Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Ernte 2019

Raiffeisenverband erwartet deutlich weniger Getreide

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Weil die große Hitze in den vergangenen Wochen Spuren in den Getreidebeständen hinterlassen hat, geht der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) nun vor allem für die ostdeutschen Bundesländer von einer deutlich kleineren Ernte aus. Das bundesdeutsche Aufkommen veranschlagte der Verband heute auf insgesamt rund 46,5 Mio t Getreide; im Juni waren noch 48 Mio t erwartet worden. Trotzdem würde damit die Vorjahresmenge um 22,5 % übertroffen. Laut DRV-Getreidemarktexperte Guido Seedler liegt das erwartete Ergebnis auf dem Niveau des Fünfjahresdurchschnitts.


Für den Raps beließ der DRV seine Ernteprognose 2019 bei rund 3 Mio t. "Das enttäuschende Vorjahresergebnis wird damit um rund 20 % verfehlt", betonte Seedler. Die Ernte von Raps und Weizen habe je nach Region um bis zu zehn Tage früher als im Durchschnitt der vergangenen Jahre begonnen. Die bislang vorliegenden Ergebnisse reichten allerdings nicht aus, um belastbare Aussagen hinsichtlich der Qualitäten treffen zu können. "Wir erwarten jedoch aufgrund der Witterung größere Unterschiede bei der Qualität und mehr Schmachtkorn als im Durchschnitt", hob der Experte hervor. Die Wintergerste sei zu einem hohen Prozentsatz gedroschen, in Frühdruschgebieten teilweise schon vollständig.
Dem DRV zufolge haben die Hitze und die Trockenheit in den vergangenen Wochen das Getreide mit Ausnahme von Mais überwiegend in der Abreifephase getroffen. Daher seien die Ertragseinbußen bislang vergleichsweise gering ausgefallen. Wenn aber in den kommenden Wochen weitere Hitzeperioden eintreten würden, dann seien beim Körnermais deutliche Ertragseinbußen zu befürchten, die erhebliche Auswirkungen auf die Versorgungsbilanz von Futtergetreide haben dürften.
Der DRV betonte, dass die Landwirte in vielen Regionen zum zweiten Mal in Folge unter den Auswirkungen eines sich abzeichnenden Klimawandels litten. Deshalb forderte der Verband die Politik auf, zügig eine Weichenstellung für mehr Klimaschutz vorzunehmen. Außerdem müsse die landwirtschaftliche Feldberegnung weiterentwickelt und optimiert werden. AgE (17.07.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Getreideernte 2019
EU-Kommission korrigiert Ernteprognose nach unten
01.08.2019 — In der Europäischen Union dürfte die Getreideernte vor allem wegen des wohl geringeren Weizenaufkommens etwas kleiner ausfallen als bisher erwartet wurde. Die EU‑Kommission nahm ihre Prognose für 2019/20 zuletzt auf insgesamt 310,2 Mio t Getreide zurück;
Ernte 2019
EU-Rapsernte enttäuscht anbau- und witterungsbedingt
31.07.2019 — Mit Blick auf die diesjährige Rapsernte in der Europäischen Union zeichnet sich ein enttäuschendes Ergebnis ab. Neben der Einschränkung des Anbaus um schätzungsweise 15 % schlagen auch die schwachen Erträge durch, die von der EU-Kommission vorläufig auf 30 dt/ha im Durchschnitt geschätzt werden.
Ernte 2019
MARS rechnet mit überdurchschnittlichen Getreideerträgen
24.07.2019 — Die Agrarmeteorologen der Europäischen Kommission erwarten für die EU-28 trotz hitzebedingter Abschläge weiterhin einen insgesamt leicht überdurchschnittlichen Getreideertrag, der das 2018 erreichte Niveau übertreffen dürfte. Das geht aus Daten des aktuellen Monitoring Agricultural ResourceS (MARS) der Brüsseler Kommission hervor, die gestern vorgelegt wurden
Sicherheitsdatenblätter
Sicheres Arbeiten mit Gefahrstoffen
Für den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen sind Sicherheitsdatenblätter unerlässlich. Wir stellen Ihnen in einer Datenbank alle Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung – immer vollständig und aktuell für Sie zum downloaden. Alle Betriebsmitteln, von denen Gefahren ausgehen, werden als Gefahrstoffe eingestuft. Dazu gehören Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Düngemittel, Säuren und Laugen, Lacke und Farben und viele weitere.
Ernte 2019
Wintergerste in Hessen mit unerwartet guten Erträgen
19.07.2019 — Während frühe Getreidebestände in Hessen offenbar gut mit der Hitze und Trockenheit der vergangenen Wochen fertig wurden, rechnet der Hessische Bauernverband (HBV) bei den späteren Beständen doch mit spürbaren Folgen für Erträge und Qualitäten.

xs

sm

md

lg

xl