Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Schweinemarkt

EU-Kommission plant vorerst keine Sonderhilfen

Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Fotolia
Die derzeit durch die Afrikanische Schweinepest (ASP) und die Corona-Krise gebeutelten Schweinehalter in der Europäischen Union können in nächster Zeit wohl nicht mit Unterstützung aus Brüssel rechnen. Wie dieser Woche aus Brüsseler Kommissionskreisen zu erfahren war, plant die EU-Behörde unter den gegebenen Umständen vorerst keine Marktstützungsmaßnahmen, so etwa Beihilfen für die Private Lagerhaltung (PLH) von Schweinefleisch.
Durch den ASP-Ausbruch bei Wildschweinen in Brandenburg und den damit einhergehenden Exportstopp nach China hatten die Notierungen für Schweinefleisch deutlich nachgegeben. Die Kommission geht allerdings davon aus, dass sich die Preise kurzfristig wieder auf dem Niveau vor den deutschen ASP-Funden stabilisieren werden. Trotzdem will die Brüsseler Behörde weiterhin wachsam sein und die Marktentwicklungen genau beobachten.
Zuletzt hatte sich auch Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner beim "Branchengespräch Fleisch" zurückhaltend gegenüber PLH-Beihilfen für Schweinefleisch geäußert. Nach Ansicht der Ministerin ist die Private Lagerhaltung keine geeignete Maßnahme, um den durch die Corona-Krise und die ASP aus dem Takt geratenen Schlachtschweinemarkt zu entlasten. AgE (17.10.2020)
Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

ASP Entwicklung Deutschland
Mittlerweile 86 bestätigte Fälle der ASP in Deutschland
22.10.2020 — Das Friedrich-Loeffler-Institut hat sechs weitere Fälle der Afrikanischen Schweinepest in Brandenburg bestätigt. Der amtliche Verdacht wurde durch das nationale Referenz Labor anhand der entnommenen Proben nachgewiesen. Damit haben sich nun seit Beginn der Seuche 86 Wildschweine in Deutschland nachweislich mit dem Virus infiziert.
Branchengespräch Fleisch
Private Lagerhaltung von Schweinefleisch für Klöckner "Ultima Ratio"
12.10.2020 — Beihilfen zur Privaten Lagerhaltung (PLH) von Schweinefleisch sind aus Sicht von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner aktuell keine geeignete Maßnahme, um den durch die Corona-Krise und die Afrikanische Schweinpest (ASP) aus dem Lot geratenen Schlachtschweinemarkt zu entlasten. "Die PLH muss Ultima Ratio sein", betonte Klöckner bei einer Pressekonferenz nach einem "Branchengespräch Fleisch", zu dem sich heute mehr als 60 Teilnehmer aus der gesamten Wertschöpfungskette zusammengeschaltet hatten.
Afrikanische Schweinepest
Neue Fälle bei Wildschweinen in beiden Kerngebieten
09.10.2020 — Die Zahl der an Afrikanischer Schweinepest (ASP) verendeten Wildschweine steigt weiter. Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium mitteilte, hat das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) die Tierseuche heute bei drei weiteren Wildschweinen in Brandenburg nachgewiesen. Damit sind laut den amtlichen Angaben aktuell insgesamt 53 ASP-Fälle bestätigt.
Ackermanager
Das ABC des Pflanzenbaus
Verschaffen Sie sich für alle Kulturen einen Überblick – von EC-Stadien über alle wichtigen Anbaubereiche wie Saatgut, Düngemittel und Pflanzenschutz. Ungefähr die Hälfte der Fläche der Bundesrepublik Deutschland wird für die Landwirtschaft genutzt. Der Ackerbau macht davon etwa 70 % aus. Für eine wettbewerbsfähige Produktion von pflanzlichen Erzeugnissen sind hohe und sichere Erträge notwendig, die nur erzielt werden können, wenn die Regeln der guten fachlichen Praxis eingehalten werden.
Afrikanische Schweinepest
Brandenburg will in betroffenen Landkreisen Feldarbeiten wieder zulassen
08.10.2020 — In Brandenburg ist die Zahl der nachweislich an der Afrikanischen Schweinepest (ASP) verendeten Wildschweine auf 50 gestiegen. Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) bestätigte heute einen weiteren Fall der Tierseuche. Der Fundort liegt innerhalb des ersten Kerngebiets. Für die ebenfalls von der ASP betroffenen Brandenburger Ackerbaubetriebe zeichnen sich unterdessen Lockerungen bei den Seuchenschutzauflagen ab.

xs

sm

md

lg

xl