Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Afrikanische Schweinepest

Errichtung der weißen Zone im ersten Kerngebiet abgeschlossen

Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 
Copyright: pixabay
In Sachsen sind nach der erstmaligen Bestätigung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei einem Wildschwein Ende Oktober nun weitere Fälle hinzugekommen. Wie das zuständige Sozialministerium in Dresden mitteilte, hat das Friedrich-Loeffler Institut (FLI) bis zum Wochenende in insgesamt 7 Funden das Virus bestätigt. Insgesamt ist damit die Zahl der an der Tierseuche verendeten Tiere in Deutschland auf 176 gestiegen, wovon allein 169 auf Brandenburg entfallen.


Wie der Landkreis Oder Spree mitteilt ist der Zaunbau an der Grenze zu Polen nun abgeschlossen und das erste Kerngebiet wurde ebenfalls mit einer doppelten Umzäunung begrenzt. Die Zäune haben einen Abstand von 5 km - in diesem Streifen, der sogenannten weißen Zone sollen nun alle Wildschweine entnommen werden. Dazu werden neben der normalen Bejagung Fallen eingesetzt. (23.11.2020)
Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Afrikanische Schweinepest
Bau von Wildschutzzäunen abgeschlossen
01.12.2020 — Die Zahl der mit Afrikanischer Schweinepest (ASP) infizierten Wildschweine in Brandenburg und Sachsen ist bis gestern auf 193 Fälle angewachsen. Um eine weitere Verbreitung des Virus zu stoppen, werden in verschiedenen Bundesländern teilweise feste Wildschutzzäune errichtet und ab heute Prämien für den Wildschweineabschuss erhöht.
In der Krise
ISN fordert Corona-Nothilfen für die Schweinehalter
20.11.2020 — Den deutschen Schweinehaltern ist in Folge der Corona-Pandemie durch fehlende Schlachtkapazitäten und eingebrochene Preise bereits ein Milliarden-Schaden entstanden. "Die Lage der Schweinehalter ist extrem ruinös. Die Betriebe brauchen jetzt schnelle und unbürokratische Corona-Hilfen analog zur Gastronomie", forderte heute der Geschäftsführer der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN), Dr. Torsten Staack.
Afrikanische Schweinepest
Auch Sachsen baut festen Zaun an der Grenze zu Polen
12.11.2020 — Um nach dem ersten Nachweis von Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Sachsen das Infektionsgeschehen zu begrenzen, wird das Restriktionsgebiet im Landkreis Görlitz eingezäunt. Wie das zuständige Sozialministerium mitteilte, gehört dazu auch die Errichtung eines festen Zauns im Grenzverlauf zu Polen.
Acker24
Ackerschlagkartei und Nährstoffmanagement
Sie möchten den Arbeitsaufwand mit Ihrer Ackerschlagkartei minimieren? Neben der Schlagkartei bietet Acker24 dem Landwirt auch die Möglichkeit, sein Nährstoffmanagement gesetzeskonform zu dokumentieren. Eine Schnittstelle zu zahlreichen Raiffeisen-Genossenschaften vereinfacht die Dokumentation für Schlagkartei und Stoffstrombilanz erheblich.
Afrikanische Schweinepest
Klöckner ermöglicht wildschweinefreie Zone in Brandenburg
10.11.2020 — Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP) bei Wildschweinen in Ostdeutschland ist mittlerweile auf 142 gestiegen, davon einer in Sachsen und 141 in Brandenburg. Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium mitteilte, hat Ressortchefin Julia Klöckner mit einer ab heute gültigen Änderung der Schweinepestverordnung die kurzfristig erforderliche Ermächtigung geschaffen, damit in der "weißen Zone" auf eingezäuntem Gebiet alle Wildschweine erlegt werden können.

xs

sm

md

lg

xl