Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Afrikanische Schweinepest

Errichtung der weißen Zone im ersten Kerngebiet abgeschlossen

Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 
Copyright: pixabay
In Sachsen sind nach der erstmaligen Bestätigung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei einem Wildschwein Ende Oktober nun weitere Fälle hinzugekommen. Wie das zuständige Sozialministerium in Dresden mitteilte, hat das Friedrich-Loeffler Institut (FLI) bis zum Wochenende in insgesamt 7 Funden das Virus bestätigt. Insgesamt ist damit die Zahl der an der Tierseuche verendeten Tiere in Deutschland auf 176 gestiegen, wovon allein 169 auf Brandenburg entfallen.


Wie der Landkreis Oder Spree mitteilt ist der Zaunbau an der Grenze zu Polen nun abgeschlossen und das erste Kerngebiet wurde ebenfalls mit einer doppelten Umzäunung begrenzt. Die Zäune haben einen Abstand von 5 km - in diesem Streifen, der sogenannten weißen Zone sollen nun alle Wildschweine entnommen werden. Dazu werden neben der normalen Bejagung Fallen eingesetzt. (23.11.2020)
Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Afrikanische Schweinepest
Verdachtsfall in Potsdam nicht bestätigt
11.01.2021 — Der Verdacht der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei einem Wildschwein-Kadaverfund in Potsdam Groß Glienicke wurde durch das Nationale Referenzlabor nicht bestätigt. Durch umfangreiche, zusätzliche Untersuchungen des übersandten Schwarzwildkadavers konnte durch das Friedrich-Loeffler-Institut (Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit) Afrikanische Schweinepest ausgeschlossen werden.
Afrikanische Schweinepest
Insgesamt 415 Fälle in Deutschland
06.01.2021 — Die Afrikanische Schweinepest breitet sich in Deutschland weiter aus, das Seuchengeschehen beschränkt sich aber wie bisher auf die bereits errichteten Kerngebiete. Das Friedrich Löffler Institut hat bis zum 05. Januar 2021 insgesamt 415 infizierte Tiere bestätigt.
Risikoeinschätzung
Wie hoch ist die Gefahr einer Übertragung der ASP auf Hausschweine?
11.12.2020 — Das Friedrich Löffler Institut (FLI) hat Anfang dieser Woche eine Stellungnahme veröffentlicht, in der es die Gefahr einer Übertragung der Afrikanischen Schweinepest von Wildschweinen auf Hausschweinebestände einschätzt.
Ackermanager
Das ABC des Pflanzenbaus
Verschaffen Sie sich für alle Kulturen einen Überblick – von EC-Stadien über alle wichtigen Anbaubereiche wie Saatgut, Düngemittel und Pflanzenschutz. Ungefähr die Hälfte der Fläche der Bundesrepublik Deutschland wird für die Landwirtschaft genutzt. Der Ackerbau macht davon etwa 70 % aus. Für eine wettbewerbsfähige Produktion von pflanzlichen Erzeugnissen sind hohe und sichere Erträge notwendig, die nur erzielt werden können, wenn die Regeln der guten fachlichen Praxis eingehalten werden.
Afrikanische Schweinepest
Bau von Wildschutzzäunen abgeschlossen
01.12.2020 — Die Zahl der mit Afrikanischer Schweinepest (ASP) infizierten Wildschweine in Brandenburg und Sachsen ist bis gestern auf 193 Fälle angewachsen. Um eine weitere Verbreitung des Virus zu stoppen, werden in verschiedenen Bundesländern teilweise feste Wildschutzzäune errichtet und ab heute Prämien für den Wildschweineabschuss erhöht.

xs

sm

md

lg

xl