Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Agritechnica

Klöckner betont Beitrag innovativer Landtechnik zur nachhaltigen Agrarwirtschaft

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Den Beitrag innovativer und digitalisierter Landtechnik zu einer nachhaltigen Agrarwirtschaft hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hervorgehoben. Digitalisierung sei in der Landwirtschaft kein Selbstzweck, sondern helfe schon heute mit Sensoren bei der passgenauen Aussaat oder Düngung, stellte Klöckner beim traditionellen Max-Eyth-Abend am Rande der Agritechnica in Hannover fest. Neue Technologien trügen somit dazu bei, Zielkonflikte zwischen dem Umwelt- und Naturschutz und der Produktivität zu lösen.
Die moderne Landwirtschaft ist nach Klöckners Worten aber auf Breitband und eine schnelle Mobilfunkversorgung angewiesen. Die Standards 4G und perspektivisch auch 5G gehörten "an jede Milchkanne und an jede Ackerfurche". Damit die Zeit von Funklöchern und fehlendem Breitband in den ländlichen Räumen bald vorbei sei, werde das Bundeskabinett noch in dieser Woche die Mobilfunkstrategie der Bundesregierung beschließen. Zudem fördere das Bundeslandwirtschaftsministerium gezielt moderne Technologien und digitale Experimentierfelder.
Damit sollten auch Antworten auf aktuelle gesellschaftliche Fragen wie beispielsweise den Rückgang der Insektenpopulation gefunden werden betonte die CDU-Politikerin. Gleichzeitig will Klöckner die Verbraucher beispielsweise beim Ausbau der ökologischen Landwirtschaft und bei der Regionalvermarktung stärker in die Pflicht nehmen. Nötig sei ein neues "Landwirtschaftsbewusstsein". Wer "Bio" auf den Feldern wolle, müsse auch "Bio" kaufen, und wer mehr Tierwohl in den Ställen wünsche, müsse bereit sein, mehr dafür zu zahlen, so die Ministerin in Hannover. AgE (13.11.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Agrarpolitik
Klöckner verteidigt Bauern gegen Pauschalkritik
26.11.2019 — Im Vorfeld der heutigen Großdemonstration von Bauern in Berlin hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner die Agrarwirtschaft gegen Pauschalkritik verteidigt, gleichzeitig aber die Notwendigkeit von Veränderungen betont. In einem Brief an die Abgeordneten der Unionsfraktion im Bundestag stellt Klöckner fest,
EU-Agrarrat
Klöckner bekräftigt Absage an gekoppelte Produktionsbeihilfen
15.10.2019 — Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat heute beim Agrarrat in Luxemburg ihre Ablehnung gegenüber gekoppelten Produktionsbeihilfen im Rahmen der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) bekräftigt.
Verbraucherschutz
Klöckner fordert Optimierung der Lebensmittelüberwachung der Länder
14.10.2019 — Der Skandal um mit Listerien belastete Wurst des nordhessischen Herstellers Wilke hat eine Debatte um die Lebensmittelüberwachung in Deutschland ausgelöst. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner stellte heute in Berlin klar, dass die Verbraucher ein Recht auf sichere Nahrungsmittel hätten. Dazu seien regelmäßige und effektive Kontrollen vor Ort wichtig.
Sicherheitsdatenblätter
Sicheres Arbeiten mit Gefahrstoffen
Für den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen sind Sicherheitsdatenblätter unerlässlich. Wir stellen Ihnen in einer Datenbank alle Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung - immer vollständig und aktuell für Sie zum downloaden. Alle Betriebsmitteln, von denen Gefahren ausgehen, werden als Gefahrstoffe eingestuft. Dazu gehören Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Düngemittel, Säuren und Laugen, Lacke und Farben und viele weitere.

xs

sm

md

lg

xl