Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Afrikanische Schweinepest

ASP-Infektionsrate bei polnischen Wildschweinen weiterhin recht hoch

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Die Afrikanische Schweinepest (ASP) grassiert in Polen unvermindert weiter. Die Oberste Veterinärbehörde verzeichnete allein in der ersten vollen Märzwoche fast hundert neue Seuchenfälle bei Wildschweinen. Die meisten Funde wurden wie schon in den Wochen zuvor in der Wojewodschaft Masowien registriert; weitere Ausbrüche gab es in der Region Warschau sowie in Ermland-Masuren. Nachgelassen hat das Seuchengeschehen laut der Obersten Veterinärbehörde zumindest vorerst in den Wojewodschaften Lublin und Podlachien.
Seit Jahresbeginn sind in Polen insgesamt gut 600 ASP-Fälle beim Schwarzwild nachgewiesen worden, was in etwa dem Vorjahresniveau entspricht. Ausbrüche in Hausschweinebeständen blieben hingegen aus. Nach Darstellung der Veterinärbehörde besteht in dieser Hinsicht dennoch kein Anlass zur Entwarnung, da jederzeit ein Übergreifen des Virus aus dem vorhandenen „Seuchenpool“ beim Schwarzwild möglich sei.
Sorge bereiten den amtlichen Veterinären nach wie vor die immer wieder auftretenden Funde von infizierten Wildschweinen mit einer teilweisen Resistenz gegen die Afrikanische Schweinepest. Diese anfangs nur leicht erkrankten Tiere könnten vor dem Verenden deutlich längere Strecken zurücklegen als nicht resistente Wildschweine und das Virus daher wesentlich weiter verbreiten. AgE (19.03.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Afrikanische Schweinepest
Weitere polnische Agrarbetriebe betroffen
20.07.2019 — Die Kette von Infektionen mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in polnischen Agrarbetrieben reißt nicht ab und traf zuletzt wieder eine vergleichsweise große Herde. Die oberste Veterinärbehörde bestätigte gestern den 20. Seuchenfall bei Hausschweinen seit Jahresbeginn.
ASP
Neue Serie von ASP-Ausbrüchen in polnischen Schweineställen
09.07.2019 — In Polen ist es erneut zu etlichen Ausbrüchen der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei Hausschweinen gekommen. Die oberste Veterinärbehörde bestätigte gestern einen Seuchenfall in einer Anlage mit mehr als 1 700 Tieren in der Wojewodschaft Ermland-Masuren.
ASP
Afrikanische Schweinepest breitet sich in Polen weiter aus
27.06.2019 — Obwohl die Zahl der Neuinfektionen von Wildschweinen mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP) zuletzt wieder gesunken ist, wächst die Sorge vor einer weiteren Ausbreitung der Seuche in Polen.
Rundumschutz
R+V-AgrarPolice
Im Schadenfall kann die wirtschaftliche Existenz des Betriebes und damit die Lebensgrundlage der Familie und der Mitarbeiter schnell gefährdet sein. Landwirtschaftliche Unternehmer sind kaum in der Lage, für diesen Fall ausreichend Rücklagen zu bilden. Die R+V-AgrarPolice bietet umfassenden betrieblichen Versicherungsschutz, den Sie individuell für Ihren Betrieb zusammenstellen können.en.
Getreide
Mehr Wintergetreide in Polen ausgesät
04.06.2019 — Die polnischen Landwirte haben zur Ernte 2019 insgesamt mehr Getreide ausgesät. Laut Erhebungen des Nationalen Statistikamtes (CSO) beläuft sich die gesamte Getreidefläche inklusive Mais zur Ernte 2019 auf etwa 7,2 Mio ha, womit diese um 2 % größer ausfällt als im Vorjahr.

xs

sm

md

lg

xl