EU-Nährwertkennzeichnung

Absage an bestehende Systeme wie Nutri-Score

Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 
Copyright:
Die Europäische Kommission wird bei ihrem Vorschlag für eine harmonisierte Lebensmittelkennzeichnung keine bestehenden Systeme empfehlen. Das haben Kommissionskreise gegenüber AGRA-EUROPE bestätigt. Bereits vorliegende Kennzeichnungen wie der Nutri-Score oder der Gegenentwurf NutrInform Battery sollen aber mit in den Vorschlag einfließen, genauso wie die Stellungnahmen der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS). Die Kommission ist offenbar noch dabei, die Folgenabschätzung und die Konsultationen auszuwerten. Entscheidungen bezüglich der Ausgestaltung und der rechtlichen Rahmenbedingungen seien noch nicht gefallen, hieß es. Verabschiedet werden soll der Vorschlag in den kommenden Monaten.
Die französische Verbraucherschutzorganisation "UFC - Que Choisir" hatte bereits am Montag gemeldet, dass die Kommission sich nicht für den bereits in mehreren Mitgliedstaaten verbreiteten Nutri-Score aussprechen werde. Das hat nach Angaben der Organisation die stellvertretende Generaldirektorin der Generaldirektion Gesundheit (DG SANTE), Claire Bury, wissen lassen. Zur Begründung hieß es, man wolle eine Polarisierung der Debatte vermeiden.
Bekanntlich wird insbesondere von Italien und der dortigen Agrar- und Ernährungswirtschaft der ursprünglich in Frankreich entwickelte Nutri-Score vehement abgelehnt. Beklagt wird, dass dieser italienische Erzeugnisse mit Ursprungs- und Gütesiegeln ungerechterweise abwerte. Als ausdrückliche Alternative hatte die Regierung in Rom deshalb das allenfalls national verwendete System NutrInform Battery entwickeln lassen, dem von wissenschaftlicher Seite bislang aber keine Unterstützung zuteil wurde. AgE/pk (07.11.2022)
Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Gesetzentwurf Strompreisbremse
Keine Erlösabschöpfung bei kleinen Biogasanlagen
23.11.2022 — Erleichtert hat Bayerns Agrarministerin Michaela Kaniber auf die Ankündigung des Bundeswirtschaftsministeriums reagiert, kleine Biogasanlagen bis zu 1 MW von einer Erlösabschöpfung auszunehmen. Zudem sollen nach dem Gesetzentwurf des Bundes zur "Strompreisbremse" Biogasanlagen über 1 MW aufgrund der gestiegenen laufenden Kosten einen höheren Sicherheitszuschlag von 6 Cent/KWh statt nur 3 Cent erhalten.
DLG
Positive Bilanz zur EuroTier und EnergyDecentral gezogen
21.11.2022 — Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat eine positive Bilanz für ihre Fachmessen EuroTier und EnergyDecentral gezogen, die seit Dienstag für insgesamt vier Tage in Hannover stattgefunden haben. Nach einer Pause von vier Jahren hätten die Veranstaltungen "auf beeindruckende Weise die Innovationskraft beider Branchen zur Schau" gestellt.
Glyphosat
Mitgliedstaaten entscheiden am morgigen Dienstag
14.11.2022 — Die Mitgliedstatten der Europäischen Union werden am morgigen Dienstag im Berufungsausschuss erneut über den Pflanzenschutzmittelwirkstoff Glyphosat entscheiden. Die Zulassung für den Herbizidwirkstoff läuft bekanntlich am 15. Dezember aus. Die erneute Abstimmung ist notwendig, da es Mitte Oktober im Ständigen Ausschuss der EU-Kommission für Pflanzen, Tiere, Lebensmittel und Futtermittel (SCoPAFF) keine Mehrheit für oder gegen die Verlängerung der Wirkstoffzulassung gegeben hatte.
Altersvorsorge
Altersvorsorge
Die R+V und der Deutsche Bauernverband e.V. (DBV) haben gemeinschaftlich das Landwirtschaftliche Versorgungswerk eingerichtet. Ziel ist die Absicherung und Vorsorge der Betriebsleiter, der mitarbeitenden Familienangehörigen und der Mitarbeiter zu Sonderkonditionen.
Düngemittelkrise
EU-Kommission hält an Antidumpingzöllen auf Stickstoffimporte fest
07.11.2022 — Die Europäische Kommission lehnt eine Aussetzung der Antidumpingzölle auf die Einfuhren von Mischungen von Harnstoff und Ammoniumnitrat aus Russland, Trinidad und Tobago sowie den Vereinigten Staaten ab. Dessen Einführung im Oktober 2019 war mit wettbewerbsverzerrenden Staatsbeihilfen bei der Herstellung in diesen Ländern begründet worden.

xs

sm

md

lg

xl