Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Landjugend

Dem Fehlverhalten entschlossen entgegentreten

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Vor falscher Solidarität mit rechtswidrigen und nicht fachgerechten Handlungen hat der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) gewarnt. Zugleich rief der Verband den landwirtschaftlichen Berufsstand dazu auf, kein Fehlverhalten in den eigenen Reihen zu dulden. "Wer Missstände durch Schweigen mitträgt, macht sich passiv mitschuldig", schreibt die Landjugend in ihrem "Positionspapier zum Umgang mit Fehlverhalten in der Landwirtschaft". Schwarze Schafe müssten benannt werden, um Anerkennung und Akzeptanz der Gesellschaft zu erhalten.
Derzeit werde die Landwirtschaft aufgrund einzelner negativ auffallender Betriebe in Misskredit gebracht, erklärte die Landjugend. Den Auswirkungen des eigenen Handelns für das Ansehen der Branche müssten sich alle bewusst sein. Damit das Fehlverhalten von Berufskollegen einfacher angesprochen werden kann, fordert der BDL Möglichkeiten für Landwirte, anonym Rat zu einzuholen und Fälle zu melden. Dabei sei es auch wichtig, "zwischen denen zu unterscheiden, die aufgrund von Überforderung oder Unwissenheit nicht fachgerecht handeln, und denjenigen, die wissentlich und berechnend falsch vorgehen", wobei auch in der Landwirtschaft gelte, dass Unwissenheit nicht vor Strafe schütze.
Dagegen lehnt der Verband das Aufdecken von Missständen von außen - beispielsweise durch Stalleinbrüche und das Beschaffen von illegalem Bildmaterial - in seinem Positionspapier strikt ab. Großen Wert legt die Landjugend darauf, Themen wie Überforderung, Burnout und Depression in der Landwirtschaft zu enttabuisieren und verstärkt Beratungsstellen und Unterstützungsmaßnahmen anzubieten. AgE (14.11.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Polen
Weiterer ASP-Fall in Region mit dichter Schweinehaltung
06.12.2019 — Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich in relativer Nähe zur deutschen Grenze weiter aus.
Neue Züchtungstechniken
Wissenschaftler fordern neues EU-Gentechnikrecht
05.12.2019 — Ein neues europäisches Gentechnikrecht fordern führende Wissenschaftsvereinigungen in Deutschland. Ziel müsse es sei, die Chancen für die Pflanzenzüchtung zu nutzen, die sich aus neuen molekularen Verfahren der Genomeditierung wie CRISPR/Cas ergäben, heißt es in einer heute veröffentlichten gemeinsamen Stellungnahme der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina,
Grüne Berufe
Kein wesentlicher Fachkräftemangel im Agrarbereich
05.12.2019 — Der Agrarbereich zählt aktuell nicht zu den Wirtschaftssparten mit einem wesentlichen Fachkräftemangel. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion zum Thema "Fachkräftebildung in der Landwirtschaft" mitteilt, ist das auch für die nächste Zeit nicht zu erwarten.
Ackermanager
Das ABC des Pflanzenbaus
Verschaffen Sie sich für alle Kulturen einen Überblick – von EC-Stadien über alle wichtigen Anbaubereiche wie Saatgut, Düngemittel und Pflanzenschutz. Ungefähr die Hälfte der Fläche der Bundesrepublik Deutschland wird für die Landwirtschaft genutzt. Der Ackerbau macht davon etwa 70 % aus. Für eine wettbewerbsfähige Produktion von pflanzlichen Erzeugnissen sind hohe und sichere Erträge notwendig, die nur erzielt werden können, wenn die Regeln der guten fachlichen Praxis eingehalten werden.
Agrargipfel im Kanzleramt
Kein Spielraum bei der Düngeverordnung
04.12.2019 — Der Agrargipfel im Kanzleramt wird von den Teilnehmern weiter positiv bewertet. Zwar habe Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel im Hinblick auf die Düngeverordnung deutlich zu verstehen gegeben, "dass hier nichts mehr zu verhandeln ist", so der Präsident der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), Hubertus Paetow.

xs

sm

md

lg

xl