Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Ferkelkastration

Landwirte können Zuschuss für Narkosegeräte beantragen

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Insgesamt 20 Mio Euro stellt das Bundeslandwirtschaftsministerium in diesem Jahr für die Anschaffung von Narkosegeräten zur Ferkelkastration zur Verfügung. Die Förderrichtlinie ist heute in Kraft getreten. Damit können Landwirte eine finanzielle Unterstützung beantragen. Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss im Wege der Anteilfinanzierung in Höhe von bis zu 60 % der beihilfefähigen Ausgaben gewährt.
Mit dem Erlass der Ferkelbetäubungssachkundeverordnung hat das Agrarressort die rechtliche Voraussetzung für die Kastration unter Isoflurannarkose geschaffen. Die Verordnung ermöglicht es Landwirten oder anderen sachkundigen Personen, die Vollnarkose mit dem Tierarzneimittel Isofluran durchzuführen. Voraussetzung ist, dass die notwendige Sachkunde sowohl theoretisch als auch praktisch nachgewiesen wurde.
Ab 1. Januar 2021 ist die Ferkelkastration in Deutschland nur noch unter Betäubung erlaubt. Neben der chirurgischen Kastration unter Isoflurannarkose stehen die Jungebermast und die Impfung gegen Ebergeruch als Alternativen zur Verfügung. Ressortchefin Julia Klöckner hat Tierhalter, Fleischverarbeiter und den Handel aufgefordert, diese Möglichkeiten auch zu nutzen. Nicht zulässig ist die Kastration unter Lokalanästhesie, weil dabei laut Bundeslandwirtschaftsministerium die gesetzlich vorgeschriebene Schmerzausschaltung nicht gewährleistet ist. AgE (02.02.2020)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Schlachtschweine
VEZG-Preis nähert sich wieder der 2-Euro-Marke
22.02.2020 — Beim Einkauf von Schlachtschweinen müssen die hiesigen Schlachtbetriebe immer tiefer in die Tasche greifen, denn für ihren Bedarf stehen nicht ausreichend Tiere zur Verfügung.
Fleischmarkt
Schweinebestand sinkt kaum noch
20.02.2020 — Einige Schweinehalter in der Europäischen Union haben offensichtlich auf die guten Preise des vergangenen Jahres mit einer Aufstockung ihrer Bestände reagiert. Wie aus vorläufigen Daten des Statistischen Amtes der Europäischen Union (Eurostat) hervorgeht.
Kastenstandhaltung
Bundesrat vertagt Entscheidung
15.02.2020 — Der Bundesrat hat seine Entscheidung zur Neuregelung der Kastenstandhaltung von Sauen vertagt. Überraschend hat die Länderkammer den Verordnungsentwurf der Bundesregierung zur Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung auf Antrag von Hessen heute Morgen kurzfristig von der Tagesordnung abgesetzt.
Sicherheitsdatenblätter
Sicheres Arbeiten mit Gefahrstoffen
Für den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen sind Sicherheitsdatenblätter unerlässlich. Wir stellen Ihnen in einer Datenbank alle Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung - immer vollständig und aktuell für Sie zum downloaden. Alle Betriebsmitteln, von denen Gefahren ausgehen, werden als Gefahrstoffe eingestuft. Dazu gehören Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Düngemittel, Säuren und Laugen, Lacke und Farben und viele weitere.
Kastenstandhaltung von Sauen
Bundesrat entscheidet über Neuregelung
11.02.2020 — Der Bundesrat entscheidet in dieser Woche über die Neuregelung der Sauenhaltung in Kastenständen. Die vom Bundeslandwirtschaftsministerium vorgelegte Siebte Verordnung zur Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung sieht sowohl für das Deckzentrum als auch den Abferkelbereich eine deutliche Reduzierung der zulässigen Fixationsdauer von Sauen im Kastenstand und neue Anforderungen an dessen Abmessungen vor.

xs

sm

md

lg

xl