Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Insektenschutz

Schulze und Klöckner gemeinsam am Runden Tisch

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner wird am Runden Tisch Insektenschutz teilnehmen, den das Bundesumweltministerium unter Federführung von Ressortchefin Svenja Schulze am 20. November veranstaltet. Das haben beide Ministerien heute auf Anfrage bestätigt. Im Vorfeld war es zu Irritationen gekommen, die offenbar ausgeräumt sind.
Wie das Umweltressort mitteilte, wird auch eine Reihe von Spitzenvertretern aus dem Agrarbereich am Runden Tisch vertreten sein. Genannt werden der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, der Vorsitzende vom Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, der Präsident des Industrieverbandes Agrar (IVA), Dr. Manfred Hudetz, der Präsident vom Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels (BVLH), Friedhelm Dornseifer, und die Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv), Petra Bentkämper.
Klöckner hatte ihrer Kabinettskollegen Schulze zuvor eigenmächtiges Handeln vorgeworfen. Anlass war die ursprüngliche Terminfestlegung auf den 12. November, ohne dass dies mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium zuvor abgesprochen worden wäre. In einem Schreiben an Schulze hatte Klöckner dieses Vorgehen als "bemerkenswert" bezeichnet und die Notwendigkeit betont, alle Betroffenen an einen Tisch zu holen. Ausdrücklich hatte die CDU-Politikerin davor gewarnt, den angestrebten Schulterschluss mit der Landwirtschaft beim Insektenschutz zu gefährden. AgE (08.11.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Kundgebung in Hamburg
Landwirte fordern Insektenschutz im Dialog
14.11.2019 — Einen Insektenschutz nur im Dialog und in Kooperation mit den Landnutzern haben Bauern, Schäfer, Jäger und Flächeneigentümer von den Umweltministern von Bund und Ländern gefordert.
Risikoabsicherung
Bundesrat sieht den Staat gefordert
11.11.2019 — Der Bundesrat sieht den Staat gefordert, die Risikoabsicherung in land- und forstwirtschaftlichen Betrieben zu unterstützen. In einer heute gefassten Entschließung spricht sich die Länderkammer dafür aus, für Mehrgefahrenversicherungen gegen witterungsbedingte Risiken Prämienzuschüsse zu zahlen.
Halbzeitbilanz
Bundesregierung sieht sich im Agrarbereich auf gutem Weg
07.11.2019 — Die Aufstockung der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK), umfangreiche Hilfen für Land- und Forstwirte zur Bewältigung der Dürrefolgen
Börse
Tagesaktuell über die Terminmärkte informiert
Wie entwickeln sich die Preise? Wann soll ich verkaufen? Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Börsenkurse. Um höchstmögliche Erlöse zu erzielen, wird es immer wichtiger, den richtigen Zeitpunkt zum Verkauf des Getreides zu nutzen. Das Preisniveau wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Dazu zählen Informationen über das Wetter und damit auch das voraussichtliche Angebot, Zahlen über Lagerbestände oder auch die Nachfrage wichtiger Abnahmeländer. Wir informieren Sie tagesaktuell über die Entwicklung der Terminmärkte.
Ökolandbau
Ausweitung führt nicht zwangsläufig zu höherem Flächenbedarf
06.11.2019 — Eine Ausweitung des ökologischen Landbaus geht trotz geringerer Hektarerträge nicht zwangsläufig mit einer zusätzlichen Flächeninanspruchnahme für die Agrarerzeugung einher. In ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion verweist die Bundesregierung auf einen reduzierten Fleischkonsum sowie verminderte Lebensmittelabfälle, die mit einer Steigerung der Ökoproduktion verbunden seien.

xs

sm

md

lg

xl