Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Agraraußenhandel

EU weiterhin größter Agrarexporteur

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Die Europäische Union hat im vergangenen Kalenderjahr ihre Position als weltgrößter Agrar- und Lebensmittelexporteur behauptet, rutschte aber in der Weltrangliste der Importeure dieser Produktgruppe vom ersten auf den zweiten Platz hinter die USA. Nach aktuellen Zahlen der EU-Kommission stabilisierte sich der betreffende Exportwert bei rund 138 Mrd Euro; das waren nur 0,2 % weniger als 2017. Etwas stärker nahm der Einfuhrwert der Gemeinschaft bei den Agrarprodukten und Lebensmitteln ab, und zwar um 1,4 % auf etwa 116 Mrd Euro.
EU-Agrarkommissar Phil Hogan betonte anlässlich der aktuellen Zahlen zum Agraraußenhandel, dass dieser für die Kommission eine politische Priorität darstelle und er diesen stark unterstützt habe. Diese Anstrengungen hätten gefruchtet, denn die Gemeinschaft habe zuletzt Handelsübereinkünfte mit den Mercosur-Ländern sowie mit Japan, Singapur, Mexiko, Südkorea, Vietnam und Kanada getroffen. "Wir machen zudem Fortschritte bei den Verhandlungen mit Chile, Neuseeland und Australien", berichtete Hogan. Seine Handelsagenda sehe vor, neue Marktanteile in Drittstaaten für die hervorragenden Agrarprodukte und Lebensmittel aus der Gemeinschaft zu erschließen. Zudem gehe es auch darum, das richtige Handelsgleichgewicht zur Verteidigung der sensiblen Branchen zu finden.
Der Ire sieht die Erfolge der Europäischen Union im Agraraußenhandel eindeutig auch in der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) begründet, die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationen unterstütze. Darüber hinaus sorge die GAP im Hinblick auf die Lebensmittelsicherheit, die Nachhaltigkeit der Erzeugung und die Qualität für einen ausgezeichneten Ruf der EU-Produkte. AgE (07.09.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Landtechnik
Traktorenzulassungen in Europa im ersten Halbjahr stark gestiegen
17.09.2019 — In der Europäischen Union einschließlich einzelner Drittstaaten ist die Zahl der Neuzulassungen von Traktoren im ersten Halbjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10 % gestiegen
Grundsteuerreform
Bauernverband warnt vor Mehrbelastung
11.09.2019 — Der Deutsche Bauernverband (DBV) bekräftigt seine Kritik an der im Rahmen der Grundsteuerreform vorgesehenen ersatzlosen Streichung der seit Jahrzehnten geltenden Regelung für bäuerliche Tierhaltungskooperationen.
Direktzahlungen
Osteuropäische Agrarminister pochen auf Angleichung
09.09.2019 — Polen und die baltischen Länder pochen in puncto Agrarwirtschaft auf stabile und gleiche Wettbewerbsverhältnisse in der gesamten Europäischen Union. In einer im polnischen Serock unterzeichneten Erklärung zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) sprechen sich die Landwirtschaftsminister Polens, Estlands, Lettlands und Litauens
Ackermanager
Das ABC des Pflanzenbaus
Verschaffen Sie sich für alle Kulturen einen Überblick – von EC-Stadien über alle wichtigen Anbaubereiche wie Saatgut, Düngemittel und Pflanzenschutz. Ungefähr die Hälfte der Fläche der Bundesrepublik Deutschland wird für die Landwirtschaft genutzt. Der Ackerbau macht davon etwa 70 % aus. Für eine wettbewerbsfähige Produktion von pflanzlichen Erzeugnissen sind hohe und sichere Erträge notwendig, die nur erzielt werden können, wenn die Regeln der guten fachlichen Praxis eingehalten werden.
Direktzahlungen
Sechs Prozent Umschichtung für freiwilliges Tierwohlkennzeichen
04.09.2019 — Die Umschichtung von der Ersten in die Zweite Säule soll im kommenden Jahr von derzeit 4,5 % auf 6 % steigen. Das sieht der Entwurf eines Direktzahlungendurchführungsgesetzes vor, der aller Voraussicht nach morgen vom Kabinett ebenso beschlossen wird wie der Entwurf für ein Tierwohlkennzeichengesetz sowie ein Aktionsprogramm Insektenschutz.

xs

sm

md

lg

xl