzenwert. Auch hierfür verzeichneten die Statistiker 2015 eine deutliche Delle, als das Angebot wegen erheblicher Ernteausfälle deutlich knapper ausfiel.
Die Preise kamen 2015 mit einem Durchschnittswert von umgerechnet 51,4 Cent pro Kilogramm nicht an das Niveau von 2011 heran. Damals war der Jahresdurchschnittspreis mit 93,9 Cent pro Kilogramm um die Hälfte größer als 2010 ausgefallen, was viele Polen zu Hamsterkäufen beim deutschen Nachbarn animierte.
Deutschland ist auch beim Zucker ein wichtiger Handelspartner Polens. Während die polnische Statistik für den Zeitraum Januar bis November 2018 die Einfuhren aus Deutschland mit 56 423 t angibt und die Bundesrepublik damit der größte Lieferant des Süßstoffs war, gingen im selben Zeitraum 86 676 t Zucker von Polen nach Deutschland. Hauptabnehmer für polnischen Zucker im Export war in der Berichtsperiode allerdings Rumänien mit 112 749 t. AgE (05.03.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Afrikanische Schweinepest
Spürbarer Rückgang bei den ASP-Infektionen in Polen
16.05.2019 — Obwohl die Infektionsrate im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen ist, können die polnischen Amtsveterinäre beim Thema Afrikanische Schweinepest (ASP) keine Entwarnung geben. Nach Angaben der Obersten Veterinärbehörde wurden zwischen dem 22. April und dem 5 Mai weitere 84 ASP-Fälle bei Wildschweinen registriert.
Afrikanische Schweinepest
ASP-Fälle in Polen rücken nach Westen
09.04.2019 — Die Afrikanische Schweinepest (ASP) rückt in Polen an bisher kaum von der Seuche betroffene Gebiete heran. Die oberste Veterinärbehörde verzeichnete zwischen dem 25. März und dem 5. April 90 weitere ASP-Infektionen bei Wildschweinen. Damit ist die Gesamtzahl der Seuchenfälle seit Jahresbeginn auf 784 Fälle angestiegen.
Rübenanbau
Zuckerwirtschaft fordert EU-weites Ende bei gekoppelten Prämien für Rüben
03.04.2019 — Angesichts ungleicher Wettbewerbsverhältnisse unter den europäischen Zuckerrübenerzeugern hat die Wirtschaftliche Vereinigung Zucker (WVZ) ihre Forderung nach einer Abschaffung gekoppelter Prämien für Zuckerrüben bekräftigt.
Rundumschutz
R+V-AgrarPolice
Im Schadenfall kann die wirtschaftliche Existenz des Betriebes und damit die Lebensgrundlage der Familie und der Mitarbeiter schnell gefährdet sein. Landwirtschaftliche Unternehmer sind kaum in der Lage, für diesen Fall ausreichend Rücklagen zu bilden. Die R+V-AgrarPolice bietet umfassenden betrieblichen Versicherungsschutz, den Sie individuell für Ihren Betrieb zusammenstellen können.en.

xs

sm

md

lg

xl