Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Ernte 2019

Ernte von Wintergerste früh gestartet

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
In den deutschen Frühdruschgebieten hat die Gerstenernte zeitig begonnen. Nach Angaben der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen laufen im Kreis Euskirchen und im Münsterland bereits seit diesem Dienstag und damit etwa zwei Wochen früher als üblich die Mähdrescher. Die Fachleute der Landwirtschaftskammer und des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV) gehen für die Wintergerste von einem mindestens durchschnittlichen Ertrag aus. Zwar seien im Winter zu wenige Niederschläge gefallen, um die Bodenvorräte wieder aufzufüllen. Ausreichend Regen im Frühjahr und die kühlen Temperaturen im April und Mai hätten aber zu einer guten Bestandsentwicklung beigetragen.


In Niedersachsen wird in den kommenden Tagen mit dem Druschbeginn gerechnet. Nach einer Umfrage des Landvolks rechnen die Landwirte hier ebenfalls mit durchschnittlichen Erträgen. Die gegenwärtige Hitzewelle wird der Gerste nach Einschätzung des niedersächsischen Landesbauernverbandes nur noch wenig schaden können. Bei den später reifenden Getreidearten oder anderen Kulturpflanzen wie Kartoffeln, Rüben und Mais könne sich die Witterung allerdings noch deutlich stärker auf den Ertrag und auch die Qualität der Ernte auswirken. Regen werde nun vor allem mit Blick auf Weizen, Roggen und Triticale für die Kornausbildung dringend benötigt.


Ob sich die aktuelle Witterung bundesweit auf die Ernteergebnisse auswirken wird, bleibt abzuwarten. In seiner jüngsten Schätzung rechnete der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) Mitte Mai mit einem bundesdeutschen Getreideaufkommen von 47,2 Mio t, womit das trockenheitsbedingt schlechte Vorjahresergebnis um fast ein Viertel übertroffen würde. AgE (28.06.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Ernte 2019
Wintergerste in Hessen mit unerwartet guten Erträgen
19.07.2019 — Während frühe Getreidebestände in Hessen offenbar gut mit der Hitze und Trockenheit der vergangenen Wochen fertig wurden, rechnet der Hessische Bauernverband (HBV) bei den späteren Beständen doch mit spürbaren Folgen für Erträge und Qualitäten.
Ernte 2019
Raiffeisenverband erwartet deutlich weniger Getreide
17.07.2019 — Weil die große Hitze in den vergangenen Wochen Spuren in den Getreidebeständen hinterlassen hat, geht der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) nun vor allem für die ostdeutschen Bundesländer von einer deutlich kleineren Ernte aus. Das bundesdeutsche Aufkommen veranschlagte der Verband heute auf insgesamt rund 46,5 Mio t Getreide;
Dürre
Bauern in Nordwesteuropa hoffen auf Regen
17.07.2019 — Die Organisation Nordwesteuropäischer Kartoffelanbauer (NEPG) rechnet für 2019 mit einer nur unterdurchschnittlichen Ernte, sollte der Regen in den kommenden drei Wochen ausbleiben. Wie die NEPG gestern mitteilte, sind die Anbaubedingungen zurzeit zwar noch gut, aber der Grundwasserspiegel und die Bewässerungskapazitäten bereiteten Sorgen.
Agrar-TV-Tipps
Online-Fernsehprogramm
Was läuft im TV? Allgemeine TV-Programme über Filme, Serien und Shows gibt es viele. Aber wenn Sie nie mehr eine spannende Sendung aus Ihrer Branche verpassen möchten, sollten Sie einen Blick in die Agrar-TV-Tipps werfen. Hier finden Sie alle Sendungen zur Landwirtschaft und zum Landleben.
Erntehelfer
IG BAU-Bundesvorstand Schaum sieht keinen Mangel
15.07.2019 — Für ungerechtfertigt hält der Stellvertretende Bundesvorsitzende der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), Harald Schaum, Klagen über fehlende Erntehelfer. "Es gab und gibt genügend Saisonarbeitskräfte", sagt der Gewerkschafter

xs

sm

md

lg

xl