Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Agraraußenhandel

EU weiterhin größter Agrarexporteur

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Die Europäische Union hat im vergangenen Kalenderjahr ihre Position als weltgrößter Agrar- und Lebensmittelexporteur behauptet, rutschte aber in der Weltrangliste der Importeure dieser Produktgruppe vom ersten auf den zweiten Platz hinter die USA. Nach aktuellen Zahlen der EU-Kommission stabilisierte sich der betreffende Exportwert bei rund 138 Mrd Euro; das waren nur 0,2 % weniger als 2017. Etwas stärker nahm der Einfuhrwert der Gemeinschaft bei den Agrarprodukten und Lebensmitteln ab, und zwar um 1,4 % auf etwa 116 Mrd Euro.
EU-Agrarkommissar Phil Hogan betonte anlässlich der aktuellen Zahlen zum Agraraußenhandel, dass dieser für die Kommission eine politische Priorität darstelle und er diesen stark unterstützt habe. Diese Anstrengungen hätten gefruchtet, denn die Gemeinschaft habe zuletzt Handelsübereinkünfte mit den Mercosur-Ländern sowie mit Japan, Singapur, Mexiko, Südkorea, Vietnam und Kanada getroffen. "Wir machen zudem Fortschritte bei den Verhandlungen mit Chile, Neuseeland und Australien", berichtete Hogan. Seine Handelsagenda sehe vor, neue Marktanteile in Drittstaaten für die hervorragenden Agrarprodukte und Lebensmittel aus der Gemeinschaft zu erschließen. Zudem gehe es auch darum, das richtige Handelsgleichgewicht zur Verteidigung der sensiblen Branchen zu finden.
Der Ire sieht die Erfolge der Europäischen Union im Agraraußenhandel eindeutig auch in der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) begründet, die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationen unterstütze. Darüber hinaus sorge die GAP im Hinblick auf die Lebensmittelsicherheit, die Nachhaltigkeit der Erzeugung und die Qualität für einen ausgezeichneten Ruf der EU-Produkte. AgE (07.09.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Agraraußenhandel
EU importiert deutlich mehr Rapssaat
06.11.2019 — Die Rapseinfuhren der Europäischen Union haben sich zuletzt kräftig erhöht. Wie die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) mit Verweis auf aktuelle Daten der EU-Kommission mitteilte, belief sich die betreffende Menge im Zeitraum 1. Juli bis 27. Oktober 2019 auf rund 2,6 Mio t, nach nur 1,3 Mio t in der Vorjahresperiode.
Beschäftigungsverhältnisse
Bundestag beschließt höhere Grenze für Lohnsteuerpauschale
28.10.2019 — Landwirtschaftliche Betriebe mit Saisonarbeitskräften können sich über eine Erleichterung freuen. Der Deutsche Bundestag stimmte gestern Abend dem "Dritten Gesetz zur Entlastung insbesondere der mittelständischen Wirtschaft von Bürokratie (BEG III)" zu.
Neue Züchtungstechnologien
Verbändebündnis fordert schnelle Anpassung des europäischen Gentechnikrechts
25.10.2019 — Ein Bündnis von insgesamt 23 Verbänden der Agrar- und Ernährungswirtschaft sieht das europäische Gentechnikrecht insbesondere im Hinblick auf den Umgang mit neuen Züchtungsmethoden als veraltet an und fordert die Anpassung an den aktuellen Stand der Wissenschaft.
Rundumschutz
R+V-AgrarPolice
Im Schadenfall kann die wirtschaftliche Existenz des Betriebes und damit die Lebensgrundlage der Familie und der Mitarbeiter schnell gefährdet sein. Landwirtschaftliche Unternehmer sind kaum in der Lage, für diesen Fall ausreichend Rücklagen zu bilden. Die R+V-AgrarPolice bietet umfassenden betrieblichen Versicherungsschutz, den Sie individuell für Ihren Betrieb zusammenstellen können.en.
Bienenschutz
Europaparlament blockiert abgeschwächte EU-Leitlinien
24.10.2019 — Die Europaabgeordneten haben den von den Mitgliedstaaten abgeschwächten Entwurf für ein EU-Bienenschutzgesetz blockiert. Nach der heutigen Entscheidung des Straßburger Plenums muss die Europäische Kommission einen neuen, "ehrgeizigeren" Vorschlag zur Reduzierung des Einsatzes von bienenschädlichen Pflanzenschutzmitteln vorlegen.

xs

sm

md

lg

xl